Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Wird Burn-Out zur neuen Volkskrankheit?

  1. #1
    Minna ist offline besonders erfahrenes Forumsmitglied des Mobbingforums
    Registriert seit
    21.08.2006
    Beiträge
    704

    Standard Wird Burn-Out zur neuen Volkskrankheit?

    Stress, Druck , Belasstung und wenig Freizeitausgleich wo das hinführt kann sich jeder denken.
    Burn-Out ist da vorprogrammiert, bereits junge Menschen erleiden einen Herzinfarkt oder Schlaganfall! Nicht weil sie ungesund Leben, starke Raucher sind oder sonstige Genußmittel überdimensional Konsumieren, nein weil sie im Berufsleben funktionieren müssen. Um jeden Preis funktionieren, für wenig Geld, unbezahlte Überstunden und minimalen Freizeitausgleich. So etwas wird dann als Pflichtbewusstsein gefordert.
    Beispiel: In einem bekannten großen Elektomarkt sollen Mitarbeiter mit sehr wenig Personal täglich eine große Summe von Umsatz machen, kein Kunde soll mit leeren Händen den Markt verlassen. Überstunden sind eine Selbstverständlichkeit und selbst Azubis arbeiten bis zu 10 Stunden oftmals täglich. Verkaufsoffene Sonntage sind Pflicht und der dazugehörige Freizeitausgleich ist bei so einer geringen Personalbesetzung unmöglich. Wenn die Zahlen nicht stimmen werden die Leute vom Geschäftsführer wie in der Schulzeit regelmäßig zusammengeschrien und unter Druck gesetzt. Vermutlich weil dieser vom Umsatzt eine Provision kassiert.Kein Lob nur Kritik und die Art Fortbildungen dienen dazu das Personal anzuspornen noch mehr Artikel an den Mann zu bringen. Hobbies und Familien bleiben da auf der Strecke, weil diese Schichtdienste keinerlei Raum lassen etwas anders zu tun, als totmüde abends ins Bett zu fallen.
    Sich zur Wehr setzten funktioniert nicht, jeder Mitarbeiter ist schnell auswechselbar und wer es nicht passt kann gehen!
    An eine Gewerkschaft ist nicht zu denken, dass lässt so eine Kette nicht zu, weil wer das Ansteuert wird gekündigt mit irgend einer fadenscheinigen Begründung.

    In einem Lebensmitteldiscounter der Besitzer an erster Stelle steht als der "reichste Deutsche",werden sehr viele Azubis ausgebildet und warum, weil sie die teuere Arbeitskraft ersetzten und das Gleiche leisten müssen wie eine Ausgebildete Vollkraft.
    Die Reichen werden immer reicher und der der für sie schufften muss, wird "ARM UND KRANK".
    Über 1 Million Frauen in Deutschland leben in Armut, wir bewegen uns in der heutigen Zeit rückwärts. In den Medien heißt es die Wirschaft boomt, klar aber nur für diejenigen, die bereits im Geld schwimmen.Vom großen Kuchen bekommten wir nichts ab, wir die eigentlich dafür sorgen das dieser Kuchen zu stande kommt.

    Schlechte Aussichten, die Mehrheit geht noch zu Grunde wegen der Gier und Macht von ein paar wenigen die das Zepter in der Hand halten.
    Geändert von Minna (18.10.2013 um 11:11 Uhr)

  2. #2
    Registriert seit
    18.10.2013
    Beiträge
    1

    Standard AW: Wird Burn-Out zur neuen Volkskrankheit?

    Stimmt, egal welche Berufsgruppen ob Sozial, Kaufmännisch, Wirschaft..... katastrophale Zustände mit der Umgangsweise des Personals.
    Die Leute werden mit unter Druck setzen fügig gemacht. Von wegen Selbstbewusstsein, damit können Arbeitgeber nichts anfangen, dass wird unterbunden. Kuschen ist das Machtwort und wer aufmuckt, wir bestraft mit Abmahnung, Kündigung oder Verachtung was heute Mobbing heißt.
    Wo sind da die Politiker, die sich für das Fußvolk einsetzen. Denen ist nur wichtig das Arbeitsplätze geschaffen werden , aber unter was für Bedingungen wollen sie nicht sehen. Schuften bis zum Umfallen für wenig Geld, für so viel das manch einer nicht einmal seinen Kühlschrank richtig voll machen kann.
    Schweinerei sag ich da nur!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  3. #3
    Registriert seit
    26.08.2009
    Beiträge
    417

    Standard AW: Wird Burn-Out zur neuen Volkskrankheit?

    In den Medien heißt es die Wirschaft boomt, klar aber nur für diejenigen, die bereits im Geld schwimmen
    Ich kann es mittlerweile auch nicht mehr hören wenn in den Medien berichtet wird, Deutschland sei das viertreichste Land auf unserem Planeten. 5% der deutschen Bevölkerung besitzen 90% des Reichtums. Eine Bilanz die in diesem Zusammenhang natürlich nicht veröffentlicht wird (aus gutem Grund)!
    Unser Land ist so reich das 4 Millionen Kinder in Armut leben, und weitere 4 Millionen an der Armutsgrenze. Kinder sind unsere Zukunft! Aber nur wenn sie menschenwürdig behandelt werden!

    In den Medien heißt es die Wirtschaft boomt
    Ja, aber nur das Exportgeschäft boomt und das betrifft nicht den Großteil der Arbeitnehmer in Deutschland.

    BURN-OUT ist nur ein Ergebnis, wie Arbeitgeber mit ihren "Schutzbefohlenen" umgehen. Psychische Krankheiten nehmen in Deutschland zu wie keine anderen Krankheiten. Jedes Jahr werden ca. 75.000 Menschen aufgrund von psychischen Krankheiten vorzeitig berentet, Tendenz steigend. Weitere 65.000 werden aufgrund anderer Erkrankungen vorzeitig berentet.

    Ja! BURN-OUT und Mobbing werden zur Volkskrankheit!

    Wovon jeder Arbeitnehmer mittlerweile mehr oder weniger betroffen ist, scheint den Verantwortlichen jedes Mitgefühl, Prävention und Erkennen der "Lage" abhanden gekommen sein.
    Ich habe heute von einem BURN-OUT in der näheren Nachbarschaft erfahren. Männlich, 37 Jahre alt, 6 Tage in der Woche je 10 Stunden gearbeitet, und der Dank seine Erkrankung.
    Was machen die Arbeitgeber in solchen Fällen? Schweigen, Fragen wann der AN wiederkommt, Kündigung. Gerne wird vom AG auch gesagt: Sie sind für unser Unternehmen nicht mehr tragbar. Absoluter Unsinn! Der AG leistet meist 6 Wochen Lohnfortzahlung, damit sind seine Kosten kalkulierbar.

    Grüße Simon51

  4. #4
    Registriert seit
    31.01.2011
    Ort
    Im Norden Deutschlands
    Beiträge
    1.138

    Standard AW: Wird Burn-Out zur neuen Volkskrankheit?

    Hallo,
    weil ein guter Arbeitsplatz auch einen sicheres Leben ermöglicht, sind natürlich die Mobber auf der Arbeit in der Überzahl und zocken so einzelne Opfer ab. So nach dem Motto: Wenn ich den nicht abzocke, dann tuts eine andere Person. Also mobbe ich den raus und kassiere für die Empfehlung eines ebenfalls mobbenden Psychopathen auch noch reichlich Kohle.

    Aber wer zahlt denn fürs rausmobben einer Person? Immer diejenigen, die einen Gewinn haben natürlich! Der Gewinn ist zum Beispiel, wie oben beschrieben, oder aber eine Mutter hat Angst vorm Altenheim und setzt die Kollegen ihrer Tochter auf die an, damit die nach Hause kommt, um Mama zu pflegen und Privatsklavin wird, oder aber, ein Exehemann hat Lust, seiner Alten eines auszuwischen und lässt die gezielt diskreditieren, damit die abserviert wird, oder aber sogenannte Freunde gönnen dir einfach nicht, dass du was hast, was sie nicht haben, oder aber, deine Nachbarn wollen deine Wohnung kaufen und damit du die nicht mehr bezahlen kannst, betreiben sie Rufmord, setzen Stalker ein uns so weiter und so weiter.
    Mich interessiert es eher mehr, was man gegen diesen Psychoterror tun kann, als das es ihn gibt. Das weiß man doch! Das viele Leute keine Zivilcourage haben und frei mitmobben, weiß man auch. Also, Psychoterror sollte uns nicht krank machen. Ich jedenfalls bin nicht krank und werde es auch nicht, komme was wolle. das gönne ich den Tätern nicht! Natürlich möchte ich aber auch gerne, dass die zur Rechenschaft gezogen werden, ist ja klar. Es schreckt ab einerseits und andererseits lassen sie mich dann in Ruhe. Von einem ehemaligen Freund, der nun Betreuungsrichter ist, habe ich leider vernommen, dass er offensichtlich auf die Täterseite übergewechselt ist. Wenn der alle Richter, Staatsanwälten, Polizisten und Kollegen über mich informiert, habe ich selbstverständliuch die schlechteren Karten. Der arbeitet für meine Mutter und die wiederum bezahlt ihn und andere in einflussreichen Positionen dafür, mich zu diskreditieren. Das ist Mafia! Ich habe von einer Person gehört, dass dieser Richter sich wünscht, dass ihm mal Jemand den Po versohlt!!! Na, Alles klar?
    Gruß und Kuss

  5. #5
    ZuTutor ist offline besonders erfahrenes Mitglied des Mobbingforums
    Registriert seit
    15.07.2013
    Beiträge
    260

    Standard AW: Wird Burn-Out zur neuen Volkskrankheit?

    Genau so ist es. Die Mächtigen werden immer mächtiger und die Schwachen immer schwächer. Warum? Weil Macht Macht anzieht.

    Die Macht wird immer mehr zur Ausbeutung genutzt, um noch mehr Macht zu erlangen.

    Diese Ausbeutung macht sich mit steigender Tendenz vor allem in Form von Burnout, wie aber auch in Form von Mobbing bemerkbar.

    Lösung: Nehmt den Machtvollen ihre Macht ab, das ist der einzige Weg.

    Als Einzelner ist das nicht möglich, da man gegen diese Übermacht keine Chance hat. Aber wenn man es schaffen würde, ganze Massen gemeinsam von dieser Lösung zu überzeugen, könnte man das Blatt wenden.

    LG ZuTutor
    Geändert von ZuTutor (19.10.2013 um 19:18 Uhr)

  6. #6
    Registriert seit
    26.08.2009
    Beiträge
    417

    Standard AW: Wird Burn-Out zur neuen Volkskrankheit?

    Hallo Ibag,

    weil ein guter Arbeitsplatz auch einen sicheres Leben ermöglicht, sind natürlich die Mobber auf der Arbeit in der Überzahl und zocken so einzelne Opfer ab. So nach dem Motto: Wenn ich den nicht abzocke, dann tuts eine andere Person. Also mobbe ich den raus und kassiere für die Empfehlung eines ebenfalls mobbenden Psychopathen auch noch reichlich Kohle.
    Das ist ja genau das was in Deutschland falsch läuft. Es gab auch Zeiten, in denen die Arbeitnehmer zusammen gehalten haben (ist kein Märchen!). Nur wenn der ganz oben in der Hierarchie der Ausbeuter bestimmt das gemobbt wird, meinen viele Arbeitnehmer einen Vorteil zu haben wenn sie mit mobben. Das zeugt nicht gerade von einen intelligenten Handlungsweise, aber den Mobbern geht es erst mal nicht an den Kragen (Arbeitsplatz). Letzten Ende sind diese Subjekte auch irgendwann dran, nur soweit wird nicht voraus geschaut.

    Ich für meinen Teil habe mehrere Mobber verbal in die Enge getrieben, und so erreicht das keine weiteren Mobbing-Handlungen von diesen Subjekten mehr erfolgten. Aber es wird immer irgendwo Mobber geben, dann entscheide ich ob ich diese Menschen brauche oder verbal abfertige. Im Grunde wäre es wohl ein Vollzeitjob, möchte man sich mit allen Mobbern "beschäftigen", nur dafür ist mir meine Zeit zu schade.

    Mich interessiert es eher mehr, was man gegen diesen Psychoterror tun kann
    Krankschreibung, klar, aber da hat das Opfer erst mal den Schaden. Verbale Problemlösung, kann nicht jeder. Androhung von Gewalt, geht nach hinten los.
    Gesetzliche Möglichkeiten? Petition/Demo, habe ich schon zu aufgerufen, Resonanz war so gut wie gar nicht da. Eine Partei gegen Mobbing gründen, wer macht da mit?
    Anzeige erstatten, gibt es Zeugen die aussagen? Auf die illegalen Möglichkeiten möchte ich nicht eingehen, letzten Endes ist auch hier der Gemobbte dran und nicht der Mobber.
    Ich kann mich noch an Zeiten erinnern, wenn eine Mitarbeiterin gemobbt wurde, stand Tags darauf der Freund/Ehemann in der Tür und bat um sofortige Klärung. Damit war es erledigt.

    Grüße Simon51

  7. #7
    Registriert seit
    09.07.2009
    Beiträge
    82

    Standard AW: Wird Burn-Out zur neuen Volkskrankheit?

    Hallo,

    Zitat fin:

    "Stimmt, egal welche Berufsgruppen ob Sozial, Kaufmännisch, Wirschaft..... katastrophale Zustände mit der Umgangsweise des Personals.
    Die Leute werden mit unter Druck setzen fügig gemacht."

    Zitat ZuTutor:

    "Diese Ausbeutung macht sich mit steigender Tendenz vor allem in Form von Burnout, wie aber auch in Form von Mobbing bemerkbar."

    Diesen Eindruck kann auch ich mit meiner über 12 Jahre andauernden Mobbing-Geschichte nur bestätigen.

    Zitat Simon51:

    "Gesetzliche Möglichkeiten? Petition/Demo, habe ich schon zu aufgerufen, Resonanz war so gut wie gar nicht da. Eine Partei gegen Mobbing gründen, wer macht da mit?"
    "Anzeige erstatten, gibt es Zeugen die aussagen? Auf die illegalen Möglichkeiten möchte ich nicht eingehen, letzten Endes ist auch hier der Gemobbte dran und nicht der Mobber."
    "Ich kann mich noch an Zeiten erinnern, wenn eine Mitarbeiterin gemobbt wurde, stand Tags darauf der Freund/Ehemann in der Tür und bat um sofortige Klärung. Damit war es erledigt."

    Deinen Ausführungen ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen.

    Ich für mich habe entschieden, nun das vollendete Werk der Zerstörung meiner eigenen beruflichen Existenz durch Dritte (Vorgesetzte, Mitarbeiter, Aufsichtsbehörden, Aufsichtsorgane etc...) allen interessierten Personen zum Eigenstudium zur Verfügung zu stellen.

    Hier der Link für alle Interessenten:

    www.uebelstessparkassenmobbing.wordpress.com

    Vielleicht gelingt es mir ja damit, zumindest für ein paar noch nicht zerstörte Biografien, Erfahrungswerte an Betroffene weiterzugeben. Damit will ich einen kleinen Beitrag - wenn schon nicht eine Partei, IG, Verein oder sonstiges - dazu geben, um der Seuche des 21. Jahrhunderts, dem Mobbing von Menschen, wenigstens etwas entgegenzustellen.

    Ich wünsche allen, die derzeit noch ihren Job haben und leider in einer Mobbingsituation stecken, dass sie die Kraft, die Gesundheit und auch das Glück haben, um diese schlimme Prüfung zu überstehen. Ich hoffe, dass es nicht allen so wie mir ergeht, dass sie grundlos ihren Arbeitsplatz verlieren und parallel dazu alle Türen für eine weitere entsprechende berufliche Existenz durch entsprechende Maßnahmen, wie sie mir mit nun 44 Jahren widerfahren sind, verschlossen werden.

    Allen Betroffenen viel viel Kraft wünscht

    wehrteuch

  8. #8
    Minna ist offline besonders erfahrenes Forumsmitglied des Mobbingforums
    Registriert seit
    21.08.2006
    Beiträge
    704

    Standard AW: Wird Burn-Out zur neuen Volkskrankheit?

    Hallo Wehrteuch,

    habe deine Geschichte auf dem Link gelesen.
    Das ist die übelste und mieseste Art und Weise einen sich korrekt Verhaltenden mit eigener Meinung vertretenden Mitarbeiter LOS zu werden!
    Versicherungen und Banken sind für mich mit an vorderster Stelle, was die Worte Gauner und Verbrecher wiederspiegeln. Hinter einer Mogelpackung versteckt von Souveränität und Ehrlichkeit.
    Personal, die Selbstsicherheit ausstrahlen und ihre Meinung vertreten sind in diesen Branchen nicht gern gesehen. Schau dir das Fußvolk einer Bank an,die Kunden bedienen. Viele Duckmäuser, meist unsichere Personen die mit Sicherheit niemals gegen den Filialleiter aufmucken.
    Arschkriecher und die selber Dreck am Stecken haben, werden befördert, aber nicht der "gleiches Recht für alle" geltend macht.
    Meinen Respekt hast du Wehrteuch, vielleicht kannst du etwas (hoffentlich positives) bewirken mit deiner Veröffentlichung. Ich würde es dir wünschen.
    LG Minna
    Geändert von Minna (21.10.2013 um 12:28 Uhr)

Ähnliche Themen

  1. Neid ist die neue Volkskrankheit
    Von Admin C im Forum Neid, Wut und Hass auf Besserverdiener und Erfolgreiche
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 06.01.2016, 07:53
  2. Mobbing und burn out
    Von Schwester Melanie im Forum Mobbing und burn out, Mobbing führt zu Krankheit, Krank durch Mobbing, was hilft?
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.01.2014, 17:59
  3. Mobbing und burn-out
    Von runtime im Forum Mobbing und burn out, Mobbing führt zu Krankheit, Krank durch Mobbing, was hilft?
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 16.03.2012, 00:09
  4. Mobbing und Burn-out-Syndrom
    Von Jerry Sampler im Forum Mobbing am Arbeitsplatz, Mobbing durch Kollegen, Ist das Mobbing, werde ich gemobbt ?
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 15.02.2010, 16:17
  5. die neuen "Regeln" und die neuen "Strukturen" des Internets
    Von Menten im Forum Cybermobbing, Internetmobbing, Cyberbullying, Cyberstalking, happy slapping, üble Tricks
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 07.03.2009, 13:29

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •