Hallo zusammen,
der Vorwurf der ständigen Lärmbelästigung durch mich steht im Raum. Mitmietern hat deswegen gegenüber Vermieter
Mietminderung angedroht. Dieser wiederum droht mir, den Differenzbetrag als "Schadensersatz" bei mir geltend zu
machen. Geht das so einfach?
Die Vorwürfe sind absolut unberechtigt, angeblich gibt es ein Lärmprotokoll. Aber hier kann man doch auch "Grimms Märchen"
erzählen.
Nimmt das Gericht eigene Aufzeichnungen als Fakt hin?
Kann der Vermieter ohne jegliche Verurteilung meinerseits bei mir die fehlende Miete einklagen?
Freundliche Grüße

Gestresste Mieterin