Die Frau, die mich 30 Jahre gemobbt hat, ist gestorben. Das Erlittene ist grausam im Gedächtnis eingeritzt und Verhaltensmuster, die destruktiv sind, müssen immer über den Kopf geregelt werden. Eine Schwester wollte das Erbe ohne mich auflösen, so sehr sind sich die Schwestern bewusst, dass alles gemacht wird über mich hinweg. Es wurde mir noch am Sterbebett von einer Schwester ins Gesicht gelogen " es wäre kein Geld mehr vorhanden ". Dadurch, dass die Mutter mir keinerleit Information und Vollmacht über die Vermögenswerte gab, geht jetzt ein Teil des Mobbings noch über den Tod weiter. Die andere Schwester machte da aber nicht mit und hat mich über die verbleibenden Vermögensverhältnisse informiert. Die verlogene Schwester, hat der Bank den Todesschein nicht gegeben, damit sie über die Vermögenswerte mit der Vollmacht weiterhin verfügen kann. Die andere Schwester bestand aber darauf, dass es eine Aufstellung über die Vermögenswerte und die Kosten gab, dass habe ich nun erhalten und der verbleibende Betrag ist die Erblüge nicht wert. Aber ich bin weg, weit weg für immer mit meinen beiden Kindern. Was verbleibt sind zwei alte Frauen, meistens getreue Lakaien einer Psychosekranken Frau!