Bisschen übertrieben, aber...
Warum sind die Mobbingopfer, z. B. in der Schule so hilflos... Weil sie den anderen unterlegen sind. Die Mobbingopfer sind selbst schuld, sie "nerven" doch alle andere... Dagegen kann man nichts sagen, denn jeder glaubt eher der Mehrheit, dass sie Recht hat. Alle sagen "er/sie nervt uns!" und das ist glaubhaft, dass die andere Recht haben und der Außenseiter Unrecht. Denn die Mehrheit kann sich nicht irren...

Die andere nehmen den Außenseiter nicht ernst und beschimpfen ihn sogar für seine Hilfe.
Keiner sagt so, aber die meiste meinen lautlos: "Ich will eher Fotos von jemanden anders, aber nicht von ihn - lieber schlechte Fotos als seine!", "Der kocht für uns Scheißkaffee, lieber würde jemand anders kochen", "seine Hausaufgabenhilfe enthält Fehler!" (andere dürfen in der Hausaufgabenhilfe zehnmal mehr Fehler enthalten). Der Außenseiter ist ein "Müsser", ein Wesen, welches den anderen nur helfen muss, aber keinerlei sich selbst auf die Hilfe von anderen verlassen kann. Die Andere sind "Dürfer", sie wissen, sie haben was sie brauchen, sie dürfen den Außenseiter ausnutzen ohne Gegenleistung...

Die andere sind "unter sich" in Facebook und per Telefon stets verbunden, der Außenseiter ist so wortwörtlich gedemütigt ("ohne Mut" - "ängstlich" gemacht), dass er vor den anderen große Angst hat, dass sie zusammen gegen ihn sind und auch noch Recht haben...