Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 27

Thema: Neue Virusmutationen in Südengland und Südafrika beunruhigen die Virologen

  1. #1
    Registriert seit
    20.12.2008
    Ort
    Sachsen
    Beiträge
    27
    Blog-Einträge
    1

    Pfeil Neue Virusmutationen in Südengland und Südafrika beunruhigen die Virologen

    Neue Virusmutationen in Südengland und Südafrika beunruhigen die Virologen

    Das englische Virus ist um 70 % schneller übertragbar als die italienische Mutation des Wuhanvirus. Die ebenfalls neue südafrikanische Variante führt auch bei jüngeren Personen zu schweren Erkrankungen. Dann haben wir noch die Variante, die Nerze befällt und anschließend auf den Menschen "zurückspringt".

    Aus dem ( vermutlich ) ursprünglich aus Wuhan stammenden Coronavirus Sars-Cov-19 entstanden bereits mehr als 20 bekannte Mutationen. Nun ist die große Frage, wie mutiert das Virus in Zukunft und helfen dann die gegenwärtigen Impfstoffe ?
    Bei der Grippe hat es Jahrzehnte gedauert, bis die alljährliche Impfung bei einen Großteil der jeweils aktuellen Virenstämme wirksam war.
    Droht nun bei Corona dasselbe Debakel ?

    Auch bedenklich, die Geimpften sollen weiterhin Masken tragen. Warum ? Aus Solidarität ? Oder, weil die Impfung nicht bei gegen allen Coronastämmen eine ausreichende Immunisierung bewirkt ?

    Warum gibt es dieses Jahr keine Grippestatistik ?
    Offizielle Antwort, die Zahl der Grippeerkrankten ist zu gering.
    Geändert von Bezugsschein (20.12.2020 um 11:02 Uhr)

  2. #2
    Registriert seit
    29.10.2015
    Ort
    Die Welt
    Beiträge
    453

    Standard AW: Neue Virusmutationen in Südengland und Südafrika beunruhigen die Virologen

    Hallo Bezugsschein

    War doch alles abzusehen, Mutationen etc. pp., wenn nicht taktischer Teil des Plans....

    Wenn der Mensch glaubt die Natur, und mit ihr zig 100 Mio Jahre der Evolution austricksen oder in 2 Jhd. Wissenschaft und Forschung gar übertreffen zu können; daran glaubt, dass er als ein Geschöpf einer höheren Intelligenz jemals in der Lage sein wird seinen Schöpfer und dessen Intelligenz zur Gänze erklären zu können, dann kann dieser Irrglaube nur mit einem Wort tituliert werden: Grössenwahn!

    Du glaubst doch nicht im Ernst, dass es mit dem einen Corona-Impfstoff getan und erledigt ist?!
    Die nächsten zig 100 Mio oder Mrd. Nadeln für die nächste Generation Impfungen sind schon gewetzt.
    Sonst hätte sich der ganze Politik- und Medienaufwand und die zig 100 Mio bis mehrere Mrd Investitionen niemals für die Investoren gelohnt.

    Grüsse und noch einen schönen Sonntag
    Compliance
    Geändert von Compliance (20.12.2020 um 16:25 Uhr)

  3. #3
    Registriert seit
    01.05.2004
    Ort
    BRD
    Beiträge
    1.130
    Blog-Einträge
    11

    Ausrufezeichen AW: Neue Virusmutationen in Südengland und Südafrika beunruhigen die Virologen

    War doch alles abzusehen, Mutationen etc. pp., wenn nicht taktischer Teil des Plans....

    @ Compliance - Das Virus hat alle Eigenschaften um "erfolgreich" zu sein. Einerseits war eine Pandemie überfällig, andrerseits hat Covid 19 soviele gefährliche Eigenschaften, dass ich den leisen Verdacht habe, es wurde in einem Labor "optimiert".
    Lassen wir nun die südafrikanische Mutation und die englische Mutation ( in einem Labor ) zusammenkommen, dann haben wir das Supervirus, das die Welt nachhaltig verändern wird. Der Flugverkehr ist ja praktisch schon am Boden.
    Künstler und kleine Geschäfte gehen reihenweise Pleite und die Staatschulden sind geradezu astronomisch.

    Jetzt noch eine Supermutation von Sars-Cov-19 und die Sache wird wirklich katastrophal.

    Was die Impfungen angeht, ehrlich gesagt, ich kann diese dauernde Pikserei im Fernsehen nicht mehr anschauen. 30 x am Tag wird die Stecherei regelrecht zelebriert.
    Geändert von Boston legal (21.12.2020 um 10:39 Uhr)
    Eine schlechte Wahrheit ist besser als eine gute Lüge !
    Une mauvaise vérité vaut mieux qu'un bon mensonge !
    A bad truth is better than a good lie !

  4. #4
    Registriert seit
    29.10.2015
    Ort
    Die Welt
    Beiträge
    453

    Standard AW: Neue Virusmutationen in Südengland und Südafrika beunruhigen die Virologen

    Hallo Boston legal,

    Viren sind wie wir Menschen auch von der Natur dazu geformt worden, um erfolgreich zu sein und uns zu vermehren.

    Seit Menschengedenken hat es immer Krankheiten und Seuchen gegeben, wenn man z.B. an die Pest denkt und welch Ungemach diese immer und immer wieder über das Menschengeschlecht gebracht hat.

    Viren sind darauf angewiesen zu mutieren, denn wenn alle Wirtsträger dagegen immun sind, dann stirbt das Virus schlecht und ergreifend aus. So einfach ist das.
    Daher mutiert es immer wieder, Das eine schneller das andere langsamer. Je schneller ein Virus mutiert, könnte man sagen, desto gefährlicher ist es, weil wir die Menschen uns nicht schnell genug durch eine Impfung davor schützen können. Dabei vergessen wir vollkommen, dass wir ständig irgendwelchen Keimen und Viren ausgesetzt sind und für deren "In-Schach-Halten" Mutter Natur uns ein sagenhaftes Immunsystem mitgegeben hat, das ohne unser geringstes Zutun die Spezies Mensch bislang vor dem Aussterben bewahrt hat.

    Die Technokraten glauben, wie ich oben beschrieben habe, alles mit irgendwelchen und geradezu stümperhaften Massnahmen unter Kontrolle und in den Griff bringen zu können.
    Das ist ein Irrglaube der den Menschen mit einer bislang beispiellosen Propagandamaschinerie in den Kopf und inzwischen die omnipräsente Todesangst in ihre Herzen gepflanzt hat

    Doch viele Viren sind harmlos wie die sog. Phagen. Die haben es nämlich nicht auf uns Menschen sondern primitive und für uns sogar überaus gefährliche Bakterien abgesehen.
    In Georgien gibt es in der Hauptstadt Tiflis z.B. eine Klinik die sich auf die Behandlung von multiresistenten Keimen mittels eben solcher Phagen spezialisiert hat.
    Tiflis ist inzwischen zum Mekka für all die Kranken weltweit geworden, die mit den herkömmlichen Antibiotika gar nicht mehr behandelt werden können. Aus aller Herren Länder reisen die Menschen an weil diese Form der Therapie zwar schon Jahrhunderte alt aber längst vergessen gegangen ist. Zudem eine Bedrohung für die Antibiotika Branche darstellt welcher dann ein dicker Brocken vom Geschäft wegbrechen würde.

    Die neue/n Mutation/en ist/sind also zu erwarten gewesen und, so habe ich vernommen, sei zwar die GB Mutation 70% ansteckender, jedoch nicht zwangsläufiger gefährlicher als die bisherigen Abkömmlinge.
    Bei etwas mehr als bislang rund 1100 nachgewiesenen Fällen ohne Abstieg der Sterblichkeit sieht das nicht nach einer schlimmeren Bedrohung aus. Da rudern sogar Droste und Kollegen zurück weil sonst die Leute anfangen könnten zu glauben, dass die jetzt im Umlauf befindlichen Impfstoffe so oder so nicht helfen würden. Dann war das ganze Theater alles für'n Ar....

    Doch solche Meldungen und Spekulationen taugen natürlich hervorragend um die Todesangst und Hysterie der Menschen wieder zu befeuern, zumal sich bei aktuellen Umfragen heraus gestellt hat, dass ich sehr wenig Menschen freiwillig und spontan impfen lassen wollen. In der Schweiz gerade mal 35%. Wie es in DE aussieht kann ich nicht sagen.

    Nach wie vor halte ich diese ganze Pandemie für eine künstlich inszenierte um viele Fliegen auf einmal mit einer Klappe zu schlagen.
    Allem voran unser Menschenrecht (nicht nur Grundrecht) auf körperliche und geistige Unversehrtheit zu kippen. Um dem dadurch begegnenden Widerstand unter den Menschen die sich das nicht gefallen lassen wollen wirkungsvoll entgegen zu treten und diesen zu brechen, braucht es drastische Massnahmen und Todesangst erzeugende Nachrichten wie wir sie gerade erleben. Immer und immer wieder.

    Wir werden sehen was die nahe Zukunft bringt und wann die Menschen endlich zu begreifen beginnen, dass gerade durch die ungebremste Schuldenspirale der Staaten und deren Zentralbanken u.U. die gesamten Währungssysteme ins Wanken geraten und sie, wenn das so weitergeht, tatenlos dabei zusehen müssen, wie ihr sauer erspartes Vermögen von heute auf Morgen in einer Währungsreform verdampft.
    Das verfassungsmässig legitime Mittel des Staates sich zu entschulden.

    Doch der Staat sind die Deutschen, Österreicher oder Schweizer, die Bürger und nicht Frau Merkel oder die Parlamentarier. Sie und mit ihr alle übrigen Politiker sind nur Angestellte auf Zeit.
    Und wie jedem der seinen Job nicht oder liederlich macht kann auch Frau Merkel, Hr. Kurz etc. pp. wie alle anderen die Loyalität aufgekündigt und damit deren Legitimation zur Macht entzogen werden.

    Mal sehen was als nächstes kommt.
    Ich bin gespannt

    Lass Dich also nicht panisch machen und behalte, wie immer, einen klaren Kopf :-)

    Gruss
    Compliance

  5. #5
    Anna62 ist offline besonders erfahrenes Mitglied des Mobbingforums
    Registriert seit
    14.12.2013
    Beiträge
    1.034

    Standard AW: Neue Virusmutationen in Südengland und Südafrika beunruhigen die Virologen

    Die neusten Hiobsbotschaften dienen m.E. dazu, den Level der Angst aufrecht zu erhalten. Schließlich will der Raubtierkapitalismus gerettet werden und Klaus Goldfinger (WEF) faselt doch schon seit einiger Zeit, nachdem das mit Greta und dem Klima nicht geklappt hat, vom Great Reset. Außerdem wundert es mich irgendwie, dass der Drosten noch keinen PRC-Test für die mutierte Form des Virus anbietet. Das ursprüngliche Virus wurde zwar noch nicht einmal in Reinform sichergestellt, aber mit dem richtigen Geschäftssinn kann doch ein Modell am PC gebastelt werden.

    Bezüglich des jetzt zugelassenen Impfstoffs von BioNTech habe ich bislang noch keine Veröffentlichung der Ergebnisse oder Zwischenergebnisse der Phase I, II und III (noch nicht abgeschlossen) gesehen. Normalerweise werden diese öffentlich gemacht. Jedenfalls wird jegliches Nachfragen bezüglich der Wirksamkeit, Nebenwirkungen etc. tunlichst unterdrückt, was jeden skeptisch werden lassen sollte. Unverantwortlich ist es, dass im ersten Schritt mit dem Impfen auf die Altenheime losgegangen werden soll. So weit mir bekannt, wurden zwar im Rahmen der Phase III Testung auch älteren Personen der Impfstoff verabreicht, aber nur kerngesunden. Und wer ist im Pflegeheim schon kerngesund? Im Übrigen bekommen die Bewohner dort zum größten Teil blutverdünnende Mittel, so dass eine Injektion in den Muskel nur im äußersten Notfall vorgenommen werden solle (Einblutungen). Wer Angehörige im Pflegeheim hat, sollte sich schnellstmöglich genauer informieren.

    Und noch einmal zum allgegenwärtigen Maskenthema: Die Gesundheitsbehörden und Medien haben es bis heute doch noch nicht einmal fertiggebracht, die Bevölkerung über die sachgemäße Handhabung der Masken zu informieren. Wenn ich mir so anschaue, wie die gehandhabt werden, mit den Fingern begrabbelt, in die Hosen- oder Jackentasche gesteckt und bei der nächsten Gelegenheit wieder herausgeholt, im Auto am Innenspiegel hängend (die Viren werden so richtig im Autoinnenraum verteilt) usw. dann frage ich mich, ob gar die unhygienische Handhabe der Masken nicht eher zur Verbreitung von Viren u. Bakterien dienlich ist als das sie vor diesen Schutz bietet. Da all das seitens unserer Verantwortlichen nicht in Frage gestellt wird, muss bei genauer Betrachtung davon ausgegangen werden, dass die Schludderlappen mehr oder weniger eine Gängelung darstellen.

    In der Heinsberg-Studie wurde schon im Frühjahr festgestellt, dass rd. 30 % der Erkrankten auch Durchfall und Erbrechen hatten. Eine mögliche Ansteckung über Toiletten, Flutalenzen usw. steht überhaupt nicht zur Diskussion. Merkwürdig alles.

    Panik schadet dem Immunsystem, was kontraproduktiv wäre. Also erst einmal Weihnachent feiern, gut Essen und trinken und danach Silvester. Der Spahn kann sich mit Gurgeln fit halten und Merkel soll ihre Kniebeugen machen und in die Hände klatschen.

    In diesem Sinne
    LG Anna

  6. #6
    Anna62 ist offline besonders erfahrenes Mitglied des Mobbingforums
    Registriert seit
    14.12.2013
    Beiträge
    1.034

    Standard AW: Neue Virusmutationen in Südengland und Südafrika beunruhigen die Virologen

    Mist, habe den Text zweimal gespeichert. Bitte Moderatorin, einmal löschen. Entschuldigung.

  7. #7
    Registriert seit
    31.12.2008
    Beiträge
    1.838
    Blog-Einträge
    7

    Standard AW: Neue Virusmutationen in Südengland und Südafrika beunruhigen die Virologen

    Schon erledigt - Frohe Weihnachten, trotz Spahn, dem ehemaligen Pharmalobbisten:

    Wikipedia -

    Jens Georg Spahn ist ein deutscher Politiker. Seit 2002 ist er Mitglied des Bundestages und war von 2005 bis 2009 im Gesundheitsausschuss des Parlamentes.

    Daneben war er von 2006 bis 2010 an einem Lobby-Unternehmen für den Medizin- und Pharmasektor beteiligt, welches er mit gegründet hatte.

    Von 2015 bis 2018 war er parlamentarischer Staatssekretär im Bundesfinanzministerium und seit dem 14. März 2018 ist er Bundesminister für Gesundheit im Kabinett Merkel .

  8. #8
    Registriert seit
    26.10.2020
    Ort
    Zentralklinikum
    Beiträge
    25

    Ausrufezeichen AW: Neue Virusmutationen in Südengland und Südafrika beunruhigen die Virologen

    @ Bezugsschein ...

    Aus dem ( vermutlich ) ursprünglich aus Wuhan stammenden Coronavirus Sars-Cov-19 entstanden bereits mehr als 20 bekannte Mutationen...




    Ist jetzt leider falsch, es sind über 20 000 Mutationen bekannt. Das RNA-Virus mutiert ständig und ob die Impfungen da wirklich gegen alle Mutationen wirksam sind ist fraglich. Möglicherweise bewirken die Impfungen eine Selektion, die dazu führt, dass sich besonders üble Mutationen schneller verbreiten. Die harmloseren Varianten werden ja "weggeimpft"

    Ich kann die Begeisterung für die Impfungen sowieso nicht nach vollziehen.

    Obwohl, mit 4,3 Millarden Vermögen gehört
    Uğur Şahin (Vorstandsvorsitzender des Unternehmens Biontech ) zu den 500 reichsten Menschen auf der Erde. Covid sei Dank !

    Im übrigen schließen Notfallzulassungen eine Haftung der Herstellerfirmen aus.


    @ Anna - netter Gedanke, dass sich das Virus über einen Furz verbreiten kann. Aber, wir haben da ja schon aufgrund der Kleidung einen Maskeneffekt.

    Die Übertragung auf der Toilette halte ich persönlich für gefährlicher. Nachgewiesen wurde, dass sich im Stuhl von Coronainfizierten Viren befanden. Wie wäre es mit einer öffentlichen Demonstration eine Politikers wie man die Ansteckung auf der Toillette vermeidet ?


    Geändert von Theronia (22.12.2020 um 12:30 Uhr)

  9. #9
    Registriert seit
    23.12.2020
    Beiträge
    1

    Ausrufezeichen AW: Neue Virusmutationen in Südengland und Südafrika beunruhigen die Virologen

    Uğur Şahin hat sich bisher mit seinem eigenen Impfstoff nicht impfen lassen !

  10. #10
    Anna62 ist offline besonders erfahrenes Mitglied des Mobbingforums
    Registriert seit
    14.12.2013
    Beiträge
    1.034

    Standard AW: Neue Virusmutationen in Südengland und Südafrika beunruhigen die Virologen

    Theoronia, guter Vorschlag hinsichtlich der Toilettengefahr - Politiker. Allerdings meine ich, dass man da ein wirkliches Schwergewicht auf die Brille setzen muss, damit die Botschaft auch entsprechend vermittelt wird. Wen schlägst du vor?

    Spaß beiseite. Gestern habe ich einen entsprechenden Artikel in der NZZ, Westfernsehen also, gelesen, dass Coronaviren und sicher auch noch andere in Klärwerken nachgewiesen wurden. Es wurde davon ausgegangen, dass man, sofern noch gezielter untersucht würde, im Abwasser durchaus Cluster nachweisen könnte.

    Was den Sahin anbetrifft, so nehme ich an, dass der seine Milliarden mit dem Börsengang von BioNTech gemacht hat. Die Firma als solches hat ja noch nie einen Cent verdient, sondern wurde ausschließlich mit Forschungsgeldern, von der Gates-Stiftung usw. gespeist. Bill the Gates gibt auch nicht von ungefähr Gelder. Der will im zweiten Anlauf auch seinen Gewinn einstreichen. Eine Produkthaftung könnte die Firma derzeit gar nicht übernehmen. Von was denn?

    Und das der Sahin sich bislang nicht impfen ließ, verstehe ich durchaus, sh. nachstehend:

    BioNTech BNT 162b2-Impfstoff Phase III, bisherige Ergebnisse
    43.548 Brobanden
    21.728 Placebo Impfungen
    21.720 Verum-Impfungen
    Placebogruppe: 162 Corona-Infizierte
    Verumgruppe: 8 Corona-Infizierte
    Relative Sicherheit: 154 von 162 = 95 %
    Absolute Sichereit: 154 von 21.270 = 0,71 %

    Ob man sich impfen lassen will oder nicht, meine ich muss jeder selbst entscheiden. Ich rate allerdings dazu, sich eingehend zu informieren. Ich kann mir nicht so recht vorstellen, dass in den Impfzentren von den jweiligen Impfärzten eine umfassende Anamnese gemacht wird. Aber das Risiko, wie bei der Schweinegrippe, als viele Hausärzte (die kennen jeden ihrer Pappenheimer) von einer Impfung abgeraten haben, will man scheinbar nicht erneut eingehen.

    Empfehlung: Jeder möge sich informieren, die eigene Birne einschalten und selbst eine Entscheidung treffen. Im Krieg wird halt Kanonenfutter gebraucht und gesucht.

    Frohe Weihnachten
    Anna

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •