Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Flüchtlinge beklagen Zustände, und was ist mit uns?

  1. #1
    Registriert seit
    30.12.2019
    Beiträge
    33

    Böse Flüchtlinge beklagen Zustände, und was ist mit uns?

    Gerade mal wieder ein Bericht zu Flüchtlingen, die in einer Deutschen Flüchtlingsunterkunft, sich beklagen weil sie ein Kind haben und auf engem Raum in einem Zimmer schlafen müssen.

    Ich weiß ja nicht aus welcher Not die angeblich kommen, aber ich kann dieses Getue nicht mehr ertragen, genauso wenig, wie den Psychoterror, wenn sie erst einmal Wohnungen bezogen haben. Denn das ist ein absoluter zu beklagender Zustand! Das interressiert aber niemanden. Auch diese Migranten nicht.

    Was sind das überhaupt für Personen, die sich derart in ein Fremdes Land stellen und Forderungen stellen. Was sollen das für angebliche Flüchtlinge sein?

    Wäre ich nicht alleine, dann müsste man sich eigentlich genauso hinstellen und über diesen Zustand beklagen. Nur für Einheimische, die jeder einfach mal illegal/legal plündern kann, ist das vollkommen gleich, wie die leben müssen.

    Was stimmt eigentlich nicht mit solchen Personen, die so etwas noch unterstützen?

    Was passiert denn da, in deren Heimatländern? Bricht die halbe Weltkugel weg, oder was?

    Warum bringt man die nicht wieder zurück, in ihre Heimatländer, statt die zu verteilen? Und komm mir niemand mit Bürgerkrieg, oder als gäbe es in Afrika nur ein Land, oder Syrien bestünde nur aus Idlib.
    Geändert von Nular (03.04.2020 um 04:56 Uhr)

  2. #2
    Registriert seit
    12.03.2019
    Beiträge
    38

    Standard AW: Flüchtlinge beklagen Zustände, und was ist mit uns?

    Nah, nah, Nular, du traust dich aber was....

    wehe dem, der einmal ausspricht, was inzwischen die meisten Deutschen denken, aber nicht zu sagen wagen, weil man sie dann gleich als Nazi beschimpft.
    Diese ganzen Flüchtlingswellen, die ja immer noch nicht abreißen, nur in den Medien „untergehen“ tun weder Deutschland, noch Europa sonderlich gut. Ich halte ebenfalls nichts von dieser Umverteilerei. Zumal die Bevölkerungen der jeweiligen Länder inzwischen ebenfalls die Nase gestrichen voll haben.
    Die Einzigen, die „der ganzen Welt“ immer noch vorgaukeln müssen, was in meinen Augen mit christlichen Werten nichts mehr zu tun hat, sind leider völlig realitätsferne Politiker.
    Wobei auch deren Unmut langsam steigt und man „seltsamer Weise“ auch nicht mehr so oft dabei ist, wenn wieder einmal Länder angeprangert werden, die sich konsequent weigern, Flüchtlinge aufzunehmen.
    Nimmt man es genau, sind das doch dann alle Nazis, oder wie soll man dann dieses Geschrei deuten?
    Hier läuft noch viel verkehrt. Ich denke einfach, auch ein Deutscher hat das Recht auch einmal „Nein“ zu sagen, wenn er merkt, dass etwas schief läuft, ohne gleich als Rechtsradikaler oder Schlimmeres bezeichnet zu werden.
    Sich mit einer Situation realistisch auseinander zu setzen, heißt ja nicht, dass man gleich alles über einen Kamm scheert, sondern schlichtweg die Dinge so sieht, wie sie leider passieren.

  3. #3
    Anna62 ist offline besonders erfahrenes Mitglied des Mobbingforums
    Registriert seit
    14.12.2013
    Beiträge
    1.017

    Standard AW: Flüchtlinge beklagen Zustände, und was ist mit uns?

    Ich befürchte, wenn es zu Verknappungen/Verteuerungen aufgrund des Shut downs kommen wird, dass unsere "Facharbeiter" nicht ruhig bleiben werden. Kürzlich habe ich gelesen, dass in Frankreich die Ausgangssperre in Bezirken mit hohem Migrationsanteil nicht durchgesetzt wird. Weiß jemand da näheres?

    Jedenfalls ist die "Alan Kurdi", ein s.g. Rettungsschiff unter deutscher Flagge, wieder mit Ziel libyscher Küste unterwegs. Ob die denn demnächst auch noch vor der italienischen Küste die Welle machen wollen, wenn es darum geht, neue Flüchtlinge an Land zu bringen? Da müsste den Geldgebern, dazu gehören auch die dt. Kirchen mal auf die Finger geklopft werden. Ebenso dem dt. Flaggenstaat, der das Auslaufen nicht verhindert hat.

  4. #4
    Registriert seit
    12.03.2019
    Beiträge
    38

    Standard AW: Flüchtlinge beklagen Zustände, und was ist mit uns?

    Was ich nicht verstehe, ist diese wirklich hirnlose Handeln. Die Leute, die diese sog. Rettungssschiffe los schicken, machen sich im Grunde genommen nicht wirklich Gedanken, was mit den Flüchtlingen ist. Man sammelt sie ein, kippt sie dann an Europas Küste ab und überlässt die kommenden Probleme dann freundlich den jew. Ländern. Aber man beweist der Welt, wie mildtätig man ist...
    Gerade jetzt, in Zeiten von Corona finde ich ein derartiges Verhalten besonders verantwortungslos. Dieser Virus bringt viele Länder sowieso an oder über die Grenzen ihrer Belastbarkeit. Dann noch eine zusätzliche Belastung zu schaffen, ist einfach verantwortungslos. Im Grunde auch den Flüchtenden gegenüber. Anstatt einmal Klartext zu reden, dass Europa im Moment überhaupt nicht in der Lage ist, sich um diese Menschen zu kümmern, nimmt man sie freundlich an Bord und schickt sie mildtätig in "virenverseuchte" Gebiete.

  5. #5
    Registriert seit
    24.11.2008
    Ort
    Lüneburg
    Beiträge
    586
    Blog-Einträge
    4

    Ausrufezeichen AW: Flüchtlinge beklagen Zustände, und was ist mit uns?

    Frage von Anna: Kürzlich habe ich gelesen, dass in Frankreich die Ausgangssperre in Bezirken mit hohem Migrationsanteil nicht durchgesetzt wird. Weiß jemand da näheres?


    Kann Dir nur soviel sagen, dass die Banlieus faktisch unkontrollierbar sind. Die Polizei fährt da, wenn überhaupt, nur mit mehreren Wagen rein. So ein Convoi ist dann weithin sichtbar und die Aktionen verpuffen meist wirkungslos. Im Moment gärt es in den Banlieus und die Kontrollen der Ausgangsperre wird nicht umgesetzt. Wenn es etwas wärmer wird, dann wird es wohl Unruhen geben.

    Was mich persönlich beunruhigt, ist die Tatsache, dass in Frankreich trotz der Ausgangssperre weder die Infektionen noch die Todesfälle zum Stillstand kommen. Irgendwo gibt es da eine Lücke im System. Da speziell der Großraum Paris einen Schwerpunkt bildet, könnten die Banlieus daran beteiligt sein, bzw. Seuchenherde bilden.

    Die französischen Polizisten haben immer noch keine Schutzmasken. Ein weiterer Grund die Brennpunkte zu meiden !


    Geändert von von Klarenfeld (04.04.2020 um 09:57 Uhr)

  6. #6
    Registriert seit
    02.02.2020
    Ort
    Hessen, Heinsberg
    Beiträge
    174
    Blog-Einträge
    2

    Standard AW: Flüchtlinge beklagen Zustände, und was ist mit uns?

    Frage Anna: Kürzlich habe ich gelesen, dass in Frankreich die Ausgangssperre in Bezirken mit hohem Migrationsanteil nicht durchgesetzt wird. Weiß jemand da näheres?

    Antwort: Es gibt eine offizielle Anweisung, dass die Polizei "problematische Gebiete" nicht zu kontrollieren braucht. Hintergrund ist die hohe Ansteckungsgefahr. Die französische Polizei hat noch keine Masken.
    Da bereits Streiks der Polizei wegen der fehlenden Masken drohten, wollte man mit dieser Anordung anscheinend verhindern, dass die Situation eskaliert.



    Bleibt gesund ! Es gibt eine Zeit nach Corona !

    Restez en bonne santé ! Il y a un temps après Corona !

    Stay healthy ! There is a time after Corona !

  7. #7
    Registriert seit
    30.12.2019
    Beiträge
    33

    Standard AW: Flüchtlinge beklagen Zustände, und was ist mit uns?

    Von Frankreich weiß ich nichts, aber auch beim Corona ist meine Erfahrung, dass sie sich aus Respektlosigkeit und Verachtung, auch mal wieder nicht an diese Regeln halten. Wo in Läden mit deutlichen Hinweisen zum Abstand halten eingekauft wird, müssen sie auch dort ständig ihre provokative Verachtung zeigen. Auch beim Ausgang wird sich als Gruppe versammelt oder mit der ganzen Familie eingekauft.

    Ich wüßte auch zu gerne, was wir mit diesen Menschen sollen?

    Selbst einige Flüchtlingshelfer haben doch diese Verhalten schon beklagt.

    Und die Rede ist nicht von einem der vielgenannten Ecken einer Großstadt.

    @ Anna62

    Das ist genauso ein Beispiel, ganz gleich, ob so ein Kind dabei stirbt. Der Vater lebt aber lt. einigen Berichten, nicht mehr in der Türkei, sondern wieder in seiner Heimatstadt im Irak.
    Geändert von Nular (04.04.2020 um 19:37 Uhr)

  8. #8
    Registriert seit
    12.03.2019
    Beiträge
    38

    Standard AW: Flüchtlinge beklagen Zustände, und was ist mit uns?

    Also hier ist mir unter der ausländischen Bevölkerung ein solches Verhalten noch nicht aufgefallen. Da wird weder in der Gruppe durch irgendwelche Lebensmittelläden flaniert, noch sehe ich Ausländeransammlungen herumstehen. Bisher haben sie sich ebenfalls an die Vorgaben gehalten.

    Wenn das irgendwer nicht tut, egal wo er her kommt, ist das eigene Dummheit.
    Wobei ich nicht abstreiten möchte, dass Verhaltensweisen, die Nular beschreibt, nicht auch an der Tagesordnung sind. Das hört man leider auch oft genug und ich frage mich dann auch, was solche Leute dann hier wollen. Letztlich schaden sie doch nur sich selbst, wenn sie dann angefeindet werden oder so mancher Deutsche Wutbürger (nicht Nazi) dann mit seiner "Gegenwehr" über das Ziel hinaus schießt.

  9. #9
    Registriert seit
    30.12.2019
    Beiträge
    33

    Standard AW: Flüchtlinge beklagen Zustände, und was ist mit uns?

    Das hört man leider auch oft genug und ich frage mich dann auch, was solche Leute dann hier wollen.
    Ich frage mich ja immer, aus welchem Grund die da sind.

    Jemand schrieb erst kürzlich: Der Not und Hunger leidet, der braucht keinen Luxus.
    Geändert von Nular (06.04.2020 um 13:09 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •