Seite 12 von 13 ErsteErste ... 278910111213 LetzteLetzte
Ergebnis 111 bis 120 von 125

Thema: Ich werde von der Polizei gestalkt, abgehört, paranoid gemacht. Bitte um Tipps, Hilfe

  1. #111
    Registriert seit
    21.12.2014
    Ort
    Rennstraße 8 in 32052 Herford
    Beiträge
    62

    Standard AW: Ich werde von der Polizei gestalkt, abgehört, paranoid gemacht. Bitte um Tipps, Hilfe

    Hallo, Werner11,

    erstmal ganz liebe Grüße und meine Solidarität für dich ausgedrückt.

    Da du das LKA erwähnst, möchte ich annehmen, dass du aus dem Großraum Berlin kommst. Dieser Satz auch an diejenigen gerichtet, die sich wundern, was das LKA damit zu tun hat und dem Phänomen "kriminelle Entmietung".
    Man muss sich fragen dürfen, wie es überhaupt sein kann, dass die Polizei mit kriminellen Handlungen
    in Verbindung gebracht wird oder sich deren Ruch aussetzt.

    Bei mir war es der inzwischen allseits bekannte Oberkommissar beim Rauschgiftdezernat bei der Kriminalpolizei in Herford, der auf mich abkassiert hat und mich durch von ihm geführte falsche "Kriminalbeamten" (z.B. im September 2014 in Paderborn-Hövelhof) hat umbringen lassen wollen.

    Er war federführend, die weiter oben beschriebene falsche Kommissarin delegierte die beiden Täter auf den mir entgegenkommenden Fahrrädern vom Auto aus, von denen einer mit einem schweren Schlagstock auf meinen Kopf einschlug und dabei die Uhr meines Handgelenkes traf.

    Der echte Kommissar vom RD in Herford handelte u.a. aus dem Grunde, seine hinsichtlich meiner Person begangenen Betrügereien zu verdecken. Die vom echten Kommissar geführte falsche Kommissarin, deren Mutter bei der MK Bielefeld beschäftigt war oder es noch ist, handelte u.a aus Habgier, denn durch meine Ermordung wollte sie in Besitz meiner Wohnung bzw. meiner gesamter Habe gelangen.

    Die beiden von dem echten Kommissar geführten Täter, die dem Anschein nach als Polizeikräfte auftraten bzw. sich als solche ausgaben, handelten u.a. auch aus Rache für meine angebliche Beleidigung in einer Community, zur Durchsetzung des Auftrag des federführenden Kommissars und meiner Entmietung zum Nutzen der falschen Kommissarin.

    Die Vermieter, die zu diesem Zeitpunkt meine Entmietung (u.a durch die vorbeschrieben Personen im Wohnhause) massiv betrieben haben, hätten durch meine versuchte Tötung dadurch profitiert, meine Wohnung - durch die mit ihnen einhergehende falsche Kommissarin - unter Kontrolle gebracht zu haben und über meinen Wasserzähler die im Wohnhaus umliegenden, nicht angemeldeten Haushalte damit abzurechnen.

    Ich brechte denn mal hier mit der groben Schilderung ab, die mich deshalb veranlasst hat, den Sachverhalt weiter auf den Punkt zu bringen.

    Gleichwohl möchte ich auch eine Lanze für diejenigen bei der Polizei brechen, die sich bemühne, die normative Ordnung aufrecht zu erhalten, wobei ich von einem Drittel ausgehen möchte, einem Drittel Unentschlossenen und einem, das besser nicht bei der Polizei wäre, die sozusagen "legale Kriminelle" sind.

    Das SEK Köln ist auf dem Tisch Motorrad gefahren und anschließend aufgelöst worden. Und das wird seinen guten Grund gehabt haben.


    Werner, ich bin in der Bücherei und mein Geld ist gleich alle. - Die Tage schreibe ich dir noch ausführlicher und gehe auf deine Zeilen ein.


    Alles Liebe und Gute euch allen, lg Fleder.

    P.s. Anna, das Buch wird übrigens "Armee der Perversen" heißen, - meld dich bitte, Anna. - :-)


    Die falsche Kommissarin
    Da ist er wieder, euer bester Feind, in letzter Zeit gleicht es einer Hetzerei. Die Medien ignoriern, dass ich mich verändert hab und stempeln mich leider immer als den Gangster ab. - Das Ganze ist ja eh erstunken und erlogen: Deutschland, ich hab nur deine Kinder dir erzogen. - (...) Ist schon ok, wisst Ihr auch mal nicht weiter, dann schreibt über mich, wenns die Auflage steigert, lg Fleder. Aus: "Euer bester Feind" - Bushido.





  2. #112
    Anna62 ist offline besonders erfahrenes Mitglied des Mobbingforums
    Registriert seit
    14.12.2013
    Beiträge
    979

    Standard AW: Ich werde von der Polizei gestalkt, abgehört, paranoid gemacht. Bitte um Tipps, Hilfe

    Grüß Dich Fleder,

    schön von Dir zu hören. Ich hoffe, dass Du mittlerweile wieder ein warmes Dach über den Kopf hast.

    Ist Dein Buch "Armee der Perversen" schon im Buchhandel kaufbar (Verlag, Bestell-Nr.)? Wenn ja, würde ich es mir bestellen. Wegen der Signatur finden wir einen Weg. Notfalls fahre ich mit dem Zug nach H. Irgendein Restaurant oder Gaststätte in Bahnhofsnähe, wo wir uns treffen können, wirds da geben. Oder besteht dann die Gefahr, dass deine Verfolger mich auch ins Visier nehmen?

    Ich wünsche Dir erst einmal alles Liebe und Gute.
    Anna

  3. #113
    Registriert seit
    04.01.2017
    Beiträge
    3

    Standard AW: Ich werde von der Polizei gestalkt, abgehört, paranoid gemacht. Bitte um Tipps, Hilfe

    Hallo Flederman!
    Danke, daß Du Dich mit mir solidarisch erklärst. Das die Polizei im September 2014 versucht hat, Dich umzubringen ist schockierend, gut, daß es nicht geklappt hat. Es hat mich andererseits jedoch nicht überrascht, daß sie Dich umbringen wollten - es gibt leider einige böse Menschen in der Polizei.
    Ich glaube auch wie Du, daß in Deutschland ca. 1/3 "legale Kriminelle" bei der Polizei ihr Unwesen treiben (siehe unter anderem: Polizei bei der Demo Stuttgart 21) - aber mancherorts, wie bei mir in Vilshofen, Bayern, habe ich den Eindruck, daß es mehr sind.
    Wenn man Probleme/Konflikte im privaten oder beruflichen Bereich hat, kann man sich an Polizei und/oder Justiz wenden. Was ist aber ist aber, wenn das Problem die Polizei oder der Staatsanwalt oder der Richter ist, die gegen die Menschenwürde handeln? Wer hilft einem da? Einen Rechtsanwalt kann man einschalten, aber dem werden Sie die Auskunft verweigern oder anlügen.
    Mich hat die Polizei mit ihrem verantwortungslosen-rücksichtslosen Verhalten in unmenschlicher Art und Weise in Angst und Schrecken versetzt. Die meinen, weil sie Polizisten sind, dürfen sie sich alles erlauben und gegen Gesetze verstoßen, wie sie wollen, weil sie ja nicht zur Rechenschaft gezogen werden.
    Wie gesagt: Leute, wie Anis Amri, werden nicht ausreichend überwacht, während andere exzessiv observiert werden, die gar keine Gefahr sind.
    Armes Deutschland.
    Dir lieber Flederman herzliche Grüße & viel Kraft und Durchhaltevermögen wünsche ich Dir.


    Werner11 .

  4. #114
    Registriert seit
    14.08.2013
    Beiträge
    244
    Blog-Einträge
    1

    Standard AW: Ich werde von der Polizei gestalkt, abgehört, paranoid gemacht. Bitte um Tipps, Hilfe

    Zitat: Ich glaube auch wie Du, daß in Deutschland ca. 1/3 "legale Kriminelle" bei der Polizei ihr Unwesen treiben


    ANtwort: Das halte ich für übertrieben. Es gibt in jedem Beruf Kriminelle, das ist klar. Aber mit 5 % sind wir etwas näher an der Realität - oder ?

  5. #115
    Registriert seit
    29.05.2018
    Beiträge
    5

    Standard AW: Ich werde von der Polizei gestalkt, abgehört, paranoid gemacht. Bitte um Tipps, Hilfe

    Zitat Zitat von janjan Beitrag anzeigen
    Ich habe ein großes Problem. Das ist zur Zeit : Der Staat, bzw. die Strafverfolgungsbehörden. Wer genau, weiß ich nicht, sollte es aber vor Gericht kommen, dann werden es alle wissen.

    Ich bin ehemaliger forensischer Patient. Meine Anlasstat war "Erpressung". Ich bin eingewiesen worden in die forensische Psychiatrie. Nach fünf Jahren Aufenthalt, bin ich seit 3 Jahren in Bewährung. Aber die Probleme haben schon kurz vor der Entlassung aus der Psychiatrie begonnen. Seit gut 2 Jahren werde ich von der Polizei (LKA, Kripo ect.) observiert, überwacht. Teilweise lassen die es auch erkennen, dass ich verfolgt werde.
    Sollte ich mich darüber aufregen, werde ich höchst wahrscheinlich für verrückt erklärt, und möglicher Weise wieder eingewiesen. Selbst die Psychiatrie ist scheinheilig darin beteiligt.

    Ich beschäftige mich seit langem, mich dagegen zu wehren. Das ist keine Resozialisierung, wenn man eh. Straftäter entlässt (egal - ob Psychiatrie oder Knast) und ihnen dann das Leben schwer macht, und dabei Spaß hat, Macht auszuüben. Der ganze Technik-Schnick-Schnack der Polizei, der mittlerweile beliebig zur Verfügung steht, wird dazu genutzt, um die Grundrechte anderer zu verletzen.

    Es genügt z.B. wenn man verdächtigt wird, und schwere Straftaten erwartet werden, obwohl die überwachten Personen, ( so wie ich) in Wirklichkeit versuchen, draußen ein stabiles Leben zu führen.

    Kein mir bitte jemand sagen, wie ich mich dagen wehren kann? Die ganze Zeit der Überwachung fühlte ich mich in meiner Freiheit (Grundrecht) , in meiner Intimsphäre eingeengt und bedrängt. Das hat mir erhebliche Kopfschmerzen bereitet, zudem konnte ich mich an niemanden wenden. Diejenigen ( der Staat -Polizei), die Straftaten verfolgen, begehen selber Straftaten, wobei ich keineswegs zur Polizei gehen kann, weil die selber dafür sorgen können, dass dieser Fall die Gerichte nie erreichen wird.

    Was kann ich machen, um diesen (unsichtbaren Staats-Terror) zu beenden?

    grüße
    jan
    Hallo,Kollege. Ich kann Dir nur sagen,dass ich auf den ersten Blick sagen muss,das ich vermutlich das selbe oder ähnliche Problem habe wie du.Das was man erlebt kann man nicht in Worte fassen.Man kann mit keinem drüber reden,weil es für andere unvorstellbar ist,was einem da geschieht.Du hast es ja selbst schon gesagt,man muss noch aufpassen wem man was erzählt,weil man schnell als verrückt eingestuft wird.Ich mache den Zirkus schon fast drei Jahre mit,und möchte auch über das erlebte ein Buch schreiben.Würde dich gerne mal treffen,dass man sich unter vier Augen mal austauschen kann,Gruss Wölfi

  6. #116
    Registriert seit
    29.05.2018
    Beiträge
    5

    Standard AW: Ich werde von der Polizei gestalkt, abgehört, paranoid gemacht. Bitte um Tipps, Hilfe

    Hallo, Heino das was du erlebt hast erlebe ich auch.Das können sich Menschen die nicht betroffen sind nicht annähernd vorstellen was diese Leute an krimineller Energie haben.Würde mich gerne mal mit Dir treffen und austauschen wenn es Dir recht ist.gruss Wölfi

  7. #117
    Registriert seit
    04.01.2017
    Beiträge
    3

    Standard AW: Ich werde von der Polizei gestalkt, abgehört, paranoid gemacht. Bitte um Tipps, Hilfe

    Zitat Zitat von Menno ! Beitrag anzeigen
    Zitat: Ich glaube auch wie Du, daß in Deutschland ca. 1/3 "legale Kriminelle" bei der Polizei ihr Unwesen treiben


    ANtwort: Das halte ich für übertrieben. Es gibt in jedem Beruf Kriminelle, das ist klar. Aber mit 5 % sind wir etwas näher an der Realität - oder ?

    Hallo!
    Es ist erstaunlich, wie viele Leute sich in Foren, in denen es um Mobbing geht, mit Sekundären beschäftigen, anstatt ihr Hauptaugenmerk auf den Kern der Dinge zu richten.
    Es ist für Geschädigte sekundär, ob es 5, 10 oder 33 % kriminelle Polizisten in DE gibt.
    Fakt ist, daß teilw. Staatsanwälte und/oder Polizei durch ihr unangemessenes, unverhältnismäßiges, "stasiartiges" und z.Zt. unmenschliches Verhalten
    Menschen zutiefst verletzen und sogar schon einige in den Selbstmord getrieben haben.

    Es ist klar, daß einige durch ihre Paranoia es sich nur einbilden, daß sie von der Polizei verfolgt werden, aber es wird mit Sicherheit auch Mischfälle
    geben, bei denen Paranoia und reale staatliche Verfolgung und Terrorisierung gleichzeitig vorhanden sind, sowie eindeutige Fälle polizeilich unverhältnismäßiger und unmenschlicher Aktionen.

    In manchen Fällen wird die Paranoia des Betroffenen erst durch die Polizei ausgelöst oder am Leben gehalten.

    Fakt ist, daß wir in einem Land leben, in dem Leute, wie Anis Amri, der stark überwacht hätte werden müssen, nicht ausreichend überwacht wurde, und andere wiederum in unangemessener, zutiefst verletzender Weise überwacht und z.T. schikaniert werden.
    Ich habe auch den Eindruck, daß es den Polizisten egal ist, welchen Schaden sie anrichten und welches Leid sie verursachen. Einige werden wahrscheinlich ihr Gewissen funktional nach oben ablegen und sich denken, daß sie nur ihren Job machen. Das ist beschämend.

    Bedingt hilfreiche Strategien gegen eine andauernde, unmenschliche Behandlung durch die Polizei sind u.a. Konsultation eines Rechtsanwalts wegen des Problems und dann ggf. gegen die Polizei vorgehen (ist aber insgesamt schwierig und oft mit geringen Erfolgsaussichten - aber man muß es versuchen), wenn man den Eindruck hat, daß sich "Wanzen" in der eigenen Wohnung befinden und wenn man es sich leisten kann (sehr teuer!): Privatdetektei zum Aufspüren beauftragen (aber nicht von der eigenen Wohnung aus, weil die Polizei dies dann mitkriegt und die "Wanzen" vor dem Aufspüren rausbaut und nachher wieder einbaut; manchmal hat die Polizei "Wanzen" ohne richterliche Genehmigung eingebaut-werden sie entdeckt, gibt's Probleme), auch Ablenkung suchen: Musik hören (wer Musik mag), sich "Luft machen" (z.B. im Internet (auch im Internet nach Info's suchen), Gespräche über das Problem mit Therapeuten usw..

    Ich hoffe, daß es Flederman einigermaßen gut geht und er mal wieder hier was schreibt.
    Geändert von Hans-Jörg (27.06.2018 um 07:41 Uhr)

  8. #118
    Registriert seit
    14.08.2013
    Beiträge
    244
    Blog-Einträge
    1

    Standard AW: Ich werde von der Polizei gestalkt, abgehört, paranoid gemacht. Bitte um Tipps, Hilfe

    Es ist erstaunlich, wie viele Leute sich in Foren, in denen es um Mobbing geht, mit Sekundären beschäftigen, anstatt ihr Hauptaugenmerk auf den Kern der Dinge zu richten.

    Jede User hat ein anders Hauptaugenmerk. Und, er kann es sogar mehrmals wechseln. Ich z. B. habe mich hier mit ca. 5 verschiedenen Themen beschäftigt. Solange sich über 80 % der Themen sich mit reinem Mobbing beschäftigen is tdas für mich ok und die Nebenthemen finde ich persönlich echt erfrischend. Habe gerade in einem anderen Beitrag über die Deutsche Manschaft gemotzt. Das war mir einfach ein Bedürfnis nach dem was die Altherrenmannschft da abgeliefert hat. Für mich war das Mobbing an den Fußballbegeisterten !






  9. #119
    Registriert seit
    21.12.2014
    Ort
    Rennstraße 8 in 32052 Herford
    Beiträge
    62

    Standard AW: Ich werde von der Polizei gestalkt, abgehört, paranoid gemacht. Bitte um Tipps, Hilfe

    Hallo Maggy, Anna, Hybrid, Hans-Jörg und alle andern!

    Ich habe schon länger ein schlechtes Gewissen, mich nicht gemeldet zu haben. Denn nachdem ich (bis auf ein paar Tage) zwei Jahre unter freiem Himmel gelebt hatte, bin ich durch die Hilfe eines bekennenden Christen, der diese Handlung als Nächstenliebe ansieht, in meine jetzige Wohnung eingezogen, und das ist jetzt auch schon wieder eineinhalb Jahre her.
    Wenn ich an euch alle dachte, hatte ich immer das Gefühl „irgendwas“ mitbringen zu müssen, wenn ich mich wieder melde. Gut, die neue Wohnung ist ja schon mal ein Highlight; aber im Kampf gegen das Verbrechen, das mit uns praktiziert wird, sollte zumindest eine Mut machende Botschaft verbunden sein.

    Inzwischen habe ich tiefe Einblicke in das organisierte Stalking (Gangstalking) unter Beteiligung staatlicher Institutionen und die elektronische Belästigung gewonnen. – Es gibt weltweit Betroffene, die besten Erkenntnisse gewinnt man in Englischer Sprache. In „Armee der Perversen“ werde ich sie sprachlich verarbeiten.
    Natürlich wird es dieses „neuzeitliche Phänomen der Kriminalität“ auch in anderen Bereichen geben; aber ich beziehe mich dabei allererst auf Entmietung/ Enteignung mit Hundertausenden Opfern, die der Unterschicht entstammen und von denen mir zahlreiche Einzelschicksale bekannt sind.

    In diesem Zusammenhang meine ich allerdings, den Mördern einer 84 jährigen Dame auf die Schliche gekommen zu sein
    https://www.youtube.com/watch?v=SRwJVRZQy5w nach Minute 20.
    Das nahezu Unfassbare aber ist, dass ich auch dem Mörder mit der Leiche des Jungen in der Handkarre „Am Weddigenufer“ begegnet war, über den vor dem beschriebenen Filmfall berichtet wird.

    Über meine Erfahrungen mit der Polizei während der Zeit auf der Straße werde ich bei Gelegenheit mit durchwachsenen Schilderungen berichten. Insgesamt tendiert das Ergebnis aber positiv.

    So weit, so gut für heute und liebe Grüße, lg Fleder.

    Danke an Sido, dass er sich musikalisch mit der Thematik auseinander gesetzt hat.
    Geändert von Flederman (28.08.2019 um 23:36 Uhr)
    Da ist er wieder, euer bester Feind, in letzter Zeit gleicht es einer Hetzerei. Die Medien ignoriern, dass ich mich verändert hab und stempeln mich leider immer als den Gangster ab. - Das Ganze ist ja eh erstunken und erlogen: Deutschland, ich hab nur deine Kinder dir erzogen. - (...) Ist schon ok, wisst Ihr auch mal nicht weiter, dann schreibt über mich, wenns die Auflage steigert, lg Fleder. Aus: "Euer bester Feind" - Bushido.





  10. #120
    Registriert seit
    21.12.2014
    Ort
    Rennstraße 8 in 32052 Herford
    Beiträge
    62

    Standard AW: Ich werde von der Polizei gestalkt, abgehört, paranoid gemacht. Bitte um Tipps, Hilfe

    Hallo miteinander,
    um nicht als Schwätzer dazustehen, möchte ich heute schildern, wie es in der Mordsache weitergegangen ist.

    Nachdem ich am 28. August 2019 beim Aufnahmestudio der Sendung „Aktenzeichen xy ungelöst“ angerufen und dem Leiter des Teams meine Hinweise zum Mord in Vlotho-Exter am 10. Februar 2014 vorgetragen hatte, wurde ich am 18. September 2019 zum Kriminalkommissariat 3 bei der Polizei in Herford geladen, um dort entsprechende Angaben zu machen.

    Ich traf auf einen „geimpften Hauptkommissar“ als Vertreter der Mordkommission, dem es scheinbar mehr darum ging, herauszufinden, was ich über den in Rede stehenden Personenkreis überhaupt weiß, anstatt sich konkret auf die Tat bezogen über diese auseinanderzusetzen.

    Meine Angaben hoben auf einen Personenkreis aus der mittelbaren Nachbarschaft des Opfers ab, von dem einerseits zu erwarten steht, die alte Dame quasi von Kindheit an gekannt zu haben, und die andererseits meines Wissen nach auch im Besitz „hochmoderner Elektronik“ sind, die geeignet ist, Opfer sogar durch Wände auszuspionieren.

    Gesucht wird / werden laut Filmbeitrag nämlich (ein) Täter aus dem erweiterten sozialen Umfeld. Denn die Umstände in der Mordsache weisen darauf hin, dass hier ein Insiderwissen (Geldversteck) vorgelegen haben musste.

    Die herausragende Merkwürdigkeit während der Vernehmung aber war, dass Erkenntnisse über die eine Person, dessen Familie „aus dem Umfeld der Polizei“ kommt, weitestgehend abgedrängt wurden. Zwar werden meine Angaben ausreichen, sie über Namen/Autokennzeichen mit davon abgeleitetem Geburtsdatum/Wohnsitz in der mittelbaren Nachbarschaft (im Ggs. zum möglichen Mittäter, der als „Unzertrennlicher“ sein ständiger Umgangspartner ist, aber wohl nicht dort wohnt) zu identifizieren; aber das Verlangen nach einer konkreten Personenbeschreibung samt möglicher Charakteristik eines mutmaßlichen Schwerverbrechers darf man in einer Mordsache von einem Kriminalbeamten wohl erwarten. – Dasselbe gilt für den Mann, der jetzt in dem Mordhaus wohnt und mich während meines Lebens unter freiem Himmel im Rosengarten quasi einlud, bei ihm zu wohnen.

    Wenn ich vorstehend die Familie „aus dem Umfeld der Polizei“ in Anführung setze, hat dieses den Grund, dass die Mutter der Öffentlichkeit jahrelang vorgespiegelt hat, bei der Polizei zu sein bzw. eine davon abzuleitende Position zu bekleiden, während ihr Ehemann dort mit einer gefakten Ernennungsurkunde (und der falschen Kommissarin, s.o.) unterwegs ist. - Tatsächlich besteht ihre Tätigkeit – wohl im Büro der nachgenannten Einrichtung - darin, als Schnittstelle zwischen Diakonie und Stadtverwaltung unter Instrumentalisieren der Polizei für das planmäßige Entmieten von Sozialwohnungen zuständig zu sein, und dabei wird (auch) vor Mord nicht zurückgeschreckt.
    So sind in der Stuckenbergstr. 16 von vier Mietern binnen weniger Jahre alle gestorben. In Nr. 18 sind von vier Mietern drei tot. Und in Nr. 20 mit ca 25 Wohneinheiten sind mindestens 5 Menschen verstorben.
    Und natürlich zogen nach dem Ableben der ordentlichen Mieter merkwürdige Personen in die Wohnungen ein oder hielten sich dort auf, die einhergehend das vorhandene Mobiliar samt Grundversorgung (Strom, Wasser) übernahmen und die Wasser- und Nebenkosten zu Lasten der noch lebenden Bewohner abwälzten und die Entmietung derselben bewerkstelligten.

    Meine Argumentation, diese Sachverhalte nicht voneinander loslösen zu können, zumal sie denselben Personenkreis betreffen, von denen mir eine Person, im September 2014 in Hövelhof mit dem Fahrrad entgegenkommend, versuchte, mit einem Schlagstock aus Holz den Schädel einzuschlagen (siehe oben), aber zum Glück nur meine seitdem „eingeschlagene“ Pulsuhr traf, wurde von dem vernehmenden Beamten mit der Begründung mundtot gemacht, mich mehr auf den in Rede stehenden Raubmord zu konzentrieren.

    Unwirsch wurde er zum Schluss, als ich ihm Strafvereitelung und Verstoß gegen das Legalitätsprinzip (von der Polizei in Kenntnis gebrachte Straftaten müssen verfolgt werden) vorhielt und mich quasi dazu aufforderte, diese Vorwürfe selbst zu Papier zu bringen.
    Regelrecht sauer kam er daher, als ich natürlich nachfragte, ob die Kriminalpolizei in Herford mich (nach seinem Wissen) vergangens als Verbindungsmann geführt und hohe Geldsummen auf mich abgerechnet habe, wie es mir bereits im Jahre 2011 zuverlässig zugetragen wurde.

    Mein Vorhalt, dass die mutmaßlichen Mörder im Jahre 2014 auf der Herforder Wache ein- und ausgegangen, von dem oben bezeichneten echten Oberkommissar geführt worden und ggf. mit (unterschlagenem) Amphetamin aus einem großen Drogenfund verpflegt worden seien, von dem mir seinerzeit eine geringe gelbliche Substanz zugespielt wurde, beendete quasi den sachlichen Dialog.

    Natürlich werde ich den weiteren Verlauf erstmal abwarten und dann selbst Strafantrag (u.a. wegen Strafvereitlung) stellen.

    Und dann war da ja auch noch „diese merkwürdige Interferenz“ nach ca einer Minute Gesprächsdauer bei Aktenzeichen xy, die auch den pensionierten Beamten des LKA Bayern irritierte und von der ich annehme, dass sie durch einen Imsi-Catcher zustande gekommen ist. https://www.heise.de/security/artike...t-4468041.html
    Dass ich für alle hier getätigten Aussagen selbst voll verantwortlich bin, versteht sich von selbst.

    Ich wünsche euch alles Gute, lg Fleder.


    Und so lief ich in Ehrsen durch Wald und Tal; was in Deutschland abgeht, ist bestimmt nicht normal! Leben verläuft diametral: Entmietung total-brutal, - in Hunderttausenden Toten bemisst sich die Zahl, und so manchem blieb gar keine andere Wahl, lg Fleder.
    Da ist er wieder, euer bester Feind, in letzter Zeit gleicht es einer Hetzerei. Die Medien ignoriern, dass ich mich verändert hab und stempeln mich leider immer als den Gangster ab. - Das Ganze ist ja eh erstunken und erlogen: Deutschland, ich hab nur deine Kinder dir erzogen. - (...) Ist schon ok, wisst Ihr auch mal nicht weiter, dann schreibt über mich, wenns die Auflage steigert, lg Fleder. Aus: "Euer bester Feind" - Bushido.





Ähnliche Themen

  1. werde in der Schule gemobbt Bitte Hilfe!
    Von TheSadFish im Forum Mobbing in der Schule, Mobbing bei der Ausbildung, Mobbing im Studium,
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 22.06.2017, 11:00
  2. Rache am Ex-Chef - bitte um Tipps !
    Von Sol im Forum Bossing, Mobbing durch den Chef, Mobbing durch Vorgesetzte,
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 07.01.2012, 19:12
  3. AW: Ich werde von der Polizei gestalkt, abgehört, paranoid gemacht. Bitte um Tipps, Hilfe
    Von Ibag im Forum Mobbing-Chatroom: Mobbing am Arbeitsplatz, Schülermobbing, Nachbarschaftsstreit
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 09.10.2011, 20:46
  4. Ich (Opfer von Mobbing) werde nun angezeigt- BITTE HILFE!!!
    Von opfer7 im Forum Cybermobbing, Internetmobbing, Cyberbullying, Cyberstalking, happy slapping, üble Tricks
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 24.11.2010, 14:59
  5. Nachbarschaftsstreit (bitte um Tipps)
    Von Benny im Forum Nachbarschaftsstreit, Mobbing durch Nachbarn, Nachbarn aus der Hölle, Gartenzaunkrieg
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 30.11.2006, 07:17

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •