Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Probleme mit Nachbarn (Miteigentümer)

  1. #1
    Registriert seit
    09.10.2013
    Beiträge
    3

    Standard Probleme mit Nachbarn (Miteigentümer)

    Hallo liebe Forumsmitglieder,

    nachdem ich einige Beiträge hier gelesen habe, bin ich doch etwas beruhigt, da ich gesehen habe, dass ich nicht der einzige bin der solche Probleme hat.

    Meine Eltern haben das Mietshaus mit 6 Etagen vor ca. 20 Jahren mit anderen Eigentümern gekauft und mit der Zeit deren Anteile aufgekauft so dass es heute nur noch 3 Eigentümer sind und uns 4 Etagen gehören. Das Problem in unserem Mietshaus fing mit dem Einzug eines französischen Staatsbürgers im Jahre 2011 an. Gott verfluche diesen Tag !

    Ich weiß gar nicht so recht mit welchem Punkt ich anfangen soll.


    • Das fing damals an, dass sein Sohn mit einer elektrischen Gitarre täglich, pünktlich zu meinem Feierabend, bei voller Lautstärke "übte". Natürlich weiß ich, dass man ein gewisses Maß an Toleranz an den Tag bringen soll, jedoch hielt ich es für unangemessen, da es ja ein Mietshaus ist und kein Proberaum. Ich habe mehrmals freundlich darauf hingewiesen und sogar einen Lösungsvorschlag gemacht, dass er doch mit Kopfhörern spielen könnte. Das ging über Monate so, bis der Sohn ausgezogen ist. Ab und an wird noch Klavier gespielt.
    • Dann machte der werte Herr Nachbar eine Hochbettkonstruktion, die seinen Fussboden mit seiner Decke, also meinem Fussboden verband. Dies führte dazu, dass die Vibrationen seines Fussbodens unmittelbar an meinen Fussboden übermittelt wurden. Ganz tolle Geschichte. Das Problem löste sich, nachdem die Nachbarin verstarb und der werte Herr Nachbar mit seinen Bauarbeiten begang und die gesamte Etage bezog.
    • Die "Bauarbeiten" die mit dem Einzug anfingen, Abreissen von Mauern, fast tägliches Bohren von Löchern, Schreinerarbeiten und keine Ahnung was haben bis heute ! nicht aufgehört. Bis heute ist das Treppenhaus fast täglich verdreckt.
    • Leider ist mit dieser Person nicht zu kommunizieren, da man immer mit kruden Logiken konfrontiert wird und mit Beleidigungen rechnen muss. "Fuck you" ist da noch das freundlichste. Nachdem ich das mehrmals probiert habe, und auf mangelnde Einsicht getroffen bin, habe ich an einem Sonntag mit Bauarbeiten die Polizei gerufen. Die hat mit der Person kommuniziert, und seitdem ist zumindest Sonntags Ruhe. Beziehungsweise wird nicht gebohrt oder gehämmert, geschliffen und ähnliches schon.
    • Das mangelnde Hygieneverständnis ist sehr problematisch. Der bestialische Gestank der aus seiner Wohnung zieht, wird nicht wie bei normalen Menschen mit Fenster öffnen abgelüftet. Sondern der "Duft" muss durch die weit offene Wohnungstür in den Hausflur ziehen. Mehrere Ansprechversuche habe bis heute nicht dazu geführt, dass die Tür restlos geschlossen gehalten wird. Den Grund kann wahrscheinlich nur die Person selbst sagen (Alle sollen mich riechen vielleicht ? )
    • Die nächtlichen Eskapaden. Ich bin ein arbeitender Mensch. Ich muss normalerweise so um 22 Uhr im Bett sein, damit ich erholt und leistungsbereit auf Arbeit bin am nächsten Tag. Aus irgendwelchen Gründen arbeitet diese Person nicht. Ich weiß auch nicht wie er sich finanziert (vermutlich über Sozialhilfe oder so ? ). Jedenfalls haben die nächtlichen "Parties" dazu geführt, dass mein Arbeitsrythmus erheblich in Leidenschaft gezogen wurde. Glücklicherweise macht mein Arbeitgeber keine Probleme diesbezüglich und ich kann auch mal später kommen. Ich habe ein Lärmprotokoll geführt, jedoch haben sowohl Ordnungsamt als auch Polizei gesagt, dass das eh nichts bringt. Mittlerweile haben sich die "Parties" auf ein Mindestmaß beschränkt, aber ich denke es könnte jederzeit wieder losgehen.
    • Türenschlagen. Die Türen werden nicht wie bei normalen Menschen geschlossen, sondern das ganze Haus muss wackeln. Ich kann es mir nicht erklären, warum man eine Tür so zu machen muss.
    • Die Nebenkosten werden einfach mal nicht gezahlt, da er sagt, dass er kein Geld hätte und es am Ende des Jahres bezahlen möchte. Bisher hat er zwar immer wieder gezahlt aber ich verstehe nicht warum wir da in Vorleistung treten sollen.



    Es sind noch einige andere Punkte, jedoch merke ich, dass ich mich sogar beim Schreiben ärgere. Deswegen mache ich jetzt erst mal eine Pause. Ich wohne seit 2008 wieder dort und wäre schon lange ausgezogen, wenn meine Eltern nicht im selben Gebäude wohnen würden. Ich möchte sie nicht alleine mit diesem Spinner lassen.

    Ich habe die Schandtaten in einem Blog dokumentiert. Da kann man sich Bilder von dem Spass angucken.

    http://neukoelln79.bplaced.net/wordpress/?cat=2

    Viele Grüße an die Leidensgenossen. Selbst meinem Schlimmsten Feind würde ich einen solchen Nachbarn nicht wünschen.

  2. #2
    Registriert seit
    26.04.2013
    Ort
    Köln
    Beiträge
    190

    Standard AW: Probleme mit Nachbarn (Miteigentümer)

    Hallo hab mir auch Deine Bilder angesehen....
    Man man man ich konnte noch nicht rauslesen ob diese Person nun Dein Mieter oder Eigentümer ist wohnt er unter Dir ???
    Dann kannst Du Ihn auch zurückärgern mit Geräuschen "" von oben kommend sind sie schlimmer warzunehmen als von unten.
    Ich habe mir eine ganze Reihe an Gemeinheiten zugelegt ---nach 2 Jahren totaler Terror und Nachspionieren.
    Hab mir überlegt und überlegt was ich machen kann auser mich nach einen " " netten " " Gespäch das Gelächter anzuhören und das es noch schlimmer wird.
    Typisch deutsch ist es zu kuschen und blos nix zu sagen.
    Die Leute die nicht betroffen sind labern nur ,,Vielleicht hört man Sie auch -oder ich hör nix mich stört nichts""" und bla bla bla
    das typische halt. Oder ,,Reden Sie doch mal miteinander ""
    - schon klar der Nr. 1 Standart satz -auch typisch deutsch.
    Lieber dran zugrunde gehen am Mobbing.
    Aber nicht als Eigentümer und wenn man noch Möglichkeiten hat dies zu ändern.
    Bevor ich sehr viel schreibe lies mal meine Beiträge durch -vorsicht diese sind extrem.

  3. #3
    Registriert seit
    09.10.2013
    Beiträge
    3

    Standard AW: Probleme mit Nachbarn (Miteigentümer)

    Vielen Dank schon mal für deine Antwort. Es tut ja schon mal gut zu hören, dass man nicht vollkommen im Unrecht ist.

    Die Person hat die Etage unter mir gekauft und bewohnt mittlerweile die gesamte Etage unter mir. Als diese Person die Wohnung bezogen hat, war ich mitten im meiner Diplomarbeit und darauf mit 2 Diplomprüfungen beschäftigt. Du kannst dir also vorstellen dass es eine doppelt und dreifache Belastung war. Ich habe am Anfang wirklich überlegt und bin auch mal stampfend durch die Wohnung gelaufen, damit er merkt, wie unangenehm das ist. Aber ich habe mich dabei eigentlich nur noch mehr in den Ärger hineingesteigert. Und wirklich was gebracht hat es auch nicht.

    Es sind noch ein paar Punkte die ich nicht erwähnt habe.

    - Schlauerweise hat diese Person unter meinem Schlafzimmer eine selbstkonstruierte "Schiebetür" befestigt, die er meist nachts gegen 3 uhr mit einem ordentlichen Rumms schließen musste. Anfangs habe ich gar nicht gewusst warum ich immer aufgewacht bin, bis ich einmal dabei wach war. Ich habe dieses Geräusch schon lange nicht mehr gehört, keine Ahnung ob das jetzt bald wieder los geht (wegen dem Winter).

    - Die ganzen Querelen mit der Verwaltung die mein Vater ausführt. Da will ich gar nicht ins Detail gehen.

    - Eine Zeit lang hat er ein Fotostudio in der Wohnung betrieben, so dass man abends (natürlich wie sollte es auch anders sein, zu meiner Schlafenszeit ) Lichtblitzte durch meinen Vorhang und in der ganzen Strasse sehen konnte. Das ist glücklicherweise schon eine ganze weile nicht mehr.

    - Im vierten Stock hängt an der Fassade ein Aufzug, den er ungefragt benutzt hat. Ich habe ihn gefragt, wen er denn um Erlaubnis gefragt hatte. Daruafhin meinte er, dass der Aufzug ja an der Fassade befestigt sei, und er deshalb das Recht hätte ihn einfach zu benutzen. Ich habe ihm verboten das Gerät ohne Erlaubnis zu benutzen. Und wieder Beleidigungen und Frechheiten.

    - Eins muss ich noch erzählen. Wie man auch in den Bildern sehen kann, hat er ein Bettgestell erst in den hausflur und dann im Strassenbereich abgestellt. Zu dem Zeitpunkt war das Verhältnis bereits nachhaltig geschädigt und ich habe mich dazu Entschieden dass beim Ordnungsamt anzuzeigen. Das Ordnungsamt ist gekommen und hat ihn dazu angesprochen. Dann ist er zu mir und meinte ja wenn ich eine Strafe bezahlen muss dann wirst du das bezahlen. Also so was gibts doch nicht. Wir fahren wie die Blöden 20 mal zum BSR Spermüllabgabe hof und verbrennen Benzin und machen das schon immer so. So wie sich das gehört. Ich hab noch nie was auf der Strasse abgestellt.

    - Ich kann es leider nicht beweisen aber in der Zeit ist mein Motorrad "umgefallen". Reperaturschaden 900 €. Die Frontscheibe von meinem Auto wurde mit Schmiergelpapier zerkratzt. Scheibe getauscht : Kostenpunkt 700 €. Mittlerweile stelle ich meinen Wagen und mein Motorrad in der Tiefgarage ab für die ich monatlich 50 euro bezahle.

    Das ist wirklich noch nicht alles. Keine Ahnung wie es so weit kommen konnte. Aber anfangs war ich so sehr mit meinen Sachen beschäftigt und habe zähneknirschend Dinge akzeptiert, wo man echt hätte intervenieren sollen.

    Das perfide ist, dass er sich mit dem Nachbaren der unter ihm wohnt eine Zweckfreundschaft eingegangen ist. Der war bis dieser Franzose gekommen ist, eigentlich immer Ruhig. Er hat 2 Wohnungen zu einem Loft zusammengebaut. Aber nachdem der Franzose gekommen ist, ist der auch ausgetickt. Die haben angefangen irgendwelche Forderungen zu stellen. Grundlos die Nebenkosten zu senken. Jetzt will der Franzose, dass man ihm seine Balken erneuert, da die ja Gemeinschaftseigentum wären. Wobei er doch noch nicht mal die Nebenkosten pünktlich zahlt.

    Ich bin echt ratlos gegenüber dieser perfiden rotzfrechheit, ich habe mich auch bzgl. der baulichen Änderungen ans Bezirksamt, ans Orndungsamt, an die Polizei gewandt. Leider kam da nichts zurück außer dem Rat ihn zu verklagen.

    Ich hoffe nur dass ich keine bleibenden gesundheitlichen Schäden davontrage und bete dass er sich irgendwann hier verpisst. Sorry, wegen der Ausdrucksweise, aber ich habe nur noch Hass gegenüber diese Person und hätte ihn am liebsten verprügelt, aber meine eigentlich gute Kinderstube die ich genossen habe, hat das mir nicht erlaubt.

    Ich bin übrigens kein Deutscher, aber ich habe 99 % meines Lebens hier verbracht. Ich bin halt ein etwas sensiblerer/feinfühligerer Mensch als andere.
    Geändert von neukoelln79 (11.10.2013 um 21:41 Uhr) Grund: hinzugefügt.

  4. #4
    Registriert seit
    09.10.2013
    Beiträge
    3

    Standard AW: Probleme mit Nachbarn (Miteigentümer)

    Ich bin bestimmt nicht perfekt, aber manchmal frage ich mich ob ich das alles hier verdiene :-). Naja, wenigstens den Humor habe ich noch nicht verloren. Und kann auch mal über den Sch**ss ab und zu lachen.
    Geändert von neukoelln79 (11.10.2013 um 21:49 Uhr)

  5. #5
    Registriert seit
    26.04.2013
    Ort
    Köln
    Beiträge
    190

    Standard AW: Probleme mit Nachbarn (Miteigentümer)

    Ich lache auch manchmal und hoffe das bei mir die Person bald verschwindet man macht den Störenfried das Leben Schwer man muß herrausfinden was die stört oder belastet wenn die da unter Dir nicht arbeiten dann wird es schwierig -nicht arbeiten und Wohnung kaufen das geht auch nur in Deutschland.
    Es gibt genug Schwarze Schafe hier -leider was will man machen ? Nix ?
    Habe vor einem halben Jahr auch mein Auto verkauft damit Auto kaputt machen schon mal von meiner Liste ist dafür gerne mit Bus -aber eine angriffsfläche Weniger.

Ähnliche Themen

  1. Probleme mit Nachbarn und Vermieter wegen Sperrmüll u.a
    Von SleepyVampire im Forum Probleme zwischen Mietern und Vermietern, Mobbing bei Vermietungen, Ärger Kündigung,
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 21.04.2016, 13:40
  2. Probleme mit mehreren Nachbarn
    Von Leonchen2006 im Forum Nachbarschaftsstreit, Mobbing durch Nachbarn, Nachbarn aus der Hölle, Gartenzaunkrieg
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 11.08.2015, 08:44
  3. Probleme mit Nachbarn
    Von Mama03060712 im Forum Nachbarschaftsstreit, Mobbing durch Nachbarn, Nachbarn aus der Hölle, Gartenzaunkrieg
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 11.04.2014, 20:44
  4. Probleme mit den Nachbarn
    Von hermelin im Forum Nachbarschaftsstreit, Mobbing durch Nachbarn, Nachbarn aus der Hölle, Gartenzaunkrieg
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.04.2007, 13:15
  5. Probleme mit den Nachbarn
    Von hermelin im Forum Mobbing am Arbeitsplatz, Mobbing durch Kollegen, Ist das Mobbing, werde ich gemobbt ?
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.04.2007, 13:15

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •