Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Polizei Experten fordern zum Schutz unserer Kinder einen Internet -Pranger, aber ist das die optimale Lösung?

  1. #1
    Registriert seit
    16.09.2011
    Beiträge
    1

    Beitrag Polizei Experten fordern zum Schutz unserer Kinder einen Internet -Pranger, aber ist das die optimale Lösung?

    Auch Polizei Experten fordern zum Schutz unserer Kinder einen Internet -Pranger, aber ist das die optimale Lösung?
    Wer schützt uns eigentlich vor entlassenen **************n und Sex-Tätern ,
    da haben doch viele Polizei Experten schon sehr lange zum Schutz der Kinder und unserer Bevölkerung einen Internet Pranger gefordert, aber wo ist diese Forderung und das hat sich doch nur auf politische Ebene verteilt , und wird nur noch diskutiert, aber ohne ein reelles Resultat. Da muss ich doch in der Presse auch noch lesen dass sich unsere Justiz- Ministerin dafür ausspricht den Sex-Tätern Freigang zu ermöglichen und die Sicherungsverwahrung zu lockern , aber da diese endlosen Diskussionen uns und unsere Kinder nicht vor diesen Sex- Tätern schützen und warum wird diese Anregung und Forderung der Polizei nicht umgesetzt , wer hat da Interesse daran dass das nicht im Internet an den öffentlichen Pranger gestellt wird?
    Würde mich eigentlich schon mal sehr dringend interessieren , wenn dann ein entlassener Sexualstraftäter nach seiner Freilassung , und das nach einem Skandal Urteil des Europäischen Gerichtshofes ein kleines Mädchen mit sieben Jahren missbraucht und somit das Leben dieses Kindes und ihrer Familie zerstört, und da ist dann alles rechtens oder alles
    Nur weil dieser Schwerverbrecher seine Menschenrechte eingefordert hat , und es wurde auch noch ihm gewährt!
    Aber unsere lasche Bundes-Regierung und unsere Justiz-Ministerin hat nicht den Mumm gegen diese unsinnigen Urteile und Gesetzte vorzugehen! Ich habe das Gefühl dass wir Deutsche noch europäischer sind als wie alle anderen Länder in dieser europäischen Gemeinschaft, wenn es das noch was bedeuten sollte. Aber wir sind eben so , wir müssen immer alles genau richtiger machen als alle anderen und immer voranpreschen , und alles am besten können ! Man sieht es doch an unserer Super Kanzlerin !
    Die mächtigste Frau der Welt?
    Aber!
    Auch super schlaue endlose Diskussionen und unfähige und machtgeile Politiker und Politikerinnen riskieren die Sicherheit von unseren Kindern .
    Gr. Albert

  2. #2
    Registriert seit
    31.01.2011
    Ort
    Im Norden Deutschlands
    Beiträge
    1.138

    Standard AW: Polizei Experten fordern zum Schutz unserer Kinder einen Internet -Pranger, aber ist das die optimale Lösung?

    Hallo,

    wenn es nachweislich ************** sind, sollten sie lebenslang eingesperrt bleiben, finde ich. Prangerseiten sind dann überflüssig.
    Was mich viel wütender macht ist, dass so wenig in Präventionsmaßnahmen investiert wird.
    Kinder werden meistens von ihnen nahestehenden Personen missbraucht. Da sollte investiert werden, dass sie lernen, sich erfolgreich aus solchen Situationen zu retten. Ein Missbrauch wird ganz langsam vorbereitet und ist eine geplante Tat. Meistens. Ein Kind, dass Nein sagen darf und sich Hilfe holen darf, ist deshalb geschützt, weil auch schon kleine Grenzüberschreitungen registriert werden, vom Kind.
    Die **************, die Morde begehen, wie Ronny Rieken zum Beispiel, sind auch schon als Kinder auffällig. Da sind wieder Maßnahmen nötig! Ein Kind, das andere Kinder oder Tiere quält, psychiatrisch zu untersuchen. ************** fallen nicht vom Himmel! Wer genau hinsieht, kann in kleinen Kindern auch schon Tendenzen erkennen, ohne ihnen ein Etikett aufkleben zu wollen. Ein Training des Sozialverhaltens ist unabdingbar, damit die gar nicht erst zum Täter werden.

    Wer mal mit Kinder gearbeitet hat, der weiß, welches Kind tendenziell eher Opfer oder Täter wird. Die Letzteren haben Freude am Leid eines anderen Kindes, das sie ihm zugefügt haben und das kann man sehen! Während die anderen eher tröstend auf weinende Kinder zugehen, sie in den Arm nehmen oder auch anfangen zu weinen.
    Erwachsene müssen lernen, die Gefühle ihrer Kinder zu erkennen und sie dementsprechend stärken.
    Aber wenn immer gespart wird, die Kindergärten überfüllt sind und das Personal unterqualifiziert, darf man sich nicht wundern, wenn es immer schlimmer wird!
    lG
    Ibag

  3. #3
    Registriert seit
    22.10.2011
    Beiträge
    15

    Standard AW: Polizei Experten fordern zum Schutz unserer Kinder einen Internet -Pranger, aber ist das die optimale Lösung?

    Was mich viel wütender macht ist, dass so wenig in Präventionsmaßnahmen investiert wird. (ibag)

    Das ist doch der Punkt ! Was nützt es, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist ? Unser Rechtssystem vernachlässigt die Prävention.

  4. #4
    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    203

    Standard AW: Polizei Experten fordern zum Schutz unserer Kinder einen Internet -Pranger, aber ist das die optimale Lösung?

    Was mich wütend macht, ist die Tatsache, dass Mißbrauch in Familien seltenst aufgedeckt wird, weil diese Familien feige zusammenhalten. Die Mutter hat Angst den Ernährer zu verlieren, die Geschwister schauen weg, weil sie selber Angst haben und dem Kind glaubt niemand, falls es sich wagt jemanden anzuvertrauen. Der Peiniger darf ungestraft sein Leben genießen und dem Kind wurde nicht nur ein normales Leben unmöglich gemacht, es wird auch noch aus der "Familie", als Verräter ausgestoßen. Ich finde es total daneben, dass solche Straftaten verjähren, denn die wirklichen Folgeschäden erkennt das Kind erst, wenn es endlich bereit ist eine Partnerschaft einzugehen. Wer sowas mitgemacht hat ist seltenst partnerfähig und hat auch andere soziale Probleme, die einem ewig verfolgen. Die Täter laufen aber ungstraft, als fürsorgliche Familienväter, Großväter usw. rum. Die Strafen (falls es dazu überhaupt kommt) für solche Verbrechen sind für diie Opfer eine weitere Demütigung. Ich weiß von was ich rede und ich bekomme Wut, bei jedem Mißbrauch, der bei genauerem Hinsehen vermieden werden könnte. Woran erkennt man, ob ein Kind mißbraucht wird? Kein Kind wird es frei erzählen und wenn doch sollte man es auch ernst nehmen. Macht man aber nicht, weil man Angst hat, es nicht beweisen zu können. (Warum sollte ich ins Fettnäpfchen treten, kann doch der andere erledigen)
    Ich wäre für die internet - Prangerseite, dann wäre mir folgender Vorfall erspart geblieben. Ich hatte Fahrschulausfall und bin zum Glück dazu gekommen, wie ein guter Bekannter meines Ex sich an meiner 4 jährigen sexuell ergötzt hatte - ich habe es nich direkt gesehen, aber so wie der in der Tür stand (war mir mein Stiefvater wieder hoch gekommen) Alle im Haus haben gewusst, dass dieses Schwein, wegen sexueller Nötigung an Kindern vorbestraft war - keiner hatte mich gewarnt und ich lasse den auf meine Kinder aufpassen - ich wollte es nicht glauben, wie bescheuert meine Nachbarn sind.
    Geändert von ram (05.07.2012 um 17:26 Uhr)

Ähnliche Themen

  1. Wir stehen hinter unserer Polizei und nicht hinter den Asylsuchenden
    Von Boston legal im Forum Probleme mit Ausländern, verfehlte Integrationspolitik? Spannungen, Mobbing,
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 06.03.2016, 14:37
  2. Prangerseiten und Sippenhaft, Internet-Pranger erinnern an die Naziherrschaft,
    Von Alban R. im Forum Prangerseiten, Hass-seiten, fakes, Mobbing auf Webseiten, Antiprangerseiten,
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 21.05.2013, 22:36
  3. Nachbarn töten Zukunft unserer Kinder
    Von yankee128 im Forum Nachbarschaftsstreit, Mobbing durch Nachbarn, Nachbarn aus der Hölle, Gartenzaunkrieg
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 21.07.2010, 00:16
  4. mein Mann hat Bilder aus unserer Ehe ins Internet gestellt
    Von belinda im Forum Cybermobbing, Internetmobbing, Cyberbullying, Cyberstalking, happy slapping, üble Tricks
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 02.02.2010, 09:19

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •