Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 24 von 24

Thema: Neue Virusmutationen in Südengland und Südafrika beunruhigen die Virologen

  1. #21
    Registriert seit
    01.05.2004
    Ort
    BRD
    Beiträge
    1.128
    Blog-Einträge
    11

    images/icons AW: Neue Virusmutationen in Südengland und Südafrika beunruhigen die Virologen

    Ich habe nun so verschiedene Theorien über das Virus gelesen. Aber alle sind nicht so recht befriedigend.
    Was wäre, wenn es sich einfach um eine neue Krankheit handelt, die zunächst die Virologen, dann die Wirtschaftsbosse, dann die Politiker und nun auch das Volk einfach überrascht hat. Keiner will so recht glauben, dass es das in unserer hochtechnisierten Welt noch geben kann.
    Ausserdem steht ja unser Wohlstand auf dem Spiel, die Stabilität der Systeme, etc.

    Keiner weiß so recht welche Mutationen noch möglich sind. Jetzt ist die Ansteckungsgefahr vervielfacht worden, was z. b. in Irland zu einem echten Notstand geführt hat.
    Was passiert wenn das Virus hinsichtlich Verbreitung, Mortalität und Befall jüngerer Altersgruppen die Potenz der spanischen Grippe erreicht ? Können wir dann die Welt, so wie wir sie kennen, vergessen ?

    Geändert von Boston legal (16.01.2021 um 10:20 Uhr)
    Eine schlechte Wahrheit ist besser als eine gute Lüge !
    Une mauvaise vérité vaut mieux qu'un bon mensonge !
    A bad truth is better than a good lie !

  2. #22
    Registriert seit
    15.01.2016
    Beiträge
    2

    Standard AW: Neue Virusmutationen in Südengland und Südafrika beunruhigen die Virologen

    Spricht einiges für deine Theorie. Jedenfalls weiß anscheinend keiner so recht wohin die Reise geht. So ist das nun mal bei unbekannten Krankheiten bzw. einem Virus das ständig mutiert und den Wissenschaftlern zumindest gegenwärtig immer um einen Schritt voraus ist.

  3. #23
    Anna62 ist offline besonders erfahrenes Mitglied des Mobbingforums
    Registriert seit
    14.12.2013
    Beiträge
    1.031

    Standard AW: Neue Virusmutationen in Südengland und Südafrika beunruhigen die Virologen

    So überraschend kam das Virus wohl nicht daher. Wäre sonst in ein paar Tagen dieser fragwürdige Drosten-Test auf den Markt gewesen und Impfstoffe nach wenigen Monaten in der Erprobung? Vielleicht mit Ausnahme des russischen Impfstoffs vielleicht. Dort wurde vor Jahren bereits ein erfolgreicher Vektorimpfstoff gegen Ebola entwickelt und somit hatten die schon eine gewisse erfolgreiche "Vorarbeit" geleistet.

    Ich denke, man muss immer den Blick auf das ganze Weltgeschehen, die treibenden Akteure, die Maßnahmen etc. werfen und nicht nur auf das Coronavirus /die Infektion. Wenn uns nichts als die Wahrheit erzählt würde, müsste nicht so viel zensiert und auch Wissenschaftlicher, die etwas in Frage stellen, nicht verunglimpft werden. Wissenschaft beruht doch auf gegenteilige Meinungen einschließlich diesbezüglicher Debatten. Das findet aber nicht mehr statt.

    Wenn wir Pech haben, ja dann können wir die Welt, die wir gekannt haben, vergessen. Das Virus hat uns das aber nicht eingebrockt, sondern war Mittel zum Zweck. Leute, macht die Augen und Ohren auf.

  4. #24

    Standard AW: Neue Virusmutationen in Südengland und Südafrika beunruhigen die Virologen

    die südafrikanische Mutation ist nun auch in Dänemark angekommen. Somit können dort die englische und die südafrikanische Virusvariation einen "Pool" bilden. Mal sehen was dabei heraus kommt. Vielleicht das, was im Moment am meisten gefürchtet wird, eine Variante bei der die Impfung wirkungslos bleibt.

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •