Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Mobbing durch Sporttrainerin

  1. #1
    Registriert seit
    15.09.2015
    Beiträge
    1

    Standard Mobbing durch Sporttrainerin

    Hallo,

    mein Sohn(8) hat bis vor kurzem sehr intensiv Fußball im Verein gespielt. Er ist dann im Laufe der Zeit gemeinsam mit seinen Freunden in eine neue Mannschaft und damit auch zu einer neuen Trainerin gekommen.
    Ich muss hier kurz ausholen, um das genau zu erklären. Ich habe mich vom Vater direkt nach der Geburt getrennt und habe jetzt 7,5 Jahre Terror und Mobbing durch diesen selbst hinter mir. Natürlich hat mein Sohn auch sehr darunter gelitten und musste einige Zeit zum Psychologen. Wir hatten auch immer wieder das Jugendamt, Gutachter, Umgangspfleger und noch mehr Gutachter im Hause, da der Vater mich mit einer Flut von Anzeigen beim Jugendamt überzogen hat und dieses verpflichtet ist, dem nachzugehen. Mein Sohn selbst wollte einige Zeit lang nicht mehr zu seinem Vater, weil dieser sehr schlecht über mich geredet hat. Nach der 5. Grichtsverhandlung ist nun seit einem halben Jahr Ruhe, nachdem das Gericht angdroht hat, dass dem Vater auch das Umgangsrecht enzogen wird, wenn er so weiter macht.
    Kurz und knapp, meinem Sohn ging es nicht gut in dieser Zeit, aber er ist immer gern zum Fußball gegangen.
    Die neue Trainerin hatte ich über unsere Lage informiert, das war zu einer Zeit, als noch zu befürchten war, dass der Vater auch sie als Anlaufstelle für seine wüsten Behauptungen nutzt, und auch um zu erklären, warum mein Sohn jetzt nicht der fröhlichste und lauteste unter den Kindern ist.
    Mein Sohn hat sich im Laufe des letzten Trainingsjahres immer unwohler mit der Trainerin gefühlt, sie hat ihn einfach ignoriert, wenn er etwas wollte, hat ihn viel seltener aufs Feld geschickt und ihn oft einfach stehen lassen. Trotzdem war er unglaublich engagiert dabei und hat sein Bestes gegeben.
    Mit der Zeit ist mir aufgefallen, dass die Trainerin mit den anderen Eltern auch rege private Kontakte hielt, nur mit uns nicht.
    Für meinen Sohn ist es immer sehr wichtig gewesen mit seinen Freunden zusammen spielen zu können, auch darüber war die Trainerin informiert und hat es selbst erlebt.
    Nun stand der nächste Mannschaftswechsel an und mein Sohn hat sich sehr darauf gefreut.
    Leider wurde er nicht mit seinen Freunden gemeinsam in eine Mannschaft gesteckt, sondern als einziger der Spieler, die schon länger dabei waren, in eine Mannschaft geordnet, in der sonst nur Anfänger sind. Das war schon sehr unfair, da er nicht schlechter spielt, als die anderen, die alle aufgestiegen sind.
    Ich habe versucht die Trainerin darauf anzusprechen und ihr noch mal erklärt, wie wichtig es für ihn ist bei seinen Freunden zu bleiben. Dass ich ihre Einschätzung für völlig ungerechtfertigt halte, habe ich da eher nebenbei und sehr vorsichtig formuliert. Sie hat dann erstmal ewig gar nicht geantwortet, erst auf weitere Nachfrage, dass sie meinen Sohn für zu schlecht halte und wenn ich das anders wolle, müsse ich mich selbst drum kümmern.
    Also musste ich mir den Kontakt zum Trainer der anderen Mannschaft von Eltern holen, da die Trainerin nicht bereit war, mir den zu geben.
    Ich habe diesen angeschrieben und bis heute keine Antwort erhalten.
    Im Nachhinein habe ich dann von anderen Eltern erfahren, dass er nicht in die gute Mannschaft durft, weil er zu selten da gewesen sein, was aber auch nicht stimmt.
    Also habe ich mich direkt an den Sportverein gewendet, Fussball war mittlerweile erledigt für meinen Sohn und er tief gekränkt.
    Der Verein hatte mir eine Antwort angekündingt, die ich auch nie erhalten habe. Auf Nachfrage hieß es, ich solle mich direkt an den Vorstand der Abteilung Fußball wenden, die hätten mein Schreiben bekommen.
    Also habe ich dort nachgefragt, warum ich keine Antwort erhalte. Der Vorstand dort schrieb daraufhin, er habe keine Veranlassung gesehen mir zu antworten, da mein Sohn ja nicht mehr spielen wolle und wenn ich ein Gespräch wolle, solle ich dort hinkommen zu den offiziellen Sprechzeiten. Ich habe daraufhin angekündigt zu kommen und mein Unverständnis darüber ausgedrückt, dass so mit dieser Angelegenheit umgegangen wird. Daraufhin kam noch eine Mail, was ich denn eigentlich wolle.
    Ich hatte meine Schreiben sehr freundlich formuliert und die Sachlage sehr genau beschrieben, auch offen gelegt, welche Schwierigkeiten wir als Familie die letzten Jahre hatten und wie es meinem Sohn ergangen ist. Da das alles offensichtlich nicht wahr genommen wurde, habe ich auf die letzte Mail recht sauer reagiert und das Gespräch abgesagt, da ich befürchtet habe, dort auf eine geschlossene Gruppe zu treffen, die mein Anliegen einfach ablächeln würde und ich mir dann noch blöder vorkommen würde.
    Ich habe also nichts erreicht, er Verein äußert sich zur Sache gar nicht. Meinem Sohn geht es nicht gut damit und er hat einen ordentlichen Rückschlag zu verkraften.
    Und ich finde es einfach furchtbar, dass ich das nun so hinnehmen muss.
    Außerdem gehört es doch auch zu den Aufgaben eines Vereins Kinder zu stärken und zu unterstützen.
    Mein Sohn hat nun weniger Kontakt zu seinen Freunden, darf sich anhören, wie es in der neuen Mannschaft ist und es ist sehr schwer ihn zu etwas neuem zu überreden.
    Meine Frage ist, kann man sich nicht gegen eine solche Behandlung zur Wehr setzen?
    Ist es nicht untragbar für einen Verein, wenn Kinder einfach so wegbenachteiligt werden, nur weil eine Trainerin sie nicht mag?
    Ich habe auch von anderen Seiten mitbekommen, dass die Trainerin sehr selektiert freundlich ist und Kinder fördert. Sie wird voll vom Verein gedeckt, man hat gar keine Chance, da eine Beschwerde bzw eine Schilderung der Ereignisse im Nichts endet..
    Ich bin da sehr hilflos momentan.

  2. #2
    Registriert seit
    01.09.2009
    Beiträge
    56
    Blog-Einträge
    9

    Standard AW: Mobbing durch Sporttrainerin

    Liebe follein lila,
    diese Schilderungen sind typisch für 'Vereinsmeierei'.
    Ich habe in eigener Angelegenheit vor einigen Jahren Kontakte zum LSB NRW geknüpft und von dort die Zusage erhalten, dass man auch in anderen Bundesländern Hilfe vermitteln will. Ich verspreche mir nicht allzu viel davon, habe aber selber keine Möglichkeit ausgelassen.
    Wenn du es versuchen willst, sende ich dir gern die Kontaktdaten. Dann bitte per Email anfragen: mail@ilia-faye.de
    LG
    Ilia Faye
    - Autorin gegen Mobbing -

  3. #3
    Registriert seit
    25.12.2015
    Beiträge
    5

    Standard AW: Mobbing durch Sporttrainerin

    Ja das stimmt. Klingt aber trotzdem interessant. Bin mal gespannt ob es jemand schon kennt.

Ähnliche Themen

  1. Mobbing durch Kleinkind, Mobbing durch die Eltern ?
    Von Simone 23 im Forum Sexuelle Übergriffe, Mobbing in der Ehe, Mobbing in Partnerschaften,
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 04.05.2015, 11:59
  2. Beitrag Mobbing am Arbeitsplatz, Mobbing durch Kollegen, Mobbing durch Vorgesetzte
    Von Titania im Forum Informationen des Admins, gemeldete Beiträge, Beschwerden, Kontakt, rechtliche Infos,
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 17.02.2015, 17:04
  3. Mobbing am Arbeitsplatz, Mobbing durch Kollegen, Mobbing durch Vorgesetzte
    Von Admin im Forum Mobbing am Arbeitsplatz, Mobbing durch Kollegen, Ist das Mobbing, werde ich gemobbt ?
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 24.04.2013, 17:06
  4. Bossing, Mobbing durch den Chef, Mobbing durch Vorgesetzte, sexuelle Belästigung durch den Chef,
    Von Admin im Forum Bossing, Mobbing durch den Chef, Mobbing durch Vorgesetzte,
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 23.04.2013, 13:38
  5. Bossing durch Chef-Mobbing durch seine Frau
    Von Gelber Reiter im Forum Mobbing am Arbeitsplatz, Mobbing durch Kollegen, Ist das Mobbing, werde ich gemobbt ?
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 13.03.2012, 20:18

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •