Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Ende der Ausgangsbeschränkung / Quarantäne erst in ferner Zukunft?

  1. #1
    Registriert seit
    02.02.2020
    Ort
    Hessen, Heinsberg
    Beiträge
    174
    Blog-Einträge
    2

    Idee Ende der Ausgangsbeschränkung / Quarantäne erst in ferner Zukunft?

    Ende der Ausgangsbeschränkung / Quarantäne erst in ferner Zukunft?


    Pandemiexperte D.Trump prophezeit ein Ende der Beschränkungen bis 1. Juni. Bis dahin sind 100 000 Amerikaner gestorben und das ist genug. Meint er.


    Die Coronapandemie zeigt deutlich wieviele Schwätzer sich in der Öffentlichkeit tummeln, wie viele Experten lügen und wie unendlich hilflos wir Menschen sind, wenn die Natur zurück schlägt. Wobei, man sollte der Natur keinen Charakter unterstellen, weder positiv noch negativ. Den hat sie einfach nicht. Es ist ein reagierendes, nach menschlichen Maßstäben brutales System. Aber, so ist unser Planet eben.


    Eine Pandemie war längst überfällig. Virologen prophezeiten eine Pandemie bereits vor 30 Jahren. Dann kamen Sars, Mers, Schweinegrippe, Vogelgrippe, Ebola, diverse Grippeepidemien, etc.
    Alles Krankheitserreger die ein Pandemie hätten auslösen können. Aber erst der Coronavirus hatte alle Eigenschaften die ein Virus braucht um eine Pandemie auszulösen.
    Jetzt steht man da und lamentiert überfehlende Schutzmasken. Und über die Quarantäne.


    Das war die eingangs gestellte Frage: Wie lange dauert der ganze Corona - Zauber noch ?


    Experte Trump, bisher aufgefallen durch Aussagen die völlig neben der Realität lagen, war zuerst der Meinung Ostern wäre ein guter Zeitpunkt. Gegenwärtig hält er den 1. Juni für ein gutes Datum.
    Italienische und spanische Politker sehen den Höhepunkt immer ungefähr 2 Wochen in der Zukunft und verschieben dann die Ausgangsbeschränkung um weitere 2 Wochen. Mit anderen Worten, ein Ende ist nicht in Sicht. In Frankreich läuft das Spiel ähnlich. Gegenwärtig soll zum 15 April die Ausgangsbeschränkung aufgehoben werden. Woran keiner wirklich glaubt.


    In Deutschland wird das Ende der Coronakrise, zumindest das Ende der Beschränkungen, leidenschaftlich diskutiert. Es wird dabei gern das Wort Exit benützt, da sind wir schon ganz nah am Exitus. Im Moment sehen wir fast überall steigende Infektionszahlen.
    Was mir persönlich Sorgen macht, sind die Toten in Italien. Wir sehen auch eine beunruhigende Mortalitätsquote in Spanien. Was ist da los ? Das hat nichts mehr mit der " für viele Infizierte harmlosen Wuhangrippe " zu tun.




    Da ist ein brutaler Killer am Werk !




    Die Infektionszahlen sind nicht das Problem, es sind die Schwerkranken die beatmet werden müssen und die Todesfälle.


    So wie sich die Lage gegenwärtig darstellt ist kein Ende der Ausgangsbeschränkung in Sicht. Es wird eher Modifikationen geben. Wie etwa die Maskenpflicht. Oder Einkaufen nur einmal pro Woche und nur mit einer Person pro Haushalt. Arztbesuche, Apothekeneinkäufe etc. werden ebenfalls reglementiert. Das Gassigehen mit dem Hund, ein vorläufig völlig ungelöstes Problem. Vor der chienesischen Lösung wollen wir vorläufig mal Abstand nehmen.
    Die Quarantäne für bestimmte Altersgruppen war bei der Wuhangrippe eine Option. Der italienische Virustyp tötet aber auch junge Menschen. Diese Tür schliesst sich also auch.


    Bleibt noch die Frage, wozu die Coronapandemie überleben, wenn es keine funktionierende Wirtschaft mehr gibt?

    Man wird einen Kompromis finden müssen zwischen Virus und Wirtschaft, aber vorläufig bleibt uns nur übrig "Patienten" zu sein.

    (Patient von lat. patiens ‚ leidend ‚ aushalten, ertragend )




    In diesem Sinne


    Geduld, und bleiben Sie gesund !

  2. #2
    Avatar von Andy_
    Andy_ ist offline besonders erfahrenes Mitglied des Mobbingforums
    Registriert seit
    07.06.2019
    Beiträge
    526

    Standard AW: Ende der Ausgangsbeschränkung / Quarantäne erst in ferner Zukunft?

    Die Aussagen von Trump haben ja eine sehr große Kurzlebigkeit.
    Erst vor wenigen Tagen sprach er noch von höchstens 250.000 Todesfällen durch Corona in den USA. Ganz aktuell spricht er nur noch von einer großen, "great" Zahl an Opfern. Ich denke, es könnten mehr als eine Million in den USA werden. Das wären dann rund 0,3% der Gesamtbevölkerung.

    Hoffen wir alle darauf, daß dies nicht bittere Realität werden wird.

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •