Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 35

Thema: Mobbing mit technischen Hilfsmitteln

  1. #11

    Standard AW: Mobbing mit technischen Hilfsmitteln

    Hallo Sambucus Nigra,

    ein Ingenieurbüro zu beauftragen, das laut eigenen Aussagen gerichtsverwertbare Messungen erstellt kostet ca. 2.000,- Euro.

    Jedoch aufgrund dieser unglaubwürdigen (juristischer Terminus) Geschichte und weil der Richter eine Absprache mit dem Ingenieurbüro latent unterstellen könnte ordnet der Richter, wenn überhaupt - das nochmal ein unabhängiges Gutachten erstellt werden soll (HINWEIS: Nachbar sitzt im Gerichtssaal). Kostenpunkt 4.000 – 6.000 Euro. Diese Gutachten bestätigt, dass da nichts ist.
    Dann beliebt noch unklar aus welcher Richtung das Ganze kommt. Prozess und Geld verloren!

    Der besagte Nachbar wohnt im Endhaus - dann ich - dann der nächste Nachbar. Der neue Nachbar ist erst Ende letzten Jahres eingezogen. Zu diesem haben wir „Grüßkontakt“. Sohn mit 80-jähriger behinderte Mutter! Der betreffende Nachbar Bodybuilder und aggressiv eingestellt.

    Die Fakten:
    1. Wärmepumpe hat einen eigenen Stromkreis
    2. Nur der normale Strom bei ihm wurde unterbrochen – keine Beschwerden!
    3. Er weiß genau, dass ich ihm nichts anhaben kann und verhält sich provokativ

    Wie es nach meiner Vorstellung sein sollte:
    - Informiere die Polizei über diesen Vorfall
    - Sie halten mich nicht für einen Spinner
    - Gehe zurück in mein Haus
    - Nachbar wirft die „Anlage“ an
    - Ich rufe die Polizei
    - Die kommt, klingelt und verschafft sich Zutritt beim Nachbar
    - Sie schaut sich um, auch unter verdeckte Gegenstände und in Schränken
    - „Anlage“ wird sicher gestellt
    - Er wird danach nie wieder einen Versuch unternehmen uns zu belästigen
    - ENDE!

    Es gibt eine gesetzliche Vorschrift der Polizei die da lautet „Bei Gefahr für Leib und Leben“. Dabei dürfen sie wie o.g. vorgehen.

    ABER: Dies gilt nur wenn man mit einer Waffe bedroht wird oder es bereits Verletzte oder Tote gibt. Info: Anwalt!

    Also wie üblich, erst muss es Verletzte oder Tote geben bis die Polizei eingreift.

  2. #12
    Registriert seit
    23.02.2012
    Beiträge
    82

    Standard AW: Mobbing mit technischen Hilfsmitteln

    Hallo alphabeta,
    ja, man kann schon manchmal den Eindruck bekommen, dass Täterschutz vor Opferschutz geht. Das Persönlichkeit, bzw. das Bild davon, wird hierzulande ja auch höher bewertet als das Eigentum, zumindest solange das Eigentum keiner Sparkasse, keinem Supermarkt oder keiner Tankstelle gehört.
    Daher ist deine Vorstellung eine nette Phantasie. Aber abgesehen davon würde ich auch etwas dagegen haben, einer Hausdurchsuchung zuzustimmen, wenn es bisher nur einen Verdacht gibt.
    Du bist davon überzeugt, von den Nachbarn beschallt zu werden. Wenn bisher noch nichts davon aktenkundig wurde, dann schließ eine Rechtsschutzversicherung ab, die auch Gutachten finanziert und Klage, mit Gutachten und allem was dazu gehört, nach einer Latenzzeit.
    Zumindest brauchst du über die Kosten dann nicht mehr nachzusinnen.

    Nur mal gesetzt den Fall, du würdest deinen Nachbarn verletzen oder gar töten. Irgendwelche komplexen Beschallungskonstruktionen würden auch dabei keine mildernden Umstände bewirken, falls sie überhaupt jemand in seine polizeilichen Ermittlungen einbezöge und sie zum Gegenstand eines Mord-, Totschlags- oder Körperverletzungsprozesses machte. Also versuch, deine Wut zu beherrschen, es sei denn, du willst den Rest deiner Tage im Knast verbringen. Diese Art ploizeilicher Intervention stellst du dir sicher nicht vor, oder?

    Also bleib cool und sammle Beweise und Zeugen.

    VG
    Sambucus

  3. #13
    Registriert seit
    18.09.2014
    Beiträge
    541

    Standard AW: Mobbing mit technischen Hilfsmitteln

    Hallo Alphabeta,
    ich habe mich jetzt extra wegen deiner Geschichte hier angemeldet, weil mir eine Idee gekommen ist, wie du vielleicht deinem Nachbarn auf die Schliche kommen und ihm zusätzlich auch noch einen Schrecken einjagen könntest.

    Folgende Idee:
    Du hältst jetzt einige Wochen die Füße still und lässt die Leute in dem Glauben, dass sich die Sache erledigt hat. Dann wirkt deine nächste Aktion glaubhafter und nicht mehr so nach Revanche und Racheakt.
    Wenn sich die Wogen zu dem Thema geglättet haben, wendest du dich an deinen regionalen Stromanbieter/Stadtwerke und erzählst ihnen, dass du seit Monaten einen erhöhten Stromverbrauch hast und dass du vermutest (die Vermutung ist wichtig!), dass dein Nachbar bei dir Strom zapfst.
    Daraufhin müssten sie eigentlich aktiv werden, denn im Auftrag der Firmen sind so genannte Stromdetektive unterwegs, die „Schwarzstromer“ bzw. Stromdiebe ausfindig machen. Stromklau ist strafbar. Sie werden aber wesentlich schneller reagieren als die Polizei. Und bei einem Vor-Ort-Termin könntest du ja so „ganz nebenbei“ dein Problem schildern. Vielleicht wissen sie, wie alles zusammenhängt.

    Dir kann dabei auch nicht sonderlich viel passieren, so lange du eine Vermutung äußerst. Wenn sich am Ende herausstellt, dass gar nichts gewesen ist, hast du dich – als Laie – eben geirrt.

    Auf den Stromklau bin ich gekommen, weil ich mich gefragt habe, warum jemand aufgrund von Nachbarschaftsstreitigkeiten eine hohe bzw. höhere Stromrechnung in Kauf nimmt, ohne dass er wirklich etwas davon hat. Also ich hab auch ziemlich heftige Probleme mit meinen Nachbarn (Mietshaus), aber sie haben noch keine Aktion gemacht, die mit Kosten verbunden wären. Ja, und da könntest du ja mal so ganz nebenbei behaupten äh vermuten, dass er Strom klaut.

    Ich weiß, mein Vorschlag ist in einem Mobbing-Forum etwas sehr fragwürdig, da du damit letztendlich selbst zum Mobber wirst, aber vielleicht hilft dir der Vorschlag etwas weiter. Du kannst dir schließlich nicht alles gefallen lassen.

    Ich kann zwar deinen Frust sehr gut verstehen und nachvollziehen, aber viele deiner Gedanken halte ich für sehr fragwürdig. Bei vielen würdest du dich selbst strafbar machen. Und wegen so einem Dummwurf wie deinem Nachbarn lohnt es sich nicht, zum Straftäter zu werden. Das ist er nicht wert!
    Geändert von Titania (18.09.2014 um 22:42 Uhr)

  4. #14

    Standard AW: Mobbing mit technischen Hilfsmitteln

    Hallo Sambucus_Nigra und Titania,

    es geht hierbei um den Eingriff bzw. Schädigung unseres Lebens und unserer Gesundheit, ich nenne das ein Akt der Gewalt und der Körperverletzung (Tinnitus). Hätte wir nicht die Möglichkeit gehabt unter zukommen wären wir faktisch obdachlos und hätten in ein Obdachlosenheim gehen müssen. Unser Haus steht nun 5 Monate leer.

    Wenn man Unannehmlichkeiten, Schutz der Wohnung (hier Nachbar, der dies für kriminelle Machenschaften nutzt), über die körperliche Unversehrtheit stellt kann was nicht stimmen.

    Z.B. wird bei Verdacht auf Drogenbesitz, das Haus durchsucht. Nicht aber bei Verdacht auf vorsätzlicher Körperverletzung mit einem technischen Gerät – ist ja Blödsinn, reine Fantasie!

    Bereits im Februar diesen Jahres habe ich meine Rechtsschutz um Hilfe gebeten (s. Startthema).

    Hinweis: Rechtsschutzversicherungen schließen in Ihren ARBs die Übernahme von Gutachterkosten aus, wenn man verliert.

    Die Beweise liegen vor und es gibt keine fremden Zeugen, wie auch, man hört ja nix. Auch wenn ich 10 Leute in das Haus setzte und 5 davon merken was, bleibt dann immer noch die Frage aus welcher Richtung dies alles kommt! Es könnte ja der andere Nachbar sein oder eine UFO-Landebahn neben der Reihenhausanlage.
    Richter sagt dann: „Junge, mach’et jut und komm wieder wenn du stichhaltige Beweise hast.“

    Es muss die vermeintliche „Anlage“ sichergestellt werden und die steht beim Nachbar!
    Meine Gewissheit basiert auf den Erkenntnissen, die ich aus der sorgfältigen Recherche gewonnen habe. Ansonsten würde ich mich ja durch eine falsche Verdächtigung strafbar machen.

    Keine Angst ich werde nicht zum Amokläufer aufgrund eines kranken, sozialen Bodensatzes.

  5. #15
    Registriert seit
    02.07.2013
    Beiträge
    186

    Standard AW: Mobbing mit technischen Hilfsmitteln

    Die Beweise liegen vor
    Nein liegen sie nicht, solange du nicht mal eine Schallmessung machst, ist alles eine vage Theorie, wie sehr du persönlich davon überzeugt bist, ändert nichts daran.
    Mit drei Mausklicks ergooglet für 14 Euro:
    http://www.amazon.de/Schallpegel-L%C...productDetails

  6. #16
    Registriert seit
    23.02.2012
    Beiträge
    82

    Standard AW: Mobbing mit technischen Hilfsmitteln

    Zitat Zitat von rotondo Beitrag anzeigen
    Nein liegen sie nicht, solange du nicht mal eine Schallmessung machst, ist alles eine vage Theorie, wie sehr du persönlich davon überzeugt bist, ändert nichts daran.
    Mit drei Mausklicks ergooglet für 14 Euro:
    http://www.amazon.de/Schallpegel-L%C...productDetails
    Hallo Rotondo,
    das Gerät ist für den Einsatzzweck untauglich, denn Infraschall (unterhalb von 20 Hz.) ist mit sowas nicht messbar. Geräte die Infraschall messen können, sind deutlich teurer, da es sich um Spezialgeräte handelt.

    VG
    Sambucus

  7. #17
    Registriert seit
    23.02.2012
    Beiträge
    82

    Standard AW: Mobbing mit technischen Hilfsmitteln

    P.S. Allerdings ist ein Gerät zur Erzeugung von Infraschall auch nicht einfach zu bauen, denn ein normaler Subwoofer allein reicht nicht aus, man muss den Schall auch noch irgendwie richten, was ziemlich viel Platz benötigt und eine gewisse Sachkenntnis voraussetzt.
    Wie bei allen "Verbrechen", so würde ich in diesem Fall erst prüfen ob der Delinquent Kenntnisse, Mittel und Motiv hat. Motiv liegt ja wohl vor, aber kann er das auch, so eine Maschine bauen, die Infraschall erzeugt, hat er genügend Geld zur Verfügung, hat er den nötigen Platz? Das wären meine Fragestellungen, bevor ich einen Gutachter beauftrage, denn typische Infraschallquellen sind defekte Geräte in einem Haus und die sollten ausgeschlossen sein.

    LG
    Sambucus

  8. #18
    Registriert seit
    18.09.2014
    Beiträge
    541

    Standard AW: Mobbing mit technischen Hilfsmitteln

    Hallo Alphabeta,
    ich kann deinen Frust sehr gut verstehen. Dennoch steht immer noch der Fakt im Raum, dass du eine ganze Menge Beweise brauchst, damit er wirklich vor den Staatsanwalt kommt.

    Du brauchst Beweise, dass diese Geräusche existieren. Das kannst du mittels Zeugen und einer Messung und wäre somit kein Problem.

    Du brauchst Beweise. dass dein Nachbar so ein Gerät besitzt. Das wäre vielleicht auch noch machbar.

    Aber jetzt kommt das Wichtigste: Es muss ihm nachgewiesen werden, dass er das Gerät ausschließlich zu deiner Schädigung einsetzt. Und das wird so gut wie unmöglich sein. Kein Gericht der Welt wird ihm so eine Behauptung in den Mund legen.
    Dass er das wegen dir macht, könnte ihm vielleicht nachgeweisen werden, wenn er sich z.B. schon einmal in der Richtung geäußert hätte, dass er dein Haus kaufen und dich mit solchen Mittel rausekeln will. Hat er schon einmal so etwas geäußert?

    So ein Gerät zu besitzen, ist nicht strafbar. So ein Gerät zu betreiben, ist ebenfalls nicht strafbar. Wenn mindestens einer dieser beiden Punkte strafbar wäre, hättest du eine wesentlich bessere Chance. Dann würde auch die Polizei aktiv werden. Wie z.B. wenn jemand vermutlich Drogen besitzt. Weil der Drogenbesitz strafbar ist.
    Selbst wenn du die Anlage „sicherstellen“ könntest, ist das eben immer noch kein Beweis, dass sie extra wegen dir in seinem Besitz ist.

    Daher stößt du auch bei den Behörden auf taube Ohren. Darauf lässt sich keiner ein, aufgrund einer nicht beweisbare Behauptung (d.h. dass dein Nachbar dich vorsätzlich schädigen will= irgendwelche Aktionen zu .starten.

    Ein weiterer schwieriger Beweis ist dein gesundheitlicher Zustand. Es würde zwar bei euch auf eine Privatklage hinauslaufen und dein Nachbar ist keine Versicherung, die Gutachter einsetzen, die mit allen Wassern gewaschen sind – aber dennoch liegt die Beweislast bei dir, dass deine gesundheitlichen Probleme ausschließlich durch die Aktionen deines Nachbarn verursacht werden. Der Beweis wird mittels Gutachter geführt (wie du ja auch schon selbst weißt).

    Ich denke auch, du wirst die Kosten einer Messung in Kauf nehmen müssen, um wenigstens mal etwas in der Hand zu haben.

    Du machst dich nicht wegen falscher Verdächtigung strafbar, wenn du eine Vermutung äußerst. Vermuten kannst du alles, da passiert nichts.

    Deine Recherchen beweisen nicht, dass er das Gerät ausschließlich wegen dir betreibt. Nur aus diesem einen Fakt würde vielleicht ein Straftatbestand konstruiert werden können.
    Sie beweisen lediglich, dass es diese Geräusche gibt und wie diese erzeugt werden können und dass der Nachbar dazu in der Lage sein könnte. Das nicht alles strafbar. Das würde nicht einmal für eine Zivilklage reichen.

    Ich weiß, das klingt nicht sonderlich ermutigend, aber alles hängt nun mal an den Beweisen. Du musst sie zwar nicht alle selbst bringen, aber manches ist nicht mal durch andere beweisbar, wie z.B. die Absicht dich vorsätzlich zu schädigen.

    Du wirst nicht umhin kommen, dir fachkundige Dritte mit ins Boot zu holen.

  9. #19

    Standard AW: Mobbing mit technischen Hilfsmitteln

    Hallo Titania,

    deinen Ausführungen stimme ich voll und ganz zu, da mir dies alles bereits bewusst war.

    Daher ist die einzige logische Konsequenz das Haus zu verkaufen!

    Fazit: Und wieder hat ein Mobber gesiegt.

  10. #20
    Registriert seit
    18.09.2014
    Beiträge
    541

    Standard AW: Mobbing mit technischen Hilfsmitteln

    Hallo Alphabeta,
    ich glaube, an mancher Stelle machst du dir das Leben selbst schwer.

    Mach doch erst einmal eine erste Messung und nutze die für einen rechtlichen Schriftverkehr. Dafür brauchst du noch kein gerichtsverwertbares Gutachten. Das kann - wie du auch schon erwähnt hast - nur ein Richter anfordern. Ansonsten sind solche Riesengeschütze erst einmal gar nicht notwendig, weil es einfach noch nicht zur Debatte steht.

    Ich habe bestimmt schon einige Male auf beiden Seiten vor Gericht gestanden, wo es um Beweise und den damit verbundenen Gutachten ging. Ich habe noch nie einen Richter erlebt, der das wirklich auf sich genommen hat, ein Gutachten anzuordnen. Ich denke mal, dafür ist für sie einfach der Aufwand zu groß. Wenn du nun auf den ganz großen Moment wartest, bis sich eine "gerichtlich einwandfreie Situation" einstellt, wirst du bis zum jüngsten Tag warten können.

    Probier´s doch mal damit: Mach eine Messung/lass eine Messung machen, gehe damit zu einem Anwalt und der Anwalt schreibt deinem Nachbarn ein nettes Briefchen, dass in seinem Haus sich eine Schallquelle befinden muss, die bei dir enorme gesundheitliche Schäden hervorruft. Etc pp ... Lass die Anschuldigung der Absicht weg, dann klingt es allgemeiner. Dein Nachbar wird erwartungsgemäß darauf nicht reagieren. Danach kann dein Anwalt schärfere Geschütze auffahren. Vielleicht gibt es für so etwas einstweilige Verfügungen, Unterlassung oder ähnliches. Dafür brauchst du auch (noch) keine Beweise, dass er wirklich so ein Gerät wegen dir betreibt. Du hast deine Messung und ggf auch noch Zeugen und gut ist. Und da ist noch lange nichts vor Gericht. Ehe Klage eingereicht wird, werden erst alle anderen Mittel ausgeschöpft.

    Ein Richter wird erst ein Gutachten anordnen, wenn das wirklich die allerletzte Lösung ist. Woher weißt du denn, wie dein Nachbar vor Gericht reagieren würde? Vielleicht würde er ganz schnell einknicken, wenn er wirklich mal vor dem Kadi sitzt. Am Stammtisch und vorm Gartenzaun haben sie doch alle die große Klappe. Vielleicht wäre dann ein Gutachten gar nicht mal nötig.

    Du willst es unbedingt über eine Strafanzeige machen. Aber warum? Was erhoffst du dir davon? Das er in den Knast geht? Sehr fragwürdig. Er wird Ersttäter sein und da wird nur ein wenig Du-du-du gemacht. Ihn finanziell treffen? Dann muss ein Grund vorliegen, dass du ein Adhäsionsverfahren anstreben darfst. Das ist aber nicht so einfach, wie es immer im Internet angegeben wird. Ansonsten trifft ihn ein Strafverfahren nicht sehr schmerzhaft. Er würde VIELLEICHT maximal eine Geldstrafe von unter 1000 EUR bekommen. Die Gerichtskosten noch. Das macht zusammen vielleicht 2000 EUR. Das wird ihn ganz sicher nicht treffen.

    Mal ganz davon abgesehen ist es auch schwer vorstellbar, dass es für ein Strafverfahren reichen würde. Da muss auch öffentliches Interesse vorliegen. Bis jetzt ist es nur eine Fehde zwischen deinem Nachbarn und dir. Dann müsste es noch weitere Personen betreffen, um beim Staatanwalt dafür Interesse zu wecken.

    Viel mehr würdest du ihn mit einer Zivilklage treffen. Nachteil: Du gehst erst einmal in Vorkasse. Erfolg: offen.

    Oder kennst du jemanden von der Lokalpresse, der mal über diese Problematik der Brummgeräusche einen Artikel bringen könnte? Berichte von den Geräuschen und deinen Beschwerden und das es eine undefinierbare Quelle ist. Müsste ja auch für viele andere Menschen interessant sein, dass es so etwas geben kann. Vielleicht würden sie etwas bei deinem Nachbarn herausbekommen. Müssten ja schließlich auch bei ihm recherchieren.

    Wie gesagt, alleine wirst du da nicht weiterkommen. Es würde auch an ein Wunder grenzen, wenn man ganz alleine gegen einen Mobber vorgehen kann.

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. sorry, durch einen technischen Fehler wurden sämtliche Avatare gelöscht
    Von Admin im Forum Informationen des Admins, gemeldete Beiträge, Beschwerden, Kontakt, rechtliche Infos,
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 24.07.2012, 11:57
  2. Hallo neuhier, durch einen technischen Fehler
    Von Admin im Forum Informationen des Admins, gemeldete Beiträge, Beschwerden, Kontakt, rechtliche Infos,
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04.10.2011, 01:01

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •