.
.
Psychostress vom Ex

.
.

Hallo zusammen,
ich schreibe heute für meine Schwester, weil ich ihr gerne helfen will ich aber nicht weiß wie. Ich schildere euch mal eben die Geschichte:

Meine Schwester war 11 Jahre mit ihrem Ex liiert als sie 2012 heiraten wollten. Hochzeit alles war geplant. Haus hatten sie gekauft. Kind war da. Alles perfekt. 6 Wochen vor geplanter Hochzeit verließ der Mann meine Schwester weil er sie nicht mehr liebte. Es war alles bestellt, Einladungen verschickt, etc. Meine Schwester fiel darauf hin in ein großes schwarzes Loch, verständlich, sie musste sich nachher auch noch um die "Ausladung" kümmern weil der Typ nicht im Stande dazu war. Jetzt ging natürlich der ganze "Stress" erst richtig los... Als "Wiedergutmachung" durfte meine Schwester bis sie eine neue Bleibe fand in Ihrem Haus wohnen bleiben was er alles (Ironie an) "großzügig" (Ironie aus) bezahlte! So in Kurzfassung, sie fand eine Wohnung und zog aus, fuhr erstmal zum Klar kommen auf ne Mutter-Kind-Kur. Sie war für ihre Verhältnisse dann am Existenzminimum weil sie kurz vorher auch ihren Job aufgegeben hatte (Mobbing am Arbeitsplatz durch Kollegen). Sie hat immer für ihre einjährige Tochter den Kontakt zum Vater gehalten obwohl es ihr selber damit nicht gut ging. So das ganze finanzielle bzgl. des Hauses, Hauskosten, etc. hatte erst ihr ex bezahlt und sie doof (sorry) wie sie war hat die Nebenkosten von ihrem Arbeitslosengeld noch mitbezahlt weil es damals noch in den Sternen stand, wird das Haus verkauft, bleibt sie oder er. Meine Schwester entschied sich klar gegen das Haus und wollte das es komplett verkauft wurde (es waren grad mal ein paar Tausend Euro beglichen) und sie wollte natürlich schuldenfrei sein. Er jedoch hat sie bis letztes Jahr Sommer hingehalten ob er dies nun kauft oder nicht. So jetzt seit diesem Jahr März hat meine Schwester alles notariell beglaubigt das sie keine Rechte, Pflichten und Kosten mehr hat was das Haus betrifft. Ausgezahlt hat er ihr lediglich 1600 euro bei einem Haus von 200000 € wert...naja sie wollte ihn endlich los werden und hat deswegen zugestimmt.

Nun nachdem dieser Klotz Haus endlich erledigt war, fing er an Stress zu machen was die Besuchszeiten und so mit meiner Nichte betrifft. Dazu muss gesagt werden sie hatten nach der Trennung einen Termin beim Jugendamt, meine Schwester ist die alleinsorgeberechtigte bezgl. der Besuchszeiten damals wurde von denen empfohlen das meine Nichte 1x alle 2 Wochen für 4 h ihren Vater sehen sollte, das war die Empfehlung vom Jugendamt. Meine Schwester stimmte dann privat zu das er sie jedes 2. Wochenende sehen konnte bzw. sie auch hatte. Also sehr großzügig von ihr obwohl sie immer noch so unter der Trennung litt. Was vielleicht auch noch wichtig ist, der Mann hat das erste Lebensjahr seiner Tochter auch nur am Wochenende sie gesehen da er unter der Woche woanders gearbeitet hat. Also meine Nichte kannte es gar nicht anders als ihren Vater nur ab und zu zu sehen. Dann fingen so langsam das "Mobbing" an... er gönnte meiner Schwester überhaupt nichts sobald sie glücklich war kam er wieder mit so "Psycho-Stress-Sachen" wie z. B. seine Tochter mit Sachen zu überhäufen weil Mama ihr das nicht kaufen kann, mit ihr einfach zum Friseur gehen obwohl Mama gesagt hat sie möchte das nicht. Nicht an verabredete Zeiten halten, etc.

Meine Schwester ist nun seit über einem Jahr wieder glücklich mit neuem Freund und jetzt steht Nachwuchs an (ungeplant) und schon fängt er wieder an sie "psychisch" zu belästigen. Ich z.B. habe dene ihren Kinderwagen vor 2 Jahren bekommen, damals hat er auch sein Ok gegeben (teures Teil hatte 800 Euro gekostet) das ich den KiWa benutzen darf ...jetzt will er 400 Euro haben. Meine Schwester hat eine 17-jährige Babysitterin mit der meine Nichte immer gut auskam und jetzt seit sie aus dem "urlaub" bei Papa zurück ist...sagt sie (sie ist mittlerweile 4 Jahre alt) sie will nicht mit der Babysitterin sprechen weil die nicht zur Familie gehört. Sie zickt den Freund meiner Schwester an obwohl sie sich auch schon super verstanden hatten das er auch nicht dazugehört und sie sich von ihm nichts sagen lassen braucht, woher nimmt eine 4-jährige das, wenn es ihr nicht eingeredet wird!?!?!! Meine Schwester leidet darunter sehr. Sie war/ist ihm gegenüber immer loyal gewesen was die gemeinsame Tochter betrifft hat immer im Wohle der Tochter gehandelt und diesem Sorry "Arsch" der eigentlich überhaupt keine Rechte hat und er macht sie weiterhin psychisch fertig... kennt jemand so eine Situation und hat vielleicht Tips wie man sich verhalten kann??

Achja er hatte auch schon mal einen Gerichtstermin veranlasst wegen Gemeinsamen Sorgerecht, wo ihm damals der Richter geraten hat, er solle doch erstmal die Probleme bzgl. des Hauses Ordnung bringen!

Meine Nichte ist sehr stark allergisch gegen Zitrusfrüchte und Tomaten, da reicht z.B. eine Kirschlimo in der Ascorbinsäure drin ist und sie ist im Genitalbereich komplett wund. Was macht er, sie backen selbst gemachte Pizza mit Tomaten und seine Worte dazu es wird schon nichts passieren und meine Schwester hat dann ein wundes Kind und sowas kommt ständig vor!!! Hauptsache nicht das machen was meine Schwester sagt egal ob es zum Kindeswohl beiträgt.

Ich würde ihr so gerne helfen aber sie lässt sich immer wieder von ihm einschüchtern, sie hat Angst das alleinige Sorgerecht weggenommen zu bekommen!!! bzw. das er das gemeinsame durchsetzen kann.

... kennt jemand so eine Situation und oder hat vielleicht Tips wie man sich verhalten kann ich sie beruhigen kann bzw. sie endlich ihre Ruhe bekommt?? (Sorry für den Roman)



(Aus den Blogs übertragen: http://forum.mobbing.net/entry.php/6...ostress-vom-Ex

Beitrag von:greatcl
)

.