Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Als neue Mieterin schnell als Folgeopfer erwählt - aggressiver und verlogener Nachbar

  1. #1
    Registriert seit
    12.07.2013
    Beiträge
    1

    Unglücklich Als neue Mieterin schnell als Folgeopfer erwählt - aggressiver und verlogener Nachbar

    Hallo alle zusammen!

    Ich hoffe, ich kann hier ein paar Tips und aufmunternde Worte bekommen.
    Folgendes Problem:

    Ich bin nach der Trennung von meinem Lebensgefährten letzten November mit meinen beiden Töchtern in unserer Gemeinde in ein Mehrfamilienhaus zur Miete in eine schon länger leerstehende Wohnung eingezogen.
    Das erste halbe Jahr war soweit alles ok, bis vor gut einem viertel Jahr der Stress losging.
    Unter mir befinden sich zwei Wohnungen, links, von meinem Flur ausgesehen, die eine, rechts inkl. Flur die andere.
    Der "linke" Untermieter (ca. Mitte 30) liebt es scheinbar TV in Kinoformat zu schauen. Beginnend bei der Bildschirmgröße (man kann die Kartons bei 65 Zoll kaum übersehen, die dann tagelang im Hausflur stehen), vor allem beim Sound.
    JEDEN Tag und am schlimmsten eben auch bis sehr spät abends (1 bis 2 Uhr nachts) werden wir so von unten beschallt, daß man das sogar an den Füßen spürt, wenn man steht. Akustisch dementsprechend.
    Naja, da ich neu im Haus war hab ich erst mal länger nichts gesagt, wollte es mir ja nicht verscherzen.
    Irgendwann hab ich dann doch mal versucht abends zu klingeln, da meine jüngere Tochter gar nicht mehr schlafen konnte und sie ja zur Schule muß morgens.
    Der Mieter hat jedenfalls nicht geöffnet, vermutlich hat er das Klingeln gar nicht gehört.
    Daraufhin hab ich ihm am nächsten Tag einen sehr nett geschriebenen Brief in den Briefkasten gelegt, mit der Bitte, ob es vielleicht möglich wäre, gerade nach 22 Uhr den Fernseher auf Zimmerlautstärke zu stellen. Und mich auch gleich für die schriftliche Form entschuldigt, da er auf mein Klingeln leider nicht reagiert hat.
    Von da an wurde es heftig.
    Jetzt wurde es noch lauter, und ich hab es geschluckt und nichts weiter gesagt.
    Vor ein paar Wochen klingelte der Untermieter bei mir abends an der Tür (Hatte gerade Besuch, den er aber nicht mitbekommen hat. Die Kinder waren beide bei ihrem Vater diesen Abend) und fragt in einem sehr frechen Ton, ob ich ein Wasserproblem hätte. Bei ihm tropfe es aus der Decke. Dummerweise hatte ich meinen Wischeimer nebst Schrubber noch im Flur stehen, den ich auf Grund meines Besuches noch nicht weggeräumt hatte. Ob ich den Wasser verschüttet hätte. Nein, ich hab nur gewischt. Ob ich mal schauen könne, was bei ihm los ist.
    Was ich denn bei ihm wollte, es ist was es sagt. Grinst und weg war er.
    Ich dann halbe Stunde später runter, völlig mit den Nerven am Ende, will wissen, ob es weiterläuft oder irgendwas. Er öffnet nicht die Tür!
    Gleich am nächsten Morgen um sechs Uhr früh bin ich zum Vermieter. Er wusste es schon. Lt. Nachbar hätte ich definitiv den Wischeimer umgeworfen und auf mein Dementi kam der Satz; daß dann wohl meine Töchter Wasser hätten laufen lassen und es mir wohl nur nicht gesagt haben. Mir fiel alles aus dem Gesicht. Zum Glück waren die Mädchen den Vorabend nicht zuhause, sondern wie schon gesagt, bei ihrem Vater.
    Ok, er kommt mit hoch und schaut selbst nach. Wie erwartet war bw. ist absolut nichts zu sehen gewesen. Alles trocken.
    Vor allem wieviel Wasser muß denn da laufen, damit es unten tropft? Reicht da ein Wischeimer schon aus, den ich aber eben nicht verschüttet habe. Hab dafür ja auch meinen Besuch als Zeugen.
    Vermieter will dann abends beim Untermieter schauen.
    Abends kommt er zu mir, der Untermieter wäre wohl nicht da oder er öffnet nicht. Hat er ja bei mir auch schon nicht getan. Auf meine Frage, was ich jetzt tun soll, meint er, wir warten, daß er sich meldet. Wenn nichts kommt, wäre wohl nichts.
    Ok, dann war wochenlang Ruhe (bis auf den Fernsehlärm), keine Reaktion vom Untermieter. Weder auf Klingeln noch Briefe mit Nachfragen im Kasten zeigte er irgendeine Reaktion.
    Gut 5 bis 6 Wochen später, die Sache war für mich ansich abgehakt, fängt er mich pötzlich an der Haustür ab, spricht in einem sehr aggressiven Ton, was nun endlich mal passieren solle. Er hat einen Schaden (Wasserfleck, Lampe kaputt und keinen Strom) (aha, dann träum ich wohl jeden Tag nur seine Actionfilme? "ironieoff") und ob wir "das unter uns regeln"???!!!! Mein Herz schlug bis zum Hals, Schreck!
    Völlig verdattert meinte ich dann nur, ich würde erst mal gern wissen, was kaputt ist und feststellen, ob es überhaupt meine Schuld ist oder eher Sache des Vermieters wegen Heizungs- oder Wasserrohren.
    Da guckte er mich schon ganz entgeistert an und "befahl" mir, daß dann eben mit dem Vermieter zu regeln. Auf meinen Einwand hin, daß er ja bis jetzt auf keine Nachfrage und Besichtigungsversuche reagiert ist, ist er gar nicht eingegangen und knallte mir vor der Nase die Tür zu.
    OK, hab halt meine Haftpflichtversicherung angerufen, nervlich völlig durch den Wind, und die haben mich gleich abgewunken, von wegen Schaden ist SOFORT zu melden und nicht ewig später.
    Bin zum Vermieter, der auch schon völlig angefressen, hat mich aber auch stehen lassen.
    So schaukelte es sich in den letzten Wochen immer mehr hoch.
    So behauptete er unten eines Tages, meine größere Tochter würde nächtens Böller aus dem Fenster werfen.
    Dann wieder später fängt er mich nochmals ab. Mittlerweile ist es auffällig, daß das immer nur ist, wenn ich allein unterwegs bin. Sind die Kinder oder wer anders dabei, dann passiert das nie!
    Ob ich was geregelt hätte. Versicherung lehnt ab wegen Zeitverzug, Vermieter ist informiert und er reagiert ja nicht auf Rückfragversuche. Da plustert er sich auf, brüllt mich an, ich dachte er knallt mir eine. Wer ihm jetzt seinen Schaden ersetzt. WELCHEN Schaden?????
    Letzte Woche das selbe Spiel, ich steh kurz vor nem Koller, wenn ich ihn schon sehe. Zufälligerweise kam ich grade mit dem Auto, will aussteigen, da steht er hinter mir und lässt das übliche Theater ab. Da allerdings hat er nicht bemerkt, daß meine Große noch im Auto saß und ich somit endlich einen Zeugen für sein Verhalten hatte.
    Nun hab ich mich mit meinem Versicherungsmakler zusammengesetzt und über ihn eine "vermeindliche" Schadensmeldung aufgesetzt, mit den Hinweisen, daß niemals jemand den vermeindlichen Schaden gesehen hat und ich mich ungerechtfertigt als Schadensverursachern gemoppt fühle.
    Selbiges Wochenende fand eine hausgemeinschaftliche Gartenfeier statt, zu der ich nebst meinen Kindern auch eingeladen wurde. Besagter Untermieter hielt sich fern.
    Dort habe ich zum ersten mal über mein Verhältnis zu dem besagten Nachbarn mit den anderen Nachbarn gesprochen.
    Ich war völlig überrascht, wie dieser Mensch von allen Seiten abgelehnt wird.
    Er ist wohl aus seiner vorherigen Wohnung wegen ähnlicher Vorfälle rausgeflogen, liegt mit Gartenvereinsnachbarn im Clinch, hat wohl auch schon einige Anzeigen wegen Bedrohung, Verleugnung, Beleidigung usw. am Hals und wohl auch selbige auch selbst ausgelöst.
    Im Haus sind wegen ihm schon einige Mieter ausgezogen und teilweise auch sehr böse angegangen worden. (zerstochene Kinderwagenreifen, Polizei vor der Tür wegen angeblicher Prügelei usw).
    JEDER hat mir versichert, daß er weiß, wie der Typ tickt, keiner will mit ihm zu tun haben und unter anderem kam so eine Aussage; man ist froh, daß er jetzt ein anderes Opfer hat (mich!) und somit selbst aus der Schusslinie kommt. Und wenn die letzte leerstehende Wohnung vermietet wird, ich wohl dann auch wieder "frei" bin. Und er möchte Geld (vermutlich Drogen oder Alkohol?), deswegen "unter uns regeln".
    Der Vermieter weiß es wohl selbst, ist deswegen so extrem angenervt, hat scheinbar schon viel Ärger mit diesem Mieter gehabt und möchte so wenig wie möglich mit ihm zu tun haben.
    Zeitgleich hat mir mein anderer, der rechte, Untermieter seine Wohnung gezeigt. Er hat keinerlei Wasserflecken o.ä., obwohl seine Wohnung ebenfalls unter meiner liegt und besagter Flur, in welchen ich gerüchterweise den Wischeimer verkippt hätte über dieser seiner Wohnung und nicht über der, die des linken, tyrannischem Nachbarn liegt.

    Seitdem der Typ weiß, daß ich es nun doch meiner Versicherung angemeldet habe, dreht er durch.
    Wochenlang hält er Ruhe, und dann kommt er wieder wie ein Wilder aus seinem Loch und schiesst um sich.
    Musik die ganze Nacht, meine Kleine weint teilweise schon wegen totaler Übermüdung, meine Nerven liegen auch blank. Will schon gar nicht mehr nach Hause. Die Nachbarn hören das natürlich auch, aber keiner traut sich irgendwas.

    Achja, mein Makler meinte, er hat sich selbst ein Bein gestellt.
    1. Reagiert er auf die Schadensanfrage nicht, kein Ersatz. Ebenso bei verweigerter Begutachtung.
    2. Tut er es und Gutachter (der kommt 100% wegen fehlender Besichtigung und Fotos) stellt fest, es ist nichts, hat er sich wegen versuchtem Versicherungsbetrug strafbar gemacht.
    3. Hat er tatäschlich einen Schaden, ist es ähnlich wegen Schadensverschleppung und der Vermieter KANN ihn deswegen rankriegen.

    Das weiß er mittlerweile....

    Wie kann ich mich wehren, wo kann ich Unterstützung, Hilfe einholen, wenn selbst der Vermieter vor ihm Angst hat?
    Ich hab auch Sorge, er vergreift sich aus Frust und Wut an meinen Kindern.
    Polizei hatte ich wegen dem Lärm schon mal angerufen, aber die sind nicht gekommen. Soll mich, sollte es in einer Stunde noch laut sein, nochmal melden.
    Er hat keinen Respekt, weder vor seinen Mitmenschen, noch vor der Polizei, noch vor eventuellen Anzeigen.
    Womit kann man so einen Menschen in die Schranken weisen?

    Danke fürs Lesen!

    Niccc

  2. #2
    Registriert seit
    02.07.2013
    Beiträge
    186

    Standard AW: Als neue Mieterin schnell als Folgeopfer erwählt - aggressiver und verlogener Nachbar

    Womit kann man so einen Menschen in die Schranken weisen?
    Das kommt darauf an, wieviel Info du über ihn zusammentragen kannst und was er zu verlieren hat (Job, Eigentum, Familie, etc..).
    In Sachen Lärm gibt es eigentlich ziemlich deutliche Gesetze und Regeln wennauch meines wissens nicht einheitlich bundesweit, ruf die Polizei ruhig öfter an, evtl jeden Tag, bis sie mal mit einem Dezibelmeßgerät vorbeikommen. Sie kommen nicht gerne, weil oft jede Kleinigkeit als Lärm gemeldet wird, aber wenn sie feststellen wieviel das ist werden sie ihm die Idee der Nachtruhe schon erklären. Du kannst dich mit deinen Nachbarn absprechen, damit ihr gelegentlich gemeinsam bei der Polizei anruft oder gar nicht, bei mehrfacher Meldung sollten die immer kommen.
    Generell hast du in deinen Nachbarn Verbündete, auch wenn sie sich keine offene Unterstützung trauen, finde Gelegenheiten, damit sie es verdeckt tun können. Das ist mehr, als andere in deiner Situation oft haben.
    Sorgen machen mir deine Töchter dabei auch, nicht nur weil er ihnen was antun könnte. Deine Töchter sind für Einschüchterung noch einiges anfälliger als du, mit genug Druck und Einflußnahme plus den Schlafmangel hat er mit ihnen ein Werkzeug in deiner Wohnung zur Verfügung. Frag sie mal aus, vielleicht geht er dich nur alleine an, weil er keine Zeugen wollte, vielleicht setzt er euch aber getrennt voneinander zu und wollte keine Vorlage bieten, damit deine Töchter es dir sagen.

    rotondo

  3. #3
    Registriert seit
    02.07.2013
    Beiträge
    186

    Standard AW: Als neue Mieterin schnell als Folgeopfer erwählt - aggressiver und verlogener Nachbar

    Nochwas, als kurzfristige Lösung für den Lärm gibt es Gehörschutz recht günstig, damit sich das unbequeme schlafen damit lohnt, sollte es die Dämmstufe 3 haben (einen Wecker hört man damit allerdings auch nicht).

Ähnliche Themen

  1. Die halbe Nachbarschaft aufgehetzt, andere Mieterin macht mir das Leben zur Hölle
    Von Anonymatrix im Forum Probleme zwischen Mietern und Vermietern, Mobbing bei Vermietungen, Ärger Kündigung,
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 10.02.2017, 18:21
  2. Mobbingsituation schnell herbeigeführt!
    Von Maria51 im Forum Mobbing am Arbeitsplatz, Mobbing durch Kollegen, Ist das Mobbing, werde ich gemobbt ?
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 19.05.2014, 18:24
  3. Unterlassene Hilfeleistung und ein verlogener Rektor
    Von Schneckchen79 im Forum Mobbing in der Schule, Mobbing bei der Ausbildung, Mobbing im Studium,
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 14.01.2014, 11:29
  4. Hilflose Mieterin wird gemoppt
    Von MonikaM im Forum Probleme zwischen Mietern und Vermietern, Mobbing bei Vermietungen, Ärger Kündigung,
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 18.06.2012, 07:46
  5. HILFE !!! SO SCHNELL WIE ES GEHT!!
    Von love-lolipop im Forum Mobbing in der Schule, Mobbing bei der Ausbildung, Mobbing im Studium,
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 28.12.2011, 12:56

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •