Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: immer wieder Mobbingopfer

  1. #1
    Registriert seit
    07.04.2013
    Beiträge
    3

    Standard immer wieder Mobbingopfer

    Hallo ihr Lieben,

    ich bin 20 Jahre alt und werde bereits seit vielen Jahren immer wieder gemobbt.
    Im Grunde fing alles schon in meiner Kindheit oder frühen Jugend an. Ich war nie sonderlich beliebt,
    hatte nie viele Freunde und hatte früher schon immer das Gefühl, dass die Mädels nie sonderlich an mir interessiert waren.

    Richtig los ging es damals in der 9. Klasse. Ich wechselte vom Gymnasium auf den Realschulzweig (freiwillig), in eine Klasse auf der
    selben Schule. Einige meiner neuen Klassenkammeradinnen kannte ich bereits von dem Geburtstag einer damaligen Freundin.
    Ich freute mich auf den Klassenwechsel und auf den Neuanfang, fühle mich zu Beginn sogar sehr wohl dort, ich wurde in
    die Gruppe aufgenommen und akzeptiert. Bis sich von einen auf den anderen Tag alles änderte. Zunächst wurde ich von
    der Mädelsgruppe ignoriert, anschließend beschimpft, verspottet, ausgelacht und sogar Gewalttaten musste ich über mich
    ergehen lassen. Selbst gute Freundinnen aus der Klasse, die ich vor dem Klassenwechsel schon hatte, schienen sich zurückzuziehen
    bzw. schlossen sich der Gruppe an.

    Als Grund wurde mir damals genannt, sie seien eifersüchtig auf mich, weil ich mich mit einem Mädel aus der Klasse besonders verstanden habe. Dies habe
    ich jedoch nie verstanden, da im Grunde jede aus dieser Klasse innerhalb der Gruppe eine beste Freundin hatte, mit der sie alles gemeinsam machte. Also warum
    darf ich dann nicht auch eine haben?
    Ein weiterer möglicher Grund wäre für mich gewesen, dass sie eifersüchtig auf meine guten Leistungen in der Schule waren, wobei die "Obermobber" nicht unbedingt
    schlechter waren als ich.

    Nach meinem Realschulabschluss besuchte ich die Fachoberschule.
    Auch dort fühle ich mich anfangs sehr wohl und bin wirklich gern zur Schule gegangen. Ich glaubte, sogar das erste Mal in meinem Leben eine Clique innerhalb der Klasse
    gefunden zu haben. Bis eine meiner Freundinnen sich mir gegenüber immer sonderbarer verhielt, mich später versuchte aus der Gruppe auszugrenzen. Ich geriet natürlich in Panik und vertraute
    mich einer weiteren, gemeinsamen Freundin von uns an. Sie kannte auch meine Vorgeschichte. Sie selbst war zu dem Punkt, so schien es mir, noch auf meiner Seite und meinte ebenfalls,
    sie verstehe nicht, was auf einmal mit unserer anderen Freundin los sei. Bis sie sich eines Tages mir ebenfalls abwandt und der anderen Freundin anschließ. Zunächst ignorierte sie mich nur,
    mobbte mich jedoch nicht, was sich mit der Zeit änderte, obwohl sie selbst ziemlich schüchtern ist.
    Irgendwann schien die ganze Gruppe und auch die anderen Mädels gegen mich zu sein, sie hatten immer etwas an mir auszusetzen (was es ist, weiß ich bis heute nicht).
    Zum Schluss mieden mich sogar die Jungs größtenteils.

    Ich war verdammt froh, das Fachabitur in der Tasche zu haben und ein neues Leben beginnen zu können, innerhalb eines riesen Unternehmens als Auszubildende.
    Dort sind wir Auszubildenden aus meinem Einstelljahr eine relativ große Gruppe (ca 40 Leute) aufgrund der Größe des Unternehmens. Dort hatte ich auch von Anfang an das Gefühl,
    nicht sonderlich beliebt zu sein.
    Allerdings war ich auch zu Beginn gleich etwas schüchtern aufgrund der ganzen Vorgeschichten und Erfahrungen der letzten Jahre. Selbstbewusstsein habe ich keines mehr.

    Eine Freundin hatte ich allerdings in meiner Ausbildung, bis diese sich auch immer mehr zu verändern schien und sich mir abwandt. Nachdem ich immer wieder nachfragte, was los sei,
    meinte sie letztenendes sie käme mit meiner Art nicht klar, sie wäre so genervt von mir. U.a. weil ich immer mit ihr feiern gehen wolle...

    Sie wohnt relativ weit weg und innerhalb einem Jahr habe ich sie dies vielleicht 3-4 mal gefragt, weil ich wirklich gern mit ihr ausgegangen bin (und ich auch das Gefühl hatte, ihr macht es ebenfalls spaß).
    Wieder etwas, was ich absolut nicht nachvollziehen kann. Kündigt man mir jetzt die Freundschaft, weil ich wie jedes andere Mädchen mit 20, gerne mit der Freundin feiern gehen möchte?
    Ist es schon zu viel, wenn ich einige Male frage, während andere teilweise jedes Wochenende unterwegs sind?

    Jedenfalls scheint mich mittlerweile jeder innerhalb meiner Ausbildung zu meiden, in der Berufsschule herrscht ständig eine neue Sitzordnung und ich werde jedes Mal von meinen Mitschülern von meinem
    Platz nach ganz außen oder gar alleine in eine Reihe verwiesen. Sie mobben mich nicht direkt wie bisher in den anderen Schulen (bis auf zwei Mädels),
    jedoch meiden sie mich, ignorieren mich, sogar wenn ich mit ihren spreche, behandeln mich respektlos etc.

    Ich weiß einfach nicht weiter, ich habe keine einzige Person mehr, die ich in der Schule z.B. bei ungekonnten Aufgaben um Rat fragen kann, ich bin einfach am Ende meiner Kraft.

    Seit fast vier Jahren bin ich nun in psychologischer Behandlung, doch selbst mein mittlerweile 2. Arzt weiß keinen Rat mehr und versteht es wohl auch nicht, was die Leute an mir immer wieder auszusetzen haben.

    Ich bin sehr schlank, gepflegt, mir ist wichtig, dass sich Leute gegenseitig mit Respekt behandeln, ich bin ein sehr gewissenhafter und ehrgeiziger Mensch.

    Ich bitte euch, helft mir. Ich weiß nicht was ich noch tun soll.

    Scheinbar muss es an mir selbst liegen, irgendetwas muss ich an mir haben, dass die Leute immer ein Problem mit mir haben. In der Regel sind es weibliche Mobber.

    Danke im Vorraus

    Blacksoul

  2. #2
    Minna ist offline besonders erfahrenes Forumsmitglied des Mobbingforums
    Registriert seit
    21.08.2006
    Beiträge
    704

    Standard AW: immer wieder Mobbingopfer

    Hallo Blacksoul,

    vielleicht machst du immer wieder den gleichen Fehler und erzählst nach dem du Vertrauen gefasst hast von deinen Mobbingerfahrungen???
    Komischerweise reagieren die meisten Leute auf jemanden der davon betroffen war abweisend. Es herscht vermutlich das Vorurteil, wer abgelehnt wurde ist nicht gut für mich oder die Angst selber in so eine Situation zu kommen wenn man mit dieser Person befreundet ist.
    Bei einem Neuanfang sollte über diese Erfahrungen niemals gesprochen werden.
    Das dein Selbstwertgefühl am Boden ist, kann ich sehr gut verstehen. Vielleicht trägst du diese schreckliche Zeit der Ablehnung und Erniedrigung auf deinen Schultern mit dir herum. Machst einen unsicheren Eindruck oder klammerst unbewusst dich an die Person, die mit dir etwas unternimmt. Selber kommt einem das nicht so vor, aber durch diese lange Mobbing-Zeit in der Schule hat sich bestimmt deine Verhaltensweise verändert. Ich finde es sehr gut das du bei einen Psychologen in Behandlung bist und diese schlimme Zeit, dieses Trauma aufarbeitest. Zusätzlich wäre eine Verhaltenstherapie nicht schlecht.
    LG Minna
    Geändert von Minna (07.04.2013 um 19:00 Uhr)

  3. #3
    Registriert seit
    07.04.2013
    Beiträge
    3

    Standard AW: immer wieder Mobbingopfer

    Lieben Dank für deinen Beitrag, Minna.

    Da könnte natürlich etwas dran sein. Allerdings erzähle ich ja nicht jedem davon, sondern wirklich nur Leuten,
    wo ich denke, sie sind vertrauenswürdig und es ist richtig. Jedoch habe ich mir selbst auch schon vorgenommen,
    dies nicht mehr zu tun, weil ich es oft im Nachhinein doch bereut habe.
    Es tat in dem Moment einfach gut sich jemandem anzuvertrauen und ich habe dann die Hoffnung, das diese Person dies nicht auch wieder mit mir
    machen wird. Aber leider habe ich mich da schon oft getäuscht.

    Sicherlich trage ich diese schrecklichen Gefühle mit mir herum. Immer und zu jeder Zeit. Allerdings war ich vor dem Beginn meiner Ausbildungszeit, also vor dem Start in der Realschule und noch viel mehr zu Beginn der Fachoberschule guter Dinge und hatte mich auf einen Neuanfang gefreut, ich war zuversichtlich und auch für meine Verhältnisse selbstbewusst, würde ich sagen.

    Mit dem Klammern kann ich leider nicht genau sagen, mit jeder neuen Mobbingattacke wurde ich zunehmend unsicherer was mein Verhalten anderen gegenüber betrifft und so versuchte ich immer und immer mehr genaustens auf mich zu achten, damit mir ja keine Fehler unterlaufen. Eine große Angst war es immer, auf andere penetrant zu wirken, wobei ich eigentlich nie das Gefühl hatte so gewesen zu sein.

    Hast du denn noch mehr Tipps oder Ratschläge für mich?
    Komisch finde ich halt auch, dass vor allem immer die Mädels scheinbar Probleme mit mir hatten, ist das normal? Die Jungs haben dann höchstens hinterher mitgezogen, nachdem sie merkten, alles und jeder hatte sich gegen mich verbündet.

    Was genau meinst du mit einer Verhaltenstherapie?

  4. #4
    Minna ist offline besonders erfahrenes Forumsmitglied des Mobbingforums
    Registriert seit
    21.08.2006
    Beiträge
    704

    Standard AW: immer wieder Mobbingopfer

    Hallo Blacksoul,

    Bei einer Verhaltenstherapie gilt der Grundsatz" Alles was man irgendwann gelernt hat, kann man wieder verlernen"! Die Verhaltensweisen die nicht gut für dich sind, aber tief und fest in dir verankert sind. Mit Hilfe eines Therapeuten werden diese Verhaltensmuster erkennbar gemacht z.B. eine davon die du selber genannt hast, die Vermeidungsstrategie. Du versuchst keine Fehler zu machen, damit du nicht wieder enttäuscht wirst u.s.w.
    Durch diese Therapie kannst du Einstellungen und Verhaltensweisen erlernen die dir eine bessere Lebensqualität ermöglichen unter anderem auch wieder mehr Selbstvertrauen. Auch wie du schlechte Erfahrungen verarbeiten kannst.
    Das ist eine Möglichkeit, aber ich kenne dich nicht persönlich und warum du immer wieder die falschen Leute kennenlernst oder du anfangs positiv aufgenommen wirst und später endet alles wieder beim Mobbing, können viele Gründe haben.
    Wichtig ist du solltest nichts erzwingen, nicht an dir zweifeln und auf keinen Fall aufgeben. Die Menschheit hat sich sehr verändert, diese wahren Freundschaften sind seltener geworden. Liegt es daran das wir eine Konsumgesellschaft geworden sind, Neid und Egoismus hat die Menschen voll im Griff.
    Blacksoul du hast in deinem Leben schon eine Menge geschafft. Abitur, jetzt eine Ausbildung wer weiß was dich noch an Erfolgen alles erwartet.Irgendwann kommst du da an, wo du hingehörst, da gibt es auch die Menschen die dir gut tun, da wo du dich wohl fühlst und so sein kannst wie du eben bist.
    Versuch auch das Positive in dir zu sehen und lass alles erst mal auf dich zukommen. Mit 20 Jahren fängt das Leben erst so richtig an, glaub einer reiferen Frau. Ich wünsche dir, dass dein Herz das findet wonach es sucht, Minna

  5. #5
    Registriert seit
    07.04.2013
    Beiträge
    3

    Standard AW: immer wieder Mobbingopfer

    ich bin nun seit einigen wochen mitterweile schon krankgeschrieben- weil meine depressionen immer schlimmer wurden. es verging kein tag, an dem ich nicht mehrfach laut weinen musste. zudem fing ich an, gegenstände gegen wände zu schmeißen und wurde sehr aggressiv.
    ab dienstag werde ich stationär in einer klinik erst einmal aufgenommmen- für akutpsychosomatik.

    ich glaube dort wird auch mit verhaltenstherapien gearbeitet. nun ist der aufenthalt dort i.d.r. nicht länger als 4 wochen. ich kann mir nicht vorstellen, dass man mir innerhalb so kurzer zeit helfen kann, wenn dieses problem
    schon seit vielen jahren besteht.

    heute ist wieder so ein tag, ich habe sehr schlecht geschlafen und weine fast ununterbrochen. ich frage mich wirklich ob ich irgendwann mal ein ganz normales leben führen darf und so angenommen, respektiert und geliebt werde wie ich bin.

  6. #6
    ZuTutor ist offline besonders erfahrenes Mitglied des Mobbingforums
    Registriert seit
    15.07.2013
    Beiträge
    260

    Standard AW: immer wieder Mobbingopfer

    Hey Blacksoul

    Du bist gut so, wie du bist. Arbeite an deinem Selbstwertgefühl, mache dir bewusst, dass alles, was dir die Mobber an den Kopf werfen und jede Art der Verachtung (Ignoranz etc.) erstens überhaupt nicht wahr sind und zweitens nur Aggressionsausbrüche der anderen sind, dafür kannst du nichts. Nicht du bist schuld am Mobbing, sondern die Mobber!


    Aber jetzt ist es wichtig: Wie kannst du dieses Mobbing bekämpfen?

    1. Rede mit für dich vertrauensvollen Menschen über die Mobbingvorfälle. Das ist besonders wichtig und ich weiß, dass es schwierig ist, sich dazu zu überwinden, das anderen Personen zu offenbaren, aber das ist absolut notwendig, um Mobbing effektiv zu bekämpfen.

    Du magst zwar schon bei einigen Menschen schlechte Erfahrungen gemacht haben, wenn du es ihnen erzählt hast, aber dann kann ich dir nur sagen: Dann waren das schlichtweg nicht die richtigen Menschen, um es ihnen zu offenbaren. Es gibt sehr wohl, auch für dich, vertrauensvolle Menschen, mit denen du ernsthaft darüber reden könntest und die auch wirklich zu dir halten würden und dir helfen würden, du musst sie nur finden und dich trauen, sie darauf anzusprechen.

    Solange du dabei noch niemanden gefunden haben solltest, kannst du ja hier mit uns über deine Situation reden, denn ich denke, dass es hier in diesem Forum einige vertrauensvolle, liebe Menschen gibt.

    Mir ist absolut klar, dass es sehr schlimm ist, was du durchstehen musstest, aber du kannst da wieder raus kommen, auch wenn du das jetzt vielleicht noch kaum glauben kannst.

    Ich war eine Zeit lange in einer ähnlichen Situation, wie du, aber ich kann dir sagen, wenn man sich an die richtigen Leute wendet, die wirklich zu einem stehen und man wieder neuen Mut fasst, dann kann man da wieder raus kommen. Ich habs geschafft und du wirst das genauso schaffen! Und dabei helfe ich dir gerne, so gut ich kann (genauso wie es wohl auch Minna).

    Du wirst von uns hier respektiert und zwar nicht nur das, sondern auch angenommen und wir versuchen dir hier, so gut wie möglich, zu helfen und das ist doch schon mal ein Anfang, oder?

    Du brauchst nicht weinen, wir sind bei dir, wir stehen dir bei

    Durch deine schlechten Mobbingerfahrungen hast du wohl das Vertrauen in andere Menschen zu großen Teilen verloren. Doch das sollest du wieder aufbauen, genauso wie du vorallem dich selbst wieder aufbauen solltest. Das heißt:

    Baue dein Selbstwertgefühl auf. Mache dir all deine Stärken klar, was in deinem Leben doch gut läuft. Z.B. dass du intelligent bist (gute Noten), oder respektvoll zu anderen bist oder...es gibt ganz viele Beispiele und du hast doch sicher etwas, was du besonders gut kannst, oder? Dann sei stolz darauf! Hör nicht auf die Mobber, mach dir klar, dass du doch ein so viel besserer Mensch bist, als diese Mobber!

    Wir werden die Mobber erfolgreich bekämpfen, gemeinsam!

    Mobber sind Straftäter, die machen wir fertig!

    Sei optimistisch, es wird schon alles wieder gut werden, rede mit anderen Menschen, fasse neuen Mut und wir werden das schaffen!

    Alles Gute
    ZuTutor
    Geändert von ZuTutor (16.07.2013 um 16:15 Uhr)

Ähnliche Themen

  1. Immer wieder Mobbing
    Von Sissi im Forum Mobbing am Arbeitsplatz, Mobbing durch Kollegen, Ist das Mobbing, werde ich gemobbt ?
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.12.2013, 17:31
  2. Es Widerholt sich immer und immer wieder
    Von MarcoAH im Forum Mobbing am Arbeitsplatz, Mobbing durch Kollegen, Ist das Mobbing, werde ich gemobbt ?
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 03.02.2013, 22:33
  3. und immer wieder passiert das ...
    Von Admin im Forum Informationen des Admins, gemeldete Beiträge, Beschwerden, Kontakt, rechtliche Infos,
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.03.2011, 10:13
  4. Spießrutenlauf, immer wieder...
    Von Oje im Forum Mobbing in der Schule, Mobbing bei der Ausbildung, Mobbing im Studium,
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 23.01.2011, 18:02
  5. Immer wieder!
    Von down im Forum Mobbing am Arbeitsplatz, Mobbing durch Kollegen, Ist das Mobbing, werde ich gemobbt ?
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 02.12.2010, 21:14

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •