Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Ein komplizierter Vorfall und sexuelle Übergriffe. Was ist zu tun?

  1. #1
    Registriert seit
    28.06.2020
    Beiträge
    1

    Ausrufezeichen Ein komplizierter Vorfall und sexuelle Übergriffe. Was ist zu tun?

    Es ist viel passiert, aber das ist eine lange Geschichte kurz. Ich habe einen Überfluss an Emotionen und weiß einfach nicht, wo ich anfangen soll. Ich habe das Gefühl, dass ich jemanden brauche, der mir in Bezug auf einen Vorfall, der sich vor 5 Jahren mit einem Freund der Familie, Jay* (nicht sein richtiger Name), der nebenan wohnte, ereignet hat, die richtige Richtung weist. Seine verstorbene Frau, die meine Patin war, war einen Monat vor dem Vorfall verstorben. Bevor seine verstorbene Frau starb, hieß sie die Kinder (es gab eine Gruppe von uns, die alle Freunde der Familie waren) immer willkommen, bei ihr zu Hause zu spielen, da sie keine Kinder hatte und Jay* immer derjenige war, der mit uns spielte. Sie hatte schließlich selbst eine Tochter.

    Dies geschah zum ersten Mal im Jahr XX. Ich war damals 15 und Jay* 39 Jahre alt. Er hatte auch eine 3 Jahre alte Tochter. Die sexuellen Beziehungen begannen eines Nachts in seinem Haus. Wir hatten Geschlechtsverkehr, der einvernehmlich war. Ich sage "einvernehmlich", weil ich nichts gesagt oder getan habe, um ihn aufzuhalten, aber es gab einige sexuelle Handlungen, die ich als erzwungen empfand. Wenn ich Gewalt meine, dann war er nicht unbedingt gewalttätig, aber er beharrte immer wieder darauf, und schließlich gab ich einfach nach. Ich weiß nicht, warum ich nichts gesagt oder getan habe, als es anfing. Ich hatte das Gefühl, dass es falsch war, da er ein vertrauter Freund der Familie war. Ich war ein schüchternes Kind, und das war wahrscheinlich der Grund, warum ich nichts gesagt habe. Aber ich habe mir damals nicht viel dabei gedacht. Diese sexuellen Beziehungen fanden regelmäßig statt, die dann in eine Beziehung mündeten. Nach regelmäßigen sexuellen Interaktionen mit ihm dachte ich dann, ich sei verliebt. Ich dachte, er liebte mich im Gegenzug. Zwischen unseren ersten sexuellen Beziehungen bis etwa nach einem Jahr wurden einige Dinge gesagt. Einige Monate, nachdem wir zum ersten Mal sexuelle Beziehungen hatten, gab er zu, dass er sich eifersüchtig fühlte, als er mich am Ende der Straße mit meinem damaligen Freund sah .

    Ich fand das seltsam, aber auch davon hielt ich nicht viel. Wenn ich zurückblicke, scheint es, als hätte er schon vor dem Ereignis sexuelle Absichten mir gegenüber gehabt. Er sagte, wir müssten es geheim halten. Da wir beide aus einem katholischen Hintergrund stammten, sagte er, dass er nach dem Tod seiner Frau zu Gott gebetet habe. Er sagte, dass ich ihm von Gott geschenkt worden sei. Irgendwie glaubte ich das, und zusammen mit anderen Bemerkungen gab er mir das Gefühl, geschmeichelt und etwas Besonderes zu sein. Erst etwa nach einem Jahr, seit wir zum ersten Mal sexuelle Beziehungen hatten, erkannten wir formell an, dass das, was zwischen uns passierte, eine intime Beziehung war. Etwa Mitte XX war eine Familie, die mit seiner verstorbenen Frau befreundet war, eingezogen. Sie hatten bemerkt, dass ich immer über ihrem Haus war, aber sie sagten nicht viel, bis sie einem unserer Familienfreunde davon erzählt hatten, der Jay* und mich dann getrennt mit der Situation konfrontierte. Wir leugneten beide, dass zwischen uns etwas vorgefallen war.

    Als ich älter wurde, hatte ich langsam das Gefühl, dass er mich ausgenutzt hatte, aber ich glaubte immer noch, dass ich verliebt war. Bis ich 18 war, sprach ich nie mit jemandem über das, was passiert war, oder über die Beziehung. In der Zeit, als die sexuellen Beziehungen begannen, bis ich 18 war, ging ich regelmäßig zu ihm nach Hause. Ich war immer da, um auf sie aufzupassen und ihm bei einigen seiner Hausarbeiten zu helfen. Als ich 18 Jahre alt war, zog ich mit ihm und seiner Tochter zusammen. Es gab eine Menge Missbilligung von meinen Eltern und unseren Freunden in der Familie. Als ich dachte, ich sei verliebt, hatte ich das Gefühl, dass sie sich alle in unsere Beziehung einmischten und die Kritik, die Jay* von ihnen erhalten hatte, verteidigt hatten. Kurz nachdem ich mit Jay* zusammengelebt hatte, fühlte ich mich von allem so überwältigt und gestresst. Ich musste mich sowohl um mein Studium kümmern als auch um die riesige Menge an Hausarbeiten, um die ich mich kümmern musste. Ich begann, Jay* zu kontrollieren und ihn zu beleidigen. Ich fing an, mich so wütend, gewalttätig und destruktiv zu fühlen. Es kam zu Wutausbrüchen. Es gab Zeiten, in denen ich das Gefühl hatte, dass ich ihn liebte, und Zeiten, in denen ich ihn hasste. Ich konnte mich selbst nicht verstehen. Es gab einen Vorfall, in dem er sagte, er wolle stattdessen nur befreundet sein. Ich wurde erregt, aggressiv und selbstmordgefährdet. Er rief die Polizei, und sie hatten im Namen von Jay* und seiner Tochter ein Verfahren gegen mich angeordnet. Ich weiß nicht, warum ich zu diesem Zeitpunkt nichts preisgegeben habe. Ich nahm dann etwa 6 Monate lang an Sitzungen mit dem Psychologen teil und beschloss, dass ich nicht mehr weitermachen wollte. Trotz der Anzeigen gingen Episoden von Gewalt und Zerstörung weiter, aber er zeigte sie nicht bei der Polizei an. Manchmal war in meinem Wutanfall seine Tochter die Hauptlast der Wutanfälle. Ich fühle mich schuldig, dass ich sie in meine Wut hineingezogen habe. Ein solches Verhalten hätte ich von mir selbst nie erwartet. Meine Familie konnte nicht glauben, dass ich mich so verhalten habe. Die meiste Zeit zeichnete er meine Wutanfälle und meine Gewalttaten ihm gegenüber auf. Im Dezember letzten Jahres beschloss er, die Beziehung zu beenden, und wir erfuhren, dass er nach Übersee zog und dabei war, all seine Besitztümer zu verkaufen. Wir sagen dies als seine Art, der Situation zu entfliehen. Er hätte das Land nicht verzweifelt verlassen und all seine Besitztümer verkauft, wenn er sich nicht schuldig gemacht hätte. In der Nacht, in der er angedeutet hat, dass er diese Beziehung nicht mehr will, sagte er meiner Mutter, dass er zumindest Beweise gegen mich hat, falls ich mich entschließe, ihn bei der Polizei anzuzeigen.
    Was soll ich tun ?
    Geändert von Serafina (28.06.2020 um 10:34 Uhr)

  2. #2
    Registriert seit
    01.05.2004
    Ort
    BRD
    Beiträge
    1.110
    Blog-Einträge
    11

    Standard AW: Ein komplizierter Vorfall und sexuelle Übergriffe. Was ist zu tun?

    Etwas verwirrend junge ( ? ) Lady. Wo soll man da anfangen ?
    Eine schlechte Wahrheit ist besser als eine gute Lüge !
    Une mauvaise vérité vaut mieux qu'un bon mensonge !
    A bad truth is better than a good lie !

  3. #3
    Registriert seit
    11.07.2020
    Beiträge
    5
    Blog-Einträge
    1

    Ausrufezeichen AW: Ein komplizierter Vorfall und sexuelle Übergriffe. Was ist zu tun?

    Zitat: Er sagte, dass ich ihm von Gott geschenkt worden sei.

    Nette Idee ! Und du bist drauf reingefallen ?

    Hast / hattest du niemanden in deiner Umgebung um über die Vorfälle zu sprechen ?
    Ich bin jetzt kein Psychologe, aber du hast da anscheinend schon etwas "abbekommen", die Ereignisse haben dir auf jeden Fall geschadet !

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •