Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Mobbing/Stalking im Straßenverkehr - was tun?

  1. #1
    Registriert seit
    06.11.2012
    Beiträge
    2

    Böse Mobbing/Stalking im Straßenverkehr - was tun?

    Hallo Forum,

    meine Frau hat das Problem, dass sie im Straßenverkehr
    von anderen Autofahrern gemobbt / gestalked / verfolgt wird.

    Dies äußert sich seit Monaten zunehmend dadurch, dass sie
    von männlichen Autofahrern mit eindeutig sexuell (bl.. mir einen), als anrüchig
    zu interpretierenden Gesten, Blicken etc begafft wird (Fahrzeuginsassen
    des Gegenverkehrs gaffen ihr im Vorbeifahren ins Auto, wobei anzügliche
    Blicke und Gesten, offensichtliches Auslachen etc stattfindet).

    Schon häufiger ist auch Vorgekommen, dass ein Fahrzeug des Gegenverkehrs
    deutlich auf ihre Spur rüberzog und sie so zum Bremsen gezwungen war
    um einen Unfall zu vermeiden.

    Angefangen hat es mit Dingen, die man als Zufall abtun würde wie z.B.
    "Grüße" per Lichthupe von wildfremden Menschen (der wollte dich
    wahrscheinlich vor nem Blitzer warnen - hab ich gesagt), Begrüßungsgesten
    von Autofahrern, die ihr mit Sicherheit nicht bekannt sind (der hat dich
    bestimmt mit jemandem verwechselt - hab ich gesagt).

    Dies hat in den lezten Monaten stetig zugenommen - aber leider nicht nur
    an unserem Wohnort, sondern auch in Nachbarorten und sogar in der
    nächstgelegenen Großstadt ist ihr das mehrmals passiert.

    Bei diesen Gaffern handelt es sich vorwiegend um männliche
    Mitbürger mit Migrationshintergrund (aus einem Land welches zur Zeit
    Anschluß an die EU sucht).

    Da es immer mehr Personen mit immer mehr verschiedenen Fahrzeugen sind, die sich
    meiner Frau gegenüber in dieser respektlosen Weise benehmen, haben wir
    die starke Vermutung, dass irgendjemand durch üble Nachrede, möglicherweise
    durch Veröffentlichung von sexuell orientierten "Tips / Bildern" im Internet
    ein gezieltes Mobbing gegen meine Frau losgetreten hat.

    Wie es scheint nehmen dies immer mehr Mitbürger die zu dieser Gemeinde derjenigen
    mit Migrationshintergrund gehören auf - und das Mobbing nimmt stetig zu...
    Meine Frau, ehemals begeisterte Autofahrerin mag gar nicht mehr fahren...

    Wir haben keine Idee, was da verbreitet wird, oder auf welchem Weg, über die
    Quelle können wir nur Vermutungen anstellen, wissen es aber nicht wirklich.

    Suche im Internet nach unseren Namen, KFZ-Kennzeichen, Adresse, irgendetwas,
    was es wildfremden Menschen ermöglichen würde meine Frau im Straßenverkehr zu
    erkennen - und dann gezielt durch o.a. Verhalten zu belästigen, waren bisher leider
    erfolglos - Abgesehen davon, ich spreche die Muttersprache dieser Mitbürger
    leider nicht - und falls im Internet etwas verbreitet wird, wird dies
    vermutlich in ihrer Sprache gemacht - also bin ich relativ chancenlos hier etwas
    zu finden-

    Wir haben schon überlegt, ein anderes Auto zu kaufen
    (das haben die Ruckzuck raus weil es ja vor unserem Haus steht - und dann
    geht es wieder los - sagt meine Frau)

    Wir haben überlegt umzuziehen
    (nach den Erlebnissen in der Nachbargroßstadt haben wir auch hier Bedenken, da
    der nächste Mitbürger, der bereit wäre bei diesem Mobbing mitzumachen, ja nur
    1 SMS / EMail / Anruf etc entfernt ist)

    Kennzeichen der Fahrzeuge: schwierig - im Vorbeifahren noch das Kennzeichen
    zu lesen, sich zu merken, da in dem Moment in dem diese Belästigungen stattfinden,
    das Kennzeichen schon vorbeigehuscht ist.

    Ich hab mir überlegt, eine Kamera im Auto zu installieren um damit den
    Gegenverkehr aufzunehmen, aber wenn einer dieser Typen das mitkriegt... Darüber
    hinaus gibt es ja auch rechtliche Dinge wie unerlaubtes Fotografieren/Filmen
    von Personen...

    Letzten Endes sind wir ziemlich ratlos und verzweifelt

    Ist hier jemandem schon einmal Ähnliches passiert - und was könnten wir tun
    das das endlich aufhört...

    Freundliche Grüße

    scholl

  2. #2
    Registriert seit
    09.07.2013
    Beiträge
    2

    Standard AW: Mobbing/Stalking im Straßenverkehr - was tun?

    hallo,habe dass selbe problem in einer anderen form im strassenverkehr.
    wie ist es bei ihrer angelegenheit weitergegangen?
    ich kann ihnen gut nachfühlen da ich selbst seit 2 jahren im strassenverkehr geflasht werde.
    in der hauptsache eine gigantische gegenverkehrsaktion.auch von ort zu ort,wie bei ihnen.
    auch noch in der regel konstantes ein und ausbiegen von fahrzeugen aller art.

  3. #3
    Registriert seit
    02.07.2013
    Beiträge
    186

    Standard AW: Mobbing/Stalking im Straßenverkehr - was tun?

    Ich hab mal ein wenig darüber gegrübelt. Die Quelle der Verleumdung ausfindig zu machen sollte kein Hexenwerk sein, soziale Netzwerke sind nicht für das Hüten von Geheimnissen konzipiert. Den Inhalt entfernen zu lassen ist heutzutage rechtlich auch meistens zu machen. Allerdings löst es das Problem nicht, da sich die Bekanntheit der Kampagne bereits verbreitet hat.
    Ich würde zur Verkehrspolizei gehen und ihnen davon erzählen, aber nicht im Sinne einer Strafanzeige, sondern ich würde mein Fahrzeug für einige Wochen als mobile Verkehrsüberwachung zur Verfügung stellen. Dann kommt die Überwachungskamera von rechtens rein und im Idealfall haben die einen Polizeibeamten zur Hand, der mit dem geflashten Fahrer auf die schnelle verwechselt werden kann. Allein die grundlosen Lichthupen kosten schon Geld, verkehrsgefährdung gibt Geld und Punkte, wirklich teuer werden aber die obszönen Gesten, da sie gegen Polizeibeamte gewirkt werden. Der Kassenstand der Stadt geht durch die Decke auf Kosten von Leuten, denen man es vorbehaltlos gönnt. Es wird sich natürlich auf dem gleichen Weg wie die Verleumdung herumsprechen, aber nach den paar Wochen wird sich keiner so schnell trauen, wieder aktiv zu werden.
    Die bürokratische Umsetzung ist vermutlich nicht so einfach, daher kommt es stark darauf an, wie die Beamten vor Ort so drauf sind. Mir wärs die Gaudi wert, selbst wenn ich kein Ersatzfahrzeug für die Zeit bekomme.

  4. #4
    Registriert seit
    10.07.2013
    Beiträge
    6

    Standard AW: Mobbing/Stalking im Straßenverkehr - was tun?

    Hallo, ich hatte auch schon Erlebnisse mit Mobbing im Straßenverkehr. Es gibt leider immer wieder Spezialisten die meinen sie wären der König der Straße. Vielleicht ist es ja nur Zufall und es geht nicht gezielt gegen Dich oder deine Frau.
    Mich haben auch schon viele Autofahrer geärgert, mal ein Beispiel:
    Mir hatte mal einer die Vorfahrt geklaut, ist mir danach hupend nachgefahren, ist an der Ampel ausgestiegen, und hat ganz frech gemeint "das nächste mal zeig ich dich an"... Danach ist er wieder "normal" weitergefahren.
    Ich konnte leider das Kennzeichen nicht erkennen, habe aber sein Auto gefunden allerdings hatte er sein Kennzeichen abgeschraubt und das Auto dann wohl verkauft.
    Das sind halt solche Fälle bei denen die Polizei sowieso nichts machen kann, weil ja eigentlich nichts passiert ist. Die machen erst dann was wenn es mal "kracht".

    Frank

  5. #5
    Registriert seit
    06.11.2012
    Beiträge
    2

    Standard AW: Mobbing/Stalking im Straßenverkehr - was tun?

    hallo tetzlaff,

    bei uns geht die Geschichte unvermindert weiter - leider

    Wie ist es bei Ihnen weitergegangen - haben Sie irgendwelche Tips was wir tun könnten?

    Gruß
    scholl

  6. #6
    Registriert seit
    09.07.2013
    Beiträge
    2

    Standard AW: Mobbing/Stalking im Straßenverkehr - was tun?

    Hallo Herr Scholl,

    habe die sache seit 01.o6.20011 unverändert am hals. Ich habe einen anwalt konsultiert.
    ich rate ihnen an beauftragen sie einen privat detektiv.ich bin mir fast sicher,das niemand weder polizei noch adac oder strassenverkehrsüberwachung unsere sache annimmt,das ist meine erfahrung.
    ich selbst mache videoaufnahmen vom fahrrad aus von meinem merkwürdigen strassenverkehr.
    wenn ich mich auf die strasse begebe innerhalb 1 minute steigt der strassenverkehr an.
    fahrzeuge fahren in ketten,meist doppelt, zu dritt und mehr.
    egal in welchen orten ich mich begebe kommt es zu einem dauervekehr. lapidar gesagt die strassen werden vollgemacht.denke auch wie sie smartphone werden eingesetzt.in meinem fall auch nachts haltende kfz -fahrer meist jung auch ausländer,die ihre handies bedienten.habe bei mir schon gesehen, dass mir jüngere fahrer grinsend entgegenfahren.auch erhielt ich auch zurufe von jüngeren fahrer aus dem pkw.
    ich selbst bin wegen diesen bödsinn unglaubwürdig sowohl in meiner familie, freundschaftskreis und polizeistelle etc.
    nochmals an sie nemen sie sich einen privatdetektiv. sie könnten sonst so wie ich unglaubwürdig werden.
    jedenfalls bei uns fatal ,hilflos und machtlos.
    bitte sie um schnelle nachricht. Danke

    alles beste für sie

    gruss tetzlaff

  7. #7
    Registriert seit
    04.11.2012
    Beiträge
    90
    Blog-Einträge
    4

    Standard AW: Mobbing/Stalking im Straßenverkehr - was tun?

    "Schon häufiger ist auch Vorgekommen, dass ein Fahrzeug des Gegenverkehrs
    deutlich auf ihre Spur rüberzog und sie so zum Bremsen gezwungen war
    um einen Unfall zu vermeiden."

    Glaub ich nicht ! Wenn Sie 50 fährt und der Gegenverkehr auch, was gibt es da noch zu sehen ?

    Oder fährt sie oben ohne ?

  8. #8
    Registriert seit
    28.01.2014
    Beiträge
    1

    Standard AW: Mobbing/Stalking im Straßenverkehr - was tun?

    Zitat Zitat von scholl Beitrag anzeigen
    Hallo Forum, meine Frau hat das Problem, dass sie im Straßenverkehr von anderen Autofahrern gemobbt / gestalked / verfolgt wird. Dies äußert sich seit Monaten zunehmend dadurch, dass sie von männlichen Autofahrern mit eindeutig sexuell (bl.. mir einen), als anrüchig zu interpretierenden Gesten, Blicken etc begafft wird (Fahrzeuginsassen des Gegenverkehrs gaffen ihr im Vorbeifahren ins Auto, wobei anzügliche Blicke und Gesten, offensichtliches Auslachen etc stattfindet). Schon häufiger ist auch Vorgekommen, dass ein Fahrzeug des Gegenverkehrs deutlich auf ihre Spur rüberzog und sie so zum Bremsen gezwungen war um einen Unfall zu vermeiden. Angefangen hat es mit Dingen, die man als Zufall abtun würde wie z.B. "Grüße" per Lichthupe von wildfremden Menschen (der wollte dich wahrscheinlich vor nem Blitzer warnen - hab ich gesagt), Begrüßungsgesten von Autofahrern, die ihr mit Sicherheit nicht bekannt sind (der hat dich bestimmt mit jemandem verwechselt - hab ich gesagt). Dies hat in den lezten Monaten stetig zugenommen - aber leider nicht nur an unserem Wohnort, sondern auch in Nachbarorten und sogar in der nächstgelegenen Großstadt ist ihr das mehrmals passiert. Bei diesen Gaffern handelt es sich vorwiegend um männliche Mitbürger mit Migrationshintergrund (aus einem Land welches zur Zeit Anschluß an die EU sucht). Da es immer mehr Personen mit immer mehr verschiedenen Fahrzeugen sind, die sich meiner Frau gegenüber in dieser respektlosen Weise benehmen, haben wir die starke Vermutung, dass irgendjemand durch üble Nachrede, möglicherweise durch Veröffentlichung von sexuell orientierten "Tips / Bildern" im Internet ein gezieltes Mobbing gegen meine Frau losgetreten hat. Wie es scheint nehmen dies immer mehr Mitbürger die zu dieser Gemeinde derjenigen mit Migrationshintergrund gehören auf - und das Mobbing nimmt stetig zu... Meine Frau, ehemals begeisterte Autofahrerin mag gar nicht mehr fahren... Wir haben keine Idee, was da verbreitet wird, oder auf welchem Weg, über die Quelle können wir nur Vermutungen anstellen, wissen es aber nicht wirklich. Suche im Internet nach unseren Namen, KFZ-Kennzeichen, Adresse, irgendetwas, was es wildfremden Menschen ermöglichen würde meine Frau im Straßenverkehr zu erkennen - und dann gezielt durch o.a. Verhalten zu belästigen, waren bisher leider erfolglos - Abgesehen davon, ich spreche die Muttersprache dieser Mitbürger leider nicht - und falls im Internet etwas verbreitet wird, wird dies vermutlich in ihrer Sprache gemacht - also bin ich relativ chancenlos hier etwas zu finden- Wir haben schon überlegt, ein anderes Auto zu kaufen (das haben die Ruckzuck raus weil es ja vor unserem Haus steht - und dann geht es wieder los - sagt meine Frau) Wir haben überlegt umzuziehen (nach den Erlebnissen in der Nachbargroßstadt haben wir auch hier Bedenken, da der nächste Mitbürger, der bereit wäre bei diesem Mobbing mitzumachen, ja nur 1 SMS / EMail / Anruf etc entfernt ist) Kennzeichen der Fahrzeuge: schwierig - im Vorbeifahren noch das Kennzeichen zu lesen, sich zu merken, da in dem Moment in dem diese Belästigungen stattfinden, das Kennzeichen schon vorbeigehuscht ist. Ich hab mir überlegt, eine Kamera im Auto zu installieren um damit den Gegenverkehr aufzunehmen, aber wenn einer dieser Typen das mitkriegt... Darüber hinaus gibt es ja auch rechtliche Dinge wie unerlaubtes Fotografieren/Filmen von Personen... Letzten Endes sind wir ziemlich ratlos und verzweifelt Ist hier jemandem schon einmal Ähnliches passiert - und was könnten wir tun das das endlich aufhört... Freundliche Grüße scholl
    Hallo scholl, sie sind da auf eine perfide Art des Psychoterrors gestossen. Diese Methode wird meist von Gangs verwendet, die bezahlt werden - der Aufwand oder die Kosten dafür sind sehr gross. Es wird umso schwerer für Sie, Leute zu finden, die Ihnen glauben. Dieses Phänomen ist in Deutschland noch recht neu, googlen Sie mal nach "Predatory Gangstalking und Happy Slapping" und überspringen Sie bei Ihrer Suche den ganzen "übernatürlichen Quatsch" . Die Methode wird von Geheimdiensten gegen Whistleblower eingesetzt, von der Scien-tology gegen Aussteiger, mittlerweile auch von namhaften deutschen Grosskonzernen, Satanistenkreisen, von "Red Squads" gegen Kommunisten und ist eine paramilitärische Methode. Ich will Sie nicht beunruhigen, im schlimmsten Falle sind das die allgemeinen Schritte (ungeordnete Reihenfolge) 1. Sie sollen mental verrückt und unstabil wirken 2. Sie sollen zum Ausrasten bewegt werden und in Ihrer Wut eine Straftat begehen 3. Sie sollen zum Selbstmord getrieben werden 4. Sie sollen als bedrohlich und als eine Gefahr für die Gesellschaft dargestellt werden 5. Die gesammte Gesellschaft soll gegen Sie aufgehetzt werden, dies schliesst Freunde, Familie , Geliebte , Fremde und Ihre Feinde mit ein), damit niemand Mitleid mit Ihnen hat. Das Hauptziel ist die Isolierung der Zielperson. Hierbei werden die Gangstalker (die Verfolger) und die Gesellschaft um Sie herum mit falschen Informationen gefüttert, damit sich diese in Ihrem Handeln bestätigt fühlen und glauben, das Richtige zu tun. Es gehen dann die schlimmsten Gerücht über Sie herum. Hierbei wird auf exzellente Technik zurückgegriffen - Ihr Handy wird ständg geortet (auch im Flugmodus), Ihr Auto wird mit einem Peilsender versehen , etc. Ein weiteres Problem ist, dass Sie übersensibilisiert werden und irgendwann nicht mehr unterscheiden können, ob es sich um einen Zufall um Absicht handelt. Bedenken Sie bitte, dass hier im Forum auch die Gangstalker mitlesen und eben versuchen werden, das Ganze als Hirngespenst abzutun. Gehen Sie nicht zu einem Psychologen! Sie sind nicht geistig instabil und bilden sich das auch nicht ein. Überlegen Sie sich Tricks, wie zum Beispiel andere Personen versteckt im Auto mitzunehmen. Ganz ehrlich: Denken Sie an sich selbst und filmen Sie was das Zeug hält - es wird Ihnen sonst NIEMAND glauben! Ich komme nicht ins Forum zurück und erhalte auch keine E-Mail Benachrichtigungen - ich hoffe, Ihnen hiermit ein wenig behilflich gewesen sein zu können. Sie haben es im schlimmsten Falle mit hochtechnolgisch ausgerüsteten Gegnern zu tun. Überlegen Sie sich, wer Ihnen im Kampf mit Gangs in Deutschland helfen kann und wer der richtige Ansprechpartner ist. Diese Leute kennen Ihr Geschäft sehr gut und tun alles, um den Verdacht nicht auf sich selbst, sondern auf andere zu lenken. Seien Sie die Vorsicht in Person. Nutzen Sie für Ihr Hilfeersuchen nicht Ihr Handy und nicht Ihren PC. Nutzen Sie für "den Feind" nicht identifizierbare Mittel und bedenken Sie, dass man Ihnen auch die Post klauen kann. Ich möchte Ihnen raten, sich die Hilfe ausserhalb Ihres Wohnorts zu holen.

  9. #9
    Registriert seit
    13.04.2014
    Beiträge
    2

    Standard AW: Mobbing/Stalking im Straßenverkehr - was tun?

    Sehr geehrte Forumsmitglieder Scholl und tetzlaff,
    solange Sie keine psychiatrische Hilfe in Anspruch nehmen, werden Sie die "Verfolgung" nicht los. Ich weiß sehr gut, wovon ich spreche und kann Ihnen aus eigener Erfahrung sagen, dass es Hilfe, Besserung und Lösung Ihres Problems gibt. Aber nicht durch Anwalt, Kameras und Forumsbeiträge. Suchen Sie psychiatrische Hilfe; Sie haben außer Ihrer "Verfolgung" nichts zu verlieren. Und tun Sie es jetzt, denn mit jedem Tag länger manifesziert sich das Problem mehr und mehr - egal, ob Sie sich aus dem Straßenverkehr zurückziehen.
    Beste Grüße, Dr. Winter

  10. #10
    Registriert seit
    13.04.2014
    Beiträge
    2

    Standard AW: Mobbing/Stalking im Straßenverkehr - was tun?

    Sehr geehrte Forumsmitglieder Scholl und tetzlaff,
    solange Sie keine psychiatrische Hilfe in Anspruch nehmen, werden Sie die "Verfolgung" nicht los. Ich weiß sehr gut, wovon ich spreche und kann Ihnen aus eigener Erfahrung sagen, dass es Hilfe, Besserung und Lösung Ihres Problems gibt. Aber nicht durch Anwalt, Kameras und Forumsbeiträge. Suchen Sie psychiatrische Hilfe; Sie haben außer Ihrer "Verfolgung" nichts zu verlieren. Und tun Sie es jetzt, denn mit jedem Tag länger manifesziert sich das Problem mehr und mehr - egal, ob Sie sich aus dem Straßenverkehr zurückziehen.
    Beste Grüße, Dr. Winter

Ähnliche Themen

  1. Mobbing und Stalking?
    Von Mumie im Forum Bossing, Mobbing durch den Chef, Mobbing durch Vorgesetzte,
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04.11.2012, 00:24
  2. Mobbing Stalking
    Von DominikDachs im Forum Nachbarschaftsstreit, Mobbing durch Nachbarn, Nachbarn aus der Hölle, Gartenzaunkrieg
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 26.10.2012, 11:28
  3. Mobbing/Stalking/Rufmord
    Von Wunderwarzenschweinchen im Forum Cybermobbing, Internetmobbing, Cyberbullying, Cyberstalking, happy slapping, üble Tricks
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 29.07.2010, 20:49
  4. Stalking und Mobbing
    Von pechvogel im Forum Erfahrungen mit Stalking, Rufmord, Telefonterror, Rufschädigung, Verleumdungen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.12.2008, 00:51
  5. Terror im Straßenverkehr
    Von martin im Forum Nachbarschaftsstreit, Mobbing durch Nachbarn, Nachbarn aus der Hölle, Gartenzaunkrieg
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.03.2006, 13:04

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •