Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16

Thema: Mobbing "ausspionieren"....

  1. #1
    Registriert seit
    19.03.2011
    Ort
    Luxemburg
    Beiträge
    18

    Standard Mobbing "ausspionieren"....

    hallo zusammen,
    da das Mobbing schlimmer geworden ist weil ich mich gewehrt hatte
    habe ich beschlossen mir ein "Spionagegerät" zu kaufen,denn wenn es einmal
    ganz schlimm kommt und ich diese gemeinen Halunken eine Gerichtseinladung
    geben muss habe ich keinerlei Beweise!!
    Ich meine jetzt solche "Abhörgeräte" womit ich diverse Gespräche aufnehmen
    kann wenn ich nicht anwesend bin oder so..
    tja, das ist der einzige (vieleicht) Ausweg den ich noch weis,aus dieser grauenhafter
    Situation :-((
    was meint ihr dazu? dankesehr für Antwort
    John

  2. #2
    Registriert seit
    22.06.2005
    Beiträge
    2.008

    Standard AW: Mobbing "ausspionieren"....

    Hallo Mobbijohn48

    Legal ist es nicht. Du müsstest die betreffenden Personen darauf hinweisen, dass hier mitgehört wird;-))
    Aber das ist natürlich Quatsch. Da würde ja keiner was sagen was ihn in peinliche Situationen bringen würde.

    Könnte sogar strafbar sein und als Beweismittel vor Gericht abgelehnt werden. Es liegt dann am Richter wessen Schuld schwerer wiegt. Jene die gegen das Gesetz verstossen hat um sich Beweise zu verschaffen die anders nicht zu besorgen gewesen wären oder jene die einen Menschen erniedrigt, diskriminiert oder gar versucht materiell und mental zu vernichten? Es ist in jedem Fall eine Defensivtaktik mit ungewissem Wert und Ausgang. Und nicht gerade Kostengünstig. Wirst du erwischt, fliegst du so oder so in hohem Bogen aus dem Laden. Und diese Gefahr besteht immer.
    Dann sitzt du u.U. auf der Bank des Angeklagten. Und das mit Recht im Sinne des bestehenden Rechts! Von Gerechtigkeit ist da dann keine Rede mehr. Führ dir das klar vor Augen.

    Ich hab das persönlich nie gebraucht. Ich habe mich vielmehr auf diese Leute konzentriert, Habe sie studiert. In und auswendig und als ich genug wusste mir diese Leute immer direkt gekauft und ihnen mit "Hirn" die Hosen herunter gelassen. Das brauchte zwar einige Zeit bis ich genug darüber gelernt hatte, doch machte mich diese Erfahrung stark gegen den nächsten Gegner und ich brauchte somit keine "Schiedsinstanz". Wenn die eigenen Kollegen des Mobber über diesen lachen müssen, dann hast du es geschafft.
    Jeder hat irgendwo eine Leiche begraben oder eine Schwäche die sich gegen ihn ausspielen lässt. Man muss sie nur finden und ans Tageslicht ziehen, bzw. ihm zu verstehen geben, dass man für ihn peinliches Wissen unter dem Vorhang (noch) versteckt hält.
    Er hat dann die Wahl. Zurück ins Glied und Klappe halten oder er kriegt die volle Ladung ab. Und das Schönste ist meist: Er weiss gar nicht woher und aus welcher Richtung der Schlag kommen wird? Meist haben die so viele Baustellen und Feinde, dass sie schon gar nicht mehr wissen wer, wo, was?
    Das stürzt den Gegner in Konfusion und beschäftigt ihn ab sofort wieder mehr mit sich selbst. So wird der Jäger schnell zum Gejagten. Damit spielt man den Ball zurück. Aber mit einer dicken Schicht Kleber, so, dass er ihn nicht mehr los wird und/oder es ihn wenigstens gewaltig Mühe kostet damit er die Lust am Spiel verliert.

    Gruss Martin
    Geändert von Herbert 44 (30.09.2011 um 16:35 Uhr)

  3. #3
    Registriert seit
    22.06.2005
    Beiträge
    2.008

    Standard AW: Mobbing "ausspionieren"....

    Und ich vergass

    Eines der besten Bücher, um deren Machart zu entlarven, ist: Robert Greene: "Power, Die 48 Gesetzte der Macht"

    Gruss Martin

  4. #4
    Registriert seit
    19.03.2011
    Ort
    Luxemburg
    Beiträge
    18

    Standard AW: Mobbing "ausspionieren"....

    das heisst dann muss ich mir alles weiter gefallen lassen...nee,also dann kündige ich besser und werde Penner,immer noch besser als mit so einen falschen Halunken zusammen arbeiten!!!

  5. #5
    Registriert seit
    31.01.2011
    Ort
    Im Norden Deutschlands
    Beiträge
    1.138

    Standard AW: Mobbing "ausspionieren"....

    Hallo,

    ich würde an Deiner stelle nicht Penner werden und kündigen. Du musst ja nicht auf Martin hören, der ja diese Monster studiert und dann peinliches Wissen über die preisgibt!
    Komisch, Martin ist da stolz drauf, peinliches Wissen (wem ist das denn peinlich?) preiszugeben. Er ist damit aber ein Täter und Rufmörder, ganz klar!
    Ich kann ja keinem dringend raten, eine andere Person auszuspionieren, denn das ist widerlich und wenn jemand das mit mir machen würde, wüßte ich, dass die Angst vor meiner Kompetenz haben.
    Also, arbeite weiter, lasse die Kranken doch immer kränker werden, anlässlich ihrer perversen vorgehensweise. Irgendwann wird da mal jemand erwischt. Vielleicht kannst Du die ja mal provozieren, damit die einen fehler machen?
    LG
    Ibag

  6. #6
    Registriert seit
    22.06.2005
    Beiträge
    2.008

    Standard AW: Mobbing "ausspionieren"....

    Hallo Ibag

    Woher diese Aggression? Auf einmal Rufmörder und Täter? Auf den ersten Blick mag sich das beleidigend anhören. Doch ich gebe dir voll und ganz Recht!!!

    Ich hätte nur ein paar Fragen zur Klärung: Was ist in diesem Zusammenhang "peinliches" Wissen? Zu wissen, dass es Scheusale gibt und darüber nachzudenken wie sie funktionieren? Um einen Hebel zu suchen und zu finden sie zu überführen?
    Genau: Dann hast du mit Fug und Recht eine richtige Aussage gemacht. Dann bin ich in der Tat "Täter". Fragt sich nur für welche Seite. Du bist offensichtlich der Meinung: Für die Bösen. Ist dein gutes Recht.
    Ich sage: Für die Schwachen die sich selbst nicht helfen können. Und da bin ich tatsächlich stolz drauf.

    Noch eine Frage: ".....Irgendwann (wann denn genau?) wird da mal jemand erwischt...." Wodurch und durch Wen, wenn nicht einen wie mich der den Finger aus den warmen Körperstellen nimmt und sich als "Täter" engagiert, um bei deiner Terminologie zu bleiben?
    Es braucht auch welche wie mich die, für andere die leiden und es daher mangels Mut und Standvermögen nicht mehr fertig bringen, den "dreckigen" Job machen müssen damit jene, die immer nach Hilfe schreien aber nichts zu tun bereit sind, sich nicht exponieren wollen, eine weisse Weste behalten können. So wie sie die Soldaten "Mörder" schimpfen, aber klaglos hinnehmen, dass sie im Falle der Verteidigung an Stelle ihrer Selbst die Kugeln fangen die ihnen gelten sollten oder den Feind mit brutaler Gewalt daran hindern ihr heile Welt, ihr System zu zerstören. Von den Toten die sich für die Freiheit der anderen geopfert haben oder die Überlebenden die mit dem Umstand zu kämpfen haben, dass sie für die Verteidigung von Familie, Land und Freiheit, Menschen getötet haben, von denen redet hinterher keiner mehr. Die werden ausgeblendet, um das eigene Weltbild des radikalen Pazifismus nicht zu gefährden. Die passen nicht in die heile Welt der Pazifisten die Gewalt verabscheuen, wie der Teufel das Weihwasser, aber ohne Gewalt gar nicht existieren könnten.

    In der Tat habe ich kein Problem damit für jemanden ein "Rufmörder" zu sein dessen verwerfliches Spiel ich aufgedeckt und zerstört habe, um jemanden zu helfen der darunter brutalst zu leiden hatte. Das ist eine unausweichliche Konsequenz!
    Für den anderen dem ich geholfen habe bin ich dafür der "Befreier". Und das ist mir viel wertvoller als den Nachteil des von dir benannten "üblen" Titels von einem mindestens so üblen Menschen an mir haften zu haben.

    Vielleicht kannst Du die ja mal provozieren, damit die einen fehler machen? Warum empfiehlst du dann etwas was du selbst schon so oft als verabscheuungswürdig be- und verurteilt hast?

    Ich komm da nicht mit! Einerseits spülst du mich das Klo runter, andererseits besteht Gleichklang. Ist das nicht etwas ambivalent?

    Was bitte ist Perversion in diesem Zusammenhang oder perverser? Still zu sitzen obwohl man die Mittel und die Macht hätte einzugreifen oder sich einzulassen auf die Gedanken des Gegners, seine Strategie und damit seine nächsten Schritte zu erahnen, zu ergründen und sie so von innen heraus zu zerstören. Und zwar so, dass der Übeltäter keine Chance mehr hat sein verwerfliches Ziel zu erreichen. Du sagtest selbst einmal schon: Der Zweck heiligt die Mittel!
    Von daher darf ich durchaus behaupten, dass ich deiner Maxime folge ;-)) Oder etwa nicht?

    @ mobbyjohn

    Kündigen! Das ist die beste Idee die ich bisher von Dir gehört habe. Das ist der einzige und richtige Weg. Raus aus dem stinkenden Misthaufen voller Blutegel, Parasiten und Mistwürmern die dich zerfressen. Zeit haben über die Zukunft nachzudenken statt sich zu entleiben wegen ein paar Wichten die es hoffentlich nur fast geschafft haben dich und dein Leben über den Abgrund zu schieben.
    Und es ist vielleicht allemal besser als freier "Penner" die Sonne im Park zu geniessen, als sich einem Schicksal zu ergeben das andere, vollkommen belanglose Menschen, die nicht einen Pfifferling wert sind einem aufbürden.

    Les mal das wenn es dich interessiert, wie zufrieden und erhaben man sein kann auch ohne materielle Güter die man sich durch Beugung der Persönlichkeit unter die Knechtschaft von Konventionen teuer erkauft. Ggf. um den Preis der Selbstachtung.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Diogenes_von_Sinope

    Von diesem Manne habe ich viel mitgenommen und trotzdem oder gerade deshalb, Wohlstand erreicht.

    Gruss an euch Beide
    Martin

  7. #7
    Registriert seit
    31.01.2011
    Ort
    Im Norden Deutschlands
    Beiträge
    1.138

    Standard AW: Mobbing "ausspionieren"....

    Hallo Martin,

    ich habe grundsätzlich was dagegen, wenn ein Mensch stasimässig ausspioniert wird, egal was der getan haben soll!
    Wer eine Straftat begagen hat, der kann auch angezeigt werden, im Normalfall.
    Mobbing ist zu beweisen, indem man ein Mobbingtagebuch führt, genaue Aussagen notiert mit Uhrzeit und Datum.
    Das, was Du tust ist kriminell! Du denkst schwarz weiß, wenn Du behauptest, dass einerseits Gleichklang besteht und andererseits spüle ich Dich das Klo runter. Ich spüle Deine kranke Ansicht das Klo runter, damit Du mal drüber nachdenkst, was du einem vermeintlichen Täter antust.
    Kann dann einer zu Dir kommen und sagen, dass xy ihm was angetan hat, aber es nicht beweisbar ist und Du strafst xy ab? Weil Du der Befreier sein willst? Das ist Selbstjustiz und krank!
    Du kommst mir so vor wie der Typ aus der Sozialstation, mit dem ich damals zusammen gearbeitet habe. Erst angebiedert, dann erpresst, dann rausgeekelt. Nur, weil ich nicht gemacht habe, was der wollte! Der rennt immer noch hinter mir her, seit 23 Jahren und passt auf, dass ich ja gemobbt werde. Ein blöder Typ!!
    Ibag

  8. #8
    Registriert seit
    19.03.2011
    Ort
    Luxemburg
    Beiträge
    18

    Standard AW: Mobbing "ausspionieren"....

    manchmal kommt man sich vor als würde man(n) selbst als Täter,und nicht als Opfer dahingestellt :-((

  9. #9
    Registriert seit
    22.06.2005
    Beiträge
    2.008

    Standard AW: Mobbing "ausspionieren"....

    Zitat Zitat von Ibag Beitrag anzeigen
    Hallo Martin,

    ich habe grundsätzlich was dagegen, wenn ein Mensch stasimässig ausspioniert wird, egal was der getan haben soll!
    Wer eine Straftat begagen hat, der kann auch angezeigt werden, im Normalfall.
    Mobbing ist zu beweisen, indem man ein Mobbingtagebuch führt, genaue Aussagen notiert mit Uhrzeit und Datum.
    Das, was Du tust ist kriminell! Du denkst schwarz weiß, wenn Du behauptest, dass einerseits Gleichklang besteht und andererseits spüle ich Dich das Klo runter. Ich spüle Deine kranke Ansicht das Klo runter, damit Du mal drüber nachdenkst, was du einem vermeintlichen Täter antust.

    [COLOR="blue"]Also verstehe ich das richtig, dass ich einem Scheusal gegenüber Skrupel haben soll, ihm das Handwerk zu legen? Deine Logik möchte ich nicht haben! /COLOR]

    Kann dann einer zu Dir kommen und sagen, dass xy ihm was angetan hat, aber es nicht beweisbar ist und Du strafst xy ab? Weil Du der Befreier sein willst? Das ist Selbstjustiz und krank!

    Du hast offenbar gar nichts von dem verstanden was ich sagen will und wollte. Ich glaube du hast noch nie eine Sekunde darauf verschwendet ernsthaft darüber nachzudenken warum ich mich so äussere wie ich mich äussere. Alles zerfällt vor dem Urteil deiner Selbstjustiz. Für dich bin ich offenbar minderwertig, selbst ein Ziel der gerechtfertigten Vernichtung und deine Ausdrucksweise an Brutalität und Zerstörung ist kaum zu überbieten. Schade! Das von einem Menschen der Gewalt verabscheut so zu hören! Kennst du das Wort Toleranz?

    Du kommst mir so vor wie der Typ aus der Sozialstation, mit dem ich damals zusammen gearbeitet habe. Erst angebiedert, dann erpresst, dann rausgeekelt. Nur, weil ich nicht gemacht habe, was der wollte! Der rennt immer noch hinter mir her, seit 23 Jahren und passt auf, dass ich ja gemobbt werde. Ein blöder Typ!!
    Ibag
    Danke für die Einschätzung, dass ich ein Monster, tatsächlich blöd bin und ein Stalker noch dazu. Das hilft mir und allen hier unsagbar weiter.

    Hallo Ibag

    So hat mich noch nie jemand für mein Engagement abgestraft.
    Nur weil du in deiner Welt, einem zugegebenermassen hinterhältigen und rücksichtslosen STASI-System einer öffentlichen Sub-Kultur, gefangen bist sind deshalb alle anderen schlecht? Du neigst zur Einseitigkeit und denkst nicht darüber nach, dass es auch andere Wege gibt als nur den deinen.

    Wer bist du als das du dir über einen Menschen der sich für andere engagiert solch ein Urteil über jede Fakten hinweg erlaubst? Du kennst mich nicht mal. Du kennst meine Strategien im Detail nicht. Weisst nicht wie ich arbeite. Aber du glaubst mich zu kennen. Und was du nicht weisst interpretierst du einfach hinein. Vermutest vielleicht einen verdeckten Angriff aus dem Kreise der Stasi-Leute die dir das Leben so schwer machen. Ich komme zu dem Schluss, dass du das nicht mehr differenzieren willst obwohl du es gewiss könntest.

    Ich habe versucht dich mit Achtung und Respekt zu behandeln. Mit diesen deinen letzten Worten hast du alles gesagt.

    Wir haben uns nach dieser deiner Antwort nichts mehr zu sagen.
    Leb wohl...

    Gruss Martin

  10. #10
    Registriert seit
    22.06.2005
    Beiträge
    2.008

    Standard AW: Mobbing "ausspionieren"....

    Hallo Mobbyjohn

    Hast du das Gefühl ich mache dich zum Täter? Dann wüsste ich gerne wie dieser Gedanke bei dir zustande kommt?
    Über ein kurzes Feedback würde ich mich freuen. Egal wie es ausfällt. Aber bitte mit Sahne......

    Gruss Martin

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. die große Diskussion um "unsere Einwanderer" , Asylantenprobleme, was will das das "Volk ?"
    Von Retrait im Forum Probleme mit Ausländern, verfehlte Integrationspolitik? Spannungen, Mobbing,
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 21.04.2018, 18:44
  2. "Zuschauer" von Mobbing - "unterlassene Hilfeleistung"?
    Von Qwertz im Forum Mobbing-Chatroom: Mobbing am Arbeitsplatz, Schülermobbing, Nachbarschaftsstreit
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.01.2013, 01:47
  3. Bestes Buch zum Thema "Politiker, Rechtssystem und Mobbing" durch "normal tolerierte psychische Gewalt
    Von SHG Mobbing am Arb.platz Graz im Forum Werden wir von unseren Politikern gemobbt? Wutbürger, Wut auf unsere Politiker,
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 24.11.2012, 17:45
  4. Ausgrenzung aus Team durch öffentliche Ungleichbehandlung vom Chef "DU" oder "SIE"
    Von Pop im Forum Mobbing am Arbeitsplatz, Mobbing durch Kollegen, Ist das Mobbing, werde ich gemobbt ?
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 29.09.2010, 08:04
  5. "Konzentriere Dich besser aufs Gesund-Werden" "Arbeite einfach weiter...."
    Von tomtom im Forum Bossing, Mobbing durch den Chef, Mobbing durch Vorgesetzte,
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 16.09.2009, 00:05

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •