Mobbing - Rufmord
Eine besonders hinterhältige Variante von Mobbing ist das gezielte Streuen von Unwahrheiten. Hier eine kleine Bemerkung, da eine entsprechende Geste und langsam, aber sicher, wird in der Umgebung ein entsprechender, negativer Eindruck erweckt.
Plötzlich wird man mit den Begriffen zickig, schrullig, "völlig daneben" oder ähnlichem belegt ohne zu wissen woher dieser Unsinn kommt.


Es ist meist sehr schwer gegen diese Art des Mobbings vorzugehen. Wenn man nicht direkt herausfinden kann wer die Belegung mit negativen Begriffen lanciert, dann hilft oft nur ein entsprechendes Selbstbewusstsein, an dem der verbreitete Schwachsinn einfach abprallt. Eine psychologische Beratung oder ein Seminar zur Stärkung der Persönlichkeit kann in so einem Fall wahre Wunder wirken.

Rufmordbeinhaltet den Begriff Mord und ist die wohl schwerwiegendste Art eines Gerüchts oder einer üblen Nachrede. Der Täter beabsichtigt ja ganz gezielt und mit Überlegung seinem Opfer nachhaltig zu schaden.
Sind konkrete Hinweise vorhanden, dann sollte der Gang zum Anwalt nicht gescheut werden. Eine schriftliche Abmahnung von einem Anwalt hat meist Erfolg. Bei Rufmord kann sich zudem die Frage stellen, ob und in welcher Höhe ein Schadensersatz gefordert wird. Sind Schadensersatzforderungen möglich, dann müssen die eigenen Aktionen immer mit dem Anwalt abgestimmt werden, um nicht selbst Minderungsgründe für den Schadensersatz zu schaffen.

Weiterlesen: http://mobbing.net/rufmord.htm