Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Mobbing mit schwerem Geschütz

  1. #1
    Registriert seit
    21.11.2008
    Beiträge
    2

    Standard Mobbing mit schwerem Geschütz

    Hallo, erstmal Glückwunsch an alle die einen Arbeitsplatz haben an dem sie einfach in "Frieden ihren Job machen" können!
    Seit geraumer Zeit bin ich mit meinen Nerven am ende.
    Bei uns im Betrieb (40Mann) laufen so einige Sachen falsch.
    Das Starkstromkabel, das im Weg herumliegt, sich Mitarbeiter die Kniescheiben brechen und darüberstolpern, arbeitsunfähig werden usw. Dieses besagte Kabel aber NICHT WEGENOMMEN werden darf (Anweisung vom Chef)...sozusagen eine dauergefährdung ist!
    Sachen verschwinden, Aufträge die fertiggestellt wurden - vorzufinden im Müll... Zusammengepresst und weggeworfen!! Von wem?? Natürlich vom Chef selbst... Nur war der es nicht - sagt er! Wurde aber gesehen, von einem Mitarbeiter, wie er gerade an der Müllpresse steht und unsere Arbeit der letzten 2 std zusammenpresst und wegwirft...
    Mein Mitarbeiter hat es genau gesehen!!!
    Dieser Mitarbeiter ist aber schon weg vom Fenster! Gekündigt...freiwillig!
    Klar... ich bin auch kurz davor.
    Vor 2 Wochen am 10. Juni kurz vor der Pause ist der Chef (Schwager der Chefin) wieder ausgetickt. Diesmal ging er aber zu weit...
    Meine Arbeitskollegin hat einen 2x3 Meter großen Gitterwagen etwa 50 cm zu weit in SEINEM (dem Schwager von der Chefin) Bereich stehen lassen.
    Daraufhin ist er wutentbrannt auf den Gapelstapler gestiegen, hat den Wagen mit der Gabel aufgegabelt...alles um sich herum gerammt und zusammengeschoben..vor zurück und hin und her. Schließlich kann ja auch eine Mitarbeiterin dabei eingeklemmt oder verletzt werden. In diesen Labyrinth aus Wägen und Gegenständen die dort so herumstehen, wütete er wie verrückt, bevor er schliesslich den Wagen mit anlauf und kräftigem Gasgeben in`s Lager fahren lies, wo er, dort angekommen gegen weitere Wägen knallte.
    Mir und meinen Mitarbeitern wurde es Angst und bange.
    Leiharbeiterinnen die ihren 2. Arbeitstag bei uns hatten schauten uns nur fragend an. "Was ist denn jetzt los? Ist das normal hier? Was ist denn in Ihm gefahren, daß er so ausrastet?" Ja, darauf soll ich eine Antwort wissen.
    Mir war selbst ganz anders geworden.
    20min später in der Pause hab ich meine Sachen genommen und bin mit einer Mitarbeiterin nachhause gefahren.
    Ich war jetzt 2 Wochen krankgeschrieben...weil ich einfach nichtmehr in der Lage bin mir diesen TERROR weiter zu geben.
    Ich habe mit meiner Chefin geredet, die natürlich alles weiß, aber gegen ihren eigenen Schwager nichts unternehmen kann/will/darf.
    Nun sitze ich hier und weiß nicht weiter.
    Ich habe schon geklärt das ich auf keinen Fall wieder kommen werde.
    Nun aber bleibt alles an mir hängen. Sperrzeit im Amt???
    Die Fragen zum Kündigungsgrund!!! Wie soll man nur sowas erklären, für andere wäre das sicher unterhaltsam und voller AKTION.
    Aber ich habe hier nur 1-2 Dinge aufgezeigt die falsch laufen.
    Knackpunkt ist, der Schwager der Chefin lässt den großen Macker raushängen. Will Mitarbeiter dissen und fertig machen, dann später mit erhobener Brust von oben herab lacht, grinst und uns einen "schönen Feierabend" wünscht!
    Werde ich nun Kündigen, wird alles überprüft und meine Chefin dazu befragt, an Ihr bleibt also alles hängen. Dabei kann ich mit verlaub behaupten noch nie so eine offene und nette Person als Vorgesetzte gehabt zu haben, nur dumm wenn sie sich das alles gefallen lässt und noch zusieht wie ein Mitarbeiter nach dem anderen Kündigt, sie also ihre Aufträge nicht erledigt bekommt und neue Mitarbeiter bereits am 1. Tag schon geschockt sind und wieder gehen.

    Es ist nicht einfach diesen Gesetzesjungle zu überblicken.
    Ich weiß nur das es oft die Falschen trifft und ich nun mit einer Sperrzeit von 3 Monaten rechen muß. 3 Monate ohne eine Rechnung zahlen zu können...
    Als nächstes droht mir dann die Obdachlosigkeit.
    Nur weil man sich nicht Psychisch und Physisch fertig machen lassen will. Ich möchte nur meine Arbeit machen und dabei nicht ständig Angst haben müssen.

    Ich hoffe nur diese Zeit gut zu überstehen und bald wieder eine Arbeit zu finden, der ich "in Ruhe nachgehen" kann.

  2. #2
    Registriert seit
    21.11.2008
    Beiträge
    33

    Standard

    Hi Nike - das klingt ja furchtbar.

    Ich habe nicht ganz so schlimmes - aber schlimm genug auch gerade durch und bekam keine Sperrzeit vom Amt. Ich habe ein Mobbingtagebuch geführt und schon meine Kündigung ( 2 Seiten ) sehr direkt ( mit Beispielen ) und Glasklar formuliert und diese zum Antrag der ARGE mit beigefügt.
    Es gab keine weiteren Fragen und ich habe jetzt auch wieder Arbeit, bekam aber nach der Kündigung 2 Monate Geld von der ARGE.

    Also - Kopf hoch !!!

    Kerstin

  3. #3
    Registriert seit
    21.11.2008
    Beiträge
    2

    Standard

    Hallo.. Vielen Dank für Deine Tips, Kerstin. Hattest ja dann echt Glück keine Sperrzeit bekommen zu haben. Aber Du hast recht, man sollte immer genau erklären wie das gewesen ist. Auf dem Zettel vom Arbeitsamt hat man gerade 4 Zeilen um zu erklären warum man gekündigt hat und ob man versuche unternommen hat es zu ändern. lol:d Wär ja echt schön wenn man dafür nur 4 Zeilen bräuchte.
    Ja ja, man hat es schon nicht leicht...
    Das A und O ist einfach sich hinzusetzen und klar und deutlich alles zusammen zu fassen und umschreiben wie es dazu kam.
    Ich habe jetzt auch gekündigt, mit dem Grund "gefährdung der Sicherheit am Arbeitsplatz".
    Gerade heute bekam ich meine Verdienstbescheinigung und so von meiner Chefin zugesendet.
    A...freundlich und keinen Ton darin erwähnt wie es weiter geht.
    Ich denke Ihr ist der A.... auf grundeis gegangen, denn mit einem verrückten Schwager im eigenen Betrieb, der alle Mitarbeiter vertreibt und vorsetzlich gefährdet ist sie eben gestraft genug.
    Mir tut es nur um meine Arbeitskollegen leid, die sich das alles weiter geben müssen.
    Aber jeder muß eben selber wissen was er ertägt.
    Mir geht es mitlerweile wieder besser und ich bin mir 100% sicher das richtige getan zu haben, denn keiner hält diesen Stress auf dauer aus.

    Freut mich das Du wieder eine Arbeit gefunden hast, ich wünsche Dir alles Gute im neuen Job.:-D
    Es kann nur besser werden!!!

    mfG
    NiKe*

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •