Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Mobbing: "GESETZE- BERATUNG- HILFE" ... mehr Image als echte Stütze!?!

  1. #1
    Registriert seit
    22.11.2012
    Beiträge
    2
    Blog-Einträge
    1

    Standard Mobbing: "GESETZE- BERATUNG- HILFE" ... mehr Image als echte Stütze!?!

    Nach allen Anstrengungen die Hilfe zu erhalten, die einem von diversen Institutionen und Vereinen versprochen wird, ist mir eins klar geworden: "Alles samt nur warme Luft"!

    Natürlich hört man hier und da in unserem Land von Einzelfällen, bei denen sogar ein Richter dem Mobbingopfer Recht zusprach. Aber wie gesagt: Es sind eben Einzelfälle. Im Internet finden sich zahlreiche Foren und Seitenbeiträge, die sich mit dem Thema Mobbing / Bossing beschäftigen. Leider musste ich auch feststellen, dass viele vermeindliche Hilfeseiten das Offerierte nur gegen Bares anbieten. Hierbei handelte es sich meist um sogenannte "Kriesenmanager".

    Auch ich hatte zunächst die Hoffnung, dass der Personalrat bzw. die nächst höhere Instanz Gewerkschaft, hinter mir und meinem Anliegen steht. Doch alle Kampfansagen verstummten ganz schnell im Raum, als es um Bossing ging. Ganz schnell wurde man darüber belehrt, dass das ein ganz heißes Thema sei. Ohne Beweise hätte man da keine Chancen - und noch schlimmer, bei so einer Äußerung würde man ganz schnell mit seinem Job spielen. Nach den ersten Gesprächen zwischen Vorgesetzten und Vermittlern war mir eins klar: "... hier hackt eine Krähe der Anderen kein Auge aus"! Zu heikel sei es, sich mit diesen Leuten anzulegen! Als Betriebsrat wäre man natürlich in erster Linie an einem guten Miteinander interessiert, und keiner Kampfansage gegen die Führungsriege. Freundlich verabschiedete man sich noch mit den Worten kollegialer Vertrautheit, und schloss die Akte. Auch Verdi & Co. brüllten zunächst wie ein Löwe zum Angriff, und fraßen dann brav wie eine Hauskatze aus dem Napf derjenigen, die eigentlich zur Schlachtbank geführt werden sollten. Man änderte dann dahingehend seine Taktik, dass man den bösen und unzufriedenen - ja vielleicht auch psyschich kranken Menschen, erst einmal völlig ignorierte. Es wurden keine E-Mails mehr beantwortet, alle Telefonate kamen natürlich zu einer ganz ungüstigen Zeit; "... ja rufen Sie doch nächste Woche nochmal an, im Moment habe ich leider keine Zeit".

    Der aufgesuchte Jurist war selbstverständlich der Auffassung, dass man da unbedingt den Klageweg beschreiten muss, aber Moment: haben Sie einen Arbeitsrechtsschutz? Den von Verdi werden Sie nicht in Anspruch nehmen können! Die werden sich ja nicht gegen sich selber vertreten, logisch, oder? Antidiskrimierungstelle in Berlin, Amt für soziale Angelegenheit, Intergationsfachdienste. Allesamt sind sie hinten runtergefallen. Zu mächtig ist der Gegner "öffentlicher Dienst" - und ganz besonders dann, wenn der Angeklagte ein großer Symphatieträger der Behörde ist. Es vielen Sprüche wie: "lieber ein Bauernopfer als den unersetzbaren König zu stüzen! ... oder: "Sie sind ja nicht mit uns verheiratet. Wenn Sie gehen wollen, "Wir" stehen wir Ihnen nicht im Weg"! ... und jetzt der Hammer schlecht hin (man muss wissen, dass ich Behindert bin und anfänglich nur um die gestzlich zugesicherte Rücksichtnahme bei Überstunden gebeten hatte): " ... ja so Behindert sind sie ja nun wirklich nicht, Ihren Kollegen muten wir das ja auch zu"!? Kurz um: Wo willst du da noch ansetzen? Nirgends!!! Du wirst krank, schläfst nicht mehr und drehst dich im Kreis. Du versuchst eine andere Arbeit zu finden, klappt aber nicht! Du sitzt Nacht für Nacht und Tag für Tag am PC, und suchst nach Lösungen. Das Einzigste was Du aber findest sind Menschen, die das gleiche Problem haben wie du. Und immer wieder die Frage: "Was kann man machen - wo bekommt man Hilfe"!?!

    Meine Taktik heißt: "Öffentlichkeit". Nicht nur hier in Foren oder im Bekanntenkreis, nein! Es muss in die Medien. Die Fälle müssen öffentlich werden. Jeder soll wissen was für eine Sauerrei im öffentlichen Dienst stattfindet. Hier hat Mobbing / Bossing Methode!!! Scheiß auf ein Mobbingtagebuch, dass hilft Dir vor Gericht eh nicht - es sei denn, deine Kollegen unterschreiben darin die Vorwürfe. Aber machen sie das?

    Oder wie ist Eure Meinung dazu?
    Geändert von merlin (26.11.2012 um 11:25 Uhr)

  2. #2
    Registriert seit
    02.05.2010
    Beiträge
    289

    Standard AW: Mobbing: "GESETZE- BERATUNG- HILFE" ... mehr Image als echte Stütze!?!

    Hallo merlin

    Eines ist wichtig - nicht im Selbstmitleid zu versinken - und das tust du.
    Der Ausgang deines Kampfes hängt nicht vom Ergebniss ab sondern davon dich überhaupt behauptet und gewehrt zu haben.Wenn alles nichts hilft eine breite Öffentlichkeit die sich für deine Themen interessiert findest du schon - machs halt anonym oder nenne keine Namenb / machen die beim Fernsehen ja auch.
    Das Gefühl allein dir nicht alles gefallen zu lassen wird dir helfen kein Opfer mehr zu sein.
    Du könntest auch auf Konfrontationskurs gehen und deinen Arbeitgeber abmahnen und zwar mehrmals-nur als Masche - was die sich dabei denken kann dir egal sein-vielleicht wirkt es ja und sie bekommen kalte Füße oder wenigstens etwas Respekt vor dir.Alles ist besser als der Depp vom Dienst zu sein.
    Weiterhin könntest du dir ein paar Krankenscheine holen und dir zwischenzeitlich eine andere Arbeitsstelle zulegen / auf die Abmahnungen bei deinem Arbeitgeber würde ich jedenfalls nicht verzichten / dann verlange dein Arbeits oder Zwischenzeugniss und schickaniere du deinen Arbeitgeber auch einmal indem du es wieder und wieder neu formulieren lässt.Du bist kein Opfer wenn du es nicht zulässt und selbst eine Anzeige wegen Diskriminierung bei der Polizei kann manchmal Wunder wirken selbst wenn es eingestellt wird.

    Gruß Tomm

  3. #3
    Registriert seit
    14.02.2013
    Beiträge
    4

    Standard AW: Mobbing: "GESETZE- BERATUNG- HILFE" ... mehr Image als echte Stütze!?!

    hallo, merlin,
    auch ich bin im öffentlichen dienst und solche versager wie dort im betriebsrat sitzen , habe ich meiner lebtag nicht erlebt. sie schütteln sich doch nachher die hände mit den mobbern und man selber ärgert sich höchstens, dass man so viel preis gegeben hat. diese betriebsräte können nichts, was macht einer, der jahre lang diese arbeit ausgeübt hat und dann plötzlich nicht mehr gewählt würde?
    hilfe darf man nicht erwarten.
    ich habe auch den fehler gemacht , für mich habe ich entschieden, den mobbern aus dem weg zu gehen, mit einem sitze ich sogar im büro , doch meist schaffe ich es, ihn zu ignorieren. sie meisten mobber sind eifersüchtig.

Ähnliche Themen

  1. Ich suche Hilfe bei meiner "Mobbing am Arbeitsplatz"- Umfrage
    Von Miomamio im Forum Mobbing am Arbeitsplatz, Mobbing durch Kollegen, Ist das Mobbing, werde ich gemobbt ?
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.06.2015, 22:39
  2. Kündigung durch Arbeitnehmer- "ich halt es nicht mehr aus" - welche Konsequenzen nun für den Arbeitsplatz bzw. das Team einleiten?
    Von Magdalena im Forum Mobbing am Arbeitsplatz, Mobbing durch Kollegen, Ist das Mobbing, werde ich gemobbt ?
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 22.11.2014, 17:34
  3. "Zuschauer" von Mobbing - "unterlassene Hilfeleistung"?
    Von Qwertz im Forum Mobbing-Chatroom: Mobbing am Arbeitsplatz, Schülermobbing, Nachbarschaftsstreit
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.01.2013, 01:47
  4. "Konzentriere Dich besser aufs Gesund-Werden" "Arbeite einfach weiter...."
    Von tomtom im Forum Bossing, Mobbing durch den Chef, Mobbing durch Vorgesetzte,
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 16.09.2009, 00:05
  5. "Hilfe" ??? durch Mobbing berater
    Von größere im Forum Mobbing am Arbeitsplatz, Mobbing durch Kollegen, Ist das Mobbing, werde ich gemobbt ?
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 28.01.2009, 06:19

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •