Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Notstand, Lebensmittelrationierungen, Ausgangssperren,Triage, womit müssen wir sonst noch rechnen in der Coronakrise ?

  1. #1
    Registriert seit
    20.03.2005
    Beiträge
    568
    Blog-Einträge
    5

    Pfeil Notstand, Lebensmittelrationierungen, Ausgangssperren,Triage, womit müssen wir sonst noch rechnen in der Coronakrise ?

    Jetzt hat es uns ganz heftig erwischt ! Das Coronavirus tobt durch die Welt. Und schon haben wir mit Maßnahmen zu rechnen die wir bisher nur aus Katastrophenfilmen kannten.

    Bayern ruft den Notstand aus. Andere Bundesländer werden mit Sicherheit folgen. Was bedeutet das ?

    Im Fall eines Notstandes kann die Bundeswehr gegen das eigene Volk eingesetzt werden. Oder einem das Öl aus dem Tank im Keller gepumpt werden. (Bitte nachlesen, falls Zweifel an meiner Aussage besteht).

    Die Grenze zwischen Deutschland und Frankreich war ganz schnell dicht, als die Franzosen über den Rhein kamen um Lebensmittel zu kaufen. Vorbei wars mit der europäischen Solidartität. Jeder ist sich selbst der Nächste !

    Lebensmittelrationierungen kannte man in Deutschland nur in Krisenzeiten. Nun ist es wieder soweit. Aber diesmal ist nicht der "böse Russe" sondern das "böse chinesische Virus" der Grund.
    Bisher waren es nur relativ nachdrückliche Empfehlungen in verschiedenen Supermärkten. Aber ich kann die Optimisten unter euch beruhigen: Die Lebensmittelmarken sind schon gedruckt. Ebenso Notgeld. (Nicht gewusst ? In den Tresoren der Regierung lagert es bereits.)

    Ausgangssperre, eigentlich kein Problem, aber was passiert wenn wir uns nicht daran halten? Werden wir dann von einem freundlichen Polizisten nach Hause begleitet. Oder gibt es eine saftige Geldstrafe, ersatzweise Haft ? Haft natürlich erst nach der Krise, denn die Gefängnisse werden in den Zeiten von Corona eher etwas entlastet bzw. Gefangenen werden entlassen.

    Triage bedeutet im medizinischen Fachjargon: Auswahl von Kranken oder Verletzten nach dem Prinzip der Überlebensfähigkeit. Wer also nur eine geringe Chance zum Überleben hat, der wird erst mal auf die Seite gelegt. Das ist in Italien bereits bittere Realität. Ein 90 Jähriger hat kaum noch ein Chance künstlich beatmet zu werden. Beatmungsgeräte werden mit zunehmenden Zahlen von Infizierten immer knapper. Also muss ausgewählt werden.

    Dies soll keine Stellungnahme gegen staatliche Maßnahmen sein. Die sind, speziell in Deutschland, überwiegend vernüftig und absolut notwendig. Deutschland hat gegenüber anderen Ländern wie Italien, Spanien und auch Frankreich bisher besser und schneller reagiert. Die Zahl der Toten ist dafür der beste Beweis.

    Deshalb soll dieser Beitrag auch keine Behördenschelte sein, sondern den Menschen, die glauben dieser Katastrophe mit Witz und Chuzpe begegenen zu können klar machen, dass die Situation ernst ist. Todernst!

  2. #2
    Registriert seit
    24.11.2008
    Ort
    Lüneburg
    Beiträge
    586
    Blog-Einträge
    4

    Standard AW: Notstand, Lebensmittelrationierungen, Ausgangssperren,Triage, womit müssen wir sonst noch rechnen in der Coronakrise ?

    Vielleicht sind die gegenwärtigen Maßnahmen in Deutschland zu lasch. In Italien wurde getrödelt und getrödelt und jetzt hat die Seuche das Land fest im Griff ! Wer über 70 ist und mit Corona infiziert ist hat sein Todesurteil schon in der Tasche.
    Bei uns ist es fast genauso. Was im Moment noch so aussieht, als wäre die Regierung in Deutschland wirklich optimal vorgegangen, wird schon in wenigen Tagen Makulatur sein.
    Was die Zahlen in China angeht, nun, da wurde am Anfang brutal gelogen. Jetzt macht man das etwas subtiler, bzw. ändert bei Bedarf die Zählweise !

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •