Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Mobbing durch Vermieterin im Hause

  1. #1
    Registriert seit
    20.03.2010
    Ort
    Sasbachwalden
    Beiträge
    15

    Standard Mobbing durch Vermieterin im Hause

    Hallo,

    ich habe eine neue Wohnung gemietet seit Juni.

    Dass die Vermieterin schwierig ist, war mir bewusst, aber ich musste mich aus einer unschönen Situation befreien und habe diese Wohnung gemietet.

    Das Ausmass der Schwierigkeit war mir allerdings nicht bewusst.

    Bei Einzug stellten sich gravierende Mängel heraus, wie falsch montierte Herdplatte, ich zog mir deswegen 3 Brandblasen zu, Rolladen defekt, Sprechanlage defekt. Es kamen dann Ausfälle von Warmwasser hinzu.

    Es hat der Vermieterin nicht gefallen, dass ich diese Mängel angezeigt habe. Sie sieht es nur auf die 720 Euro ab, die sie jeden Monat von mir bekommt, die ich selbst vom Jobcenter bekomme. Es gibt hier leider kaum Wohnungen in der schönen Gegend, Ortenau. Tun will sie hierfür nichts. Sie hat auch die Kaution nicht verzinst, sondern nur eingestrichen.

    Die Herdplatte wurde inzwischen auf Schreiben eines Anwalts richtig gedreht. Den Rolladen liess ich auf Geheiss dieses Anwalts dann selbst in Ordnung bringen, um diese Rechnung dann von der nächsten Miete abzuziehen. Aber hier fing es bereits an - der Schreiner, den ich deswegen rief, wurde von der Vermieterin, die unter mir mit ihren 3 Kindern wohnt, einfach fortgeschickt. Er rief mich aus dem Auto an, und ich sagte ihm, er solle unbedingt hier hochkommen. Dabei wurde er dann von der Vermieterin angesprochen, sie werde nichts bezahlen. Der Schreiner hat mich sehr bedauert, hier wohnen zu müssen, und hat auf den "Murks" am Rolladen geschimpft.

    Die Rechnung hat die Vermieterin dann doch bezahlt.

    Ich habe versucht, eine andere Wohnung zu finden, aber es ist sehr schwer. Ich spiele ein Instrument, und dieses wurde mir hier gestattet. Mit Leistungen vom Jobcenter und einem grösseren Instrument, Flügel, wird die Auswahl an Wohnungen schwer, und zudem noch in dieser schönen Gegend, Ortenau, bei Offenburg.

    Da ein Anwalt für mich tätig wurde, nahm sich die Vermieterin ihren befreundeten Nachbarn als Bevollmächtigten. Gemeinsam mit diesem und ihren Kindern hat sie mir am Abend des 31.07. hier an der Tür im DG aufgewartet, um mir diese Vollmacht zu übergeben, mit wütendem Blick, roten Augen, und ich hatte grosse Mühe, die Tür wieder zu schliessen, da sie mir die Tür aufsperrten und es nicht respektiert haben, dass ich so nicht darüber reden wollte sondern auf den Anwalt verwiesen habe. Das war eigentlich bereits Hausfriedensbruch.

    Auch wegen der defekten Sprechanlage holte ich einen Elektriker auf Geheiss des Anwaltes. Auch hier wieder dasselbe Spiel. Als er mit dem Firmenwagen unten am Eingang stand, kam der Bevollmächtigte Nachbar und hat mich angefahren mit Drohgebärden, es werde ja doch eine Sprechanlage im September eingebaut. Er hat sehr schlecht von mir gegenüber dem Elektriker geredet, der dann wieder fortging.

    Bis heute, 08.11., funktioniert die Sprechanlage noch immer NICHT. Alles nur Lüge und Trug.

    Heute hatte ich Besuch. Er wollte mir eine Kommode bringen. Als er mit dem grossen Wagen unten vorfuhr, fuhr wieder der eine Sohn der Vermieterin mit dem Rad dort herum und rief schon wieder "Mama, Mama". Dieses war schon einmal so, als ich die schwere Lumbago hatte im Sommer. Da haben mich freundliche Menschen mit dem Auto bis vor die Haustür gefahren, als ich von unten vom Ort kam vom Einkaufen. An einem Samstag tat dieses auch ein sehr netter gebildeter Herr, und als er diesen kleinen Privatweg hinauffuhr, bis zum oberen Eingang, von dem meine Wohnung nur noch ein paar Stufen entfernt ist, wo auch an der Haustür mein Name und eine Klingel mit meinem Namen steht, da kam die Vermieterin mit ihren Söhnen und dem Nachbarn herausgesprungen, und wütete laut "wenn Sie nicht in 2 Sekunden das Grundstück verlassen hole ich die Polizei". "Was habt Ihr denn, Kinder warum macht Ihr denn Krieg, Heilige Mutter Gottes" sagte der freundliche Herr. Aber die Vermieterin blieb böse und giftig. "Ich habe doch nur ein gutes Werk getan, die Frau hat Schmerzen, und ich habe sie bis zur Haustür gefahren, sie wohnt doch hier", sagte er. "In Zukunft haben Sie diese Frau unten an der Strasse herauszulassen", sagte die giftige Vermieterin bösen Blickes. Der freundliche Herr fuhr mit mir rückwärts diesen kleinen Weg hinunter zum unteren "Haupteingang", finster, in der 1. Etage verbaut eine Badewanne den dunklen Gang. Dort fuhr der eine Sohn mit dem Rad herum, und rief aufgeregt nach oben "Mama, Mama, komm schnell, der Typ parkt jetzt vor unserem Haus". Darauf antwortete der freundliche Herr mit ruhiger Stimme: "Also, lieber Junge, höre einmal zu, erstens bin ich kein "Typ", sondern ein angesehener Geschäftsmann aus Sasbachwalden, Herr Sauseng, und zweitens: merke Dir das" . Genau so war es heute auch wieder. Ich werde hier kontrolliert, beobachtet, die Kinder werden böse gehalten, menschenverachtend. Sie verehren einen Heiler Bruno Gröning, einen Scharlatan. Dieses erinnert mich an die Geschichte der Maude Julien, die ich vor einigen Tagen zufälligerweise im "Stern" las, die Geschichte von Maude Julien, die von ihrem Vater, Freimaurer, zusammen mit ihrer Mutter in Nordfrankreich in einem Haus gefangen gehalten und abgerichtet wurde, total isoliert, sie musste viel Alkohol trinken um die Kontrolle trotzdem über sich zu behalten, keinen Aussenkontakt, eine schlimme Geschichte. So böse und weltenfern verhalten sich Sekten, die dem Satan unterliegen. Menschenfeindlich, lebensfeindlich, machthungrig, geltungssüchtig, megaloman, grössenwahnsinnig.

    Dieses schreibt mir der bevollmächtigte Nachbar:

    From:
    Sent: Tuesday, September 15, 2015 3:55 PM
    To:
    Cc: S. H. (Vermieterin); J./H. Geiger (weiterer Nachbar)
    Subject: Re: Befahren des Privatgrundstückes H.-Geiger-B. durch Ihre Besucher


    Guten Tag Frau xxx,
    mit diesem Niveau Ihrer „Schreiberei“ können Sie in der
    Wüste die Sandkörner bekehren.

    Bei der Gelegenheit möchte ich Sie auch informieren,
    das es neben einer Hausordnung im Hause H. auch
    noch Rückschlüsse auf Ihre Hausfrauen-Gepflogenheiten
    gibt, das auch eine Treppe mal nass aufgewischt werden sollte…
    Der Staub auf Ihrer Treppe spricht für sich….und die
    „Rumpelecke“ gegenüber Ihrer Wohnungstüre auch….


    Und noch was: Eine GUTE TAT von Ihnen wäre, wenn Sie sich
    täglich auf die Dinge beschränken würden, die Ihnen als
    Mieterin zustehen.

    Gehen Sie davon aus, das wir sehr genau schauen, wenn ein
    Auto wieder auf das Privatgrundstück zum Hofeingang fährt.
    Ruckzuck ist ein Abschleppwagen da….


    Wir alle sind eine Eigentürmer-Gemeinschaft, die solchen
    Personen wie Ihnen, mit solchen niveaulosen Eigenschaften,
    keine Beachtung schenken wird.


    Ob Sie noch weitere Emails schreiben oder nicht, bleibt
    Ihnen überlassen. Ich werde sie löschen und nicht mehr
    beantworten.


    Viele Grüsse
    M. B.




    Am 15.09.2015 um 10:47 schrieb xxx

    Sehr geehrter Herr B.,


    Ihre Frechheit kennt offenbar keine Grenzen.

    Haben Sie denn wirklich nichts besseres zu tun?

    Denken Sie daran: jeden Tag eine GUTE TAT!

    Jeden Tag eine Ermutigung an einsame und beladene Mitmenschen........

    Dieses führt aus der Dunkelheit zum LICHT und vom Weg in die Hölle fort, auf dem Sie sich befinden.

    Menschenverachtung macht die eigene Seele nur noch schwärzer.

    Mobbing ist strafbar, daran möchte ich Sie erinnern.

    Fortsetzung folgt.

    Herzliches Beileid von

    C.P.

    From: M. B.
    Sent: Tuesday, September 15, 2015 8:02 AM
    To: C. P.
    Cc: S. H. ; J./H. Geiger
    Subject: Re: Befahren des Privatgrundstückes H.-Geiger-B. durch Ihre Besucher




    Guten Tag Frau P., S
    ie sind lediglich M i e t e r i n und haben sich an Regelungen

    der Eigentümer H., Geiger und B. zu halten. Wer auf unseren
    Grundstücken halten und parken darf, bestimmen immer noch
    wir selbst.
    Meine Vollmacht von Frau H. ist nicht erloschen, darum werde
    ich weiter darauf achten, das Sie sich an die Vorgaben halten.
    Es ist nicht Ihre Privatsphäre die gestört ist, wenn Autos vor den
    Hintereingängen parken, sondern unsere.

    Wenn Sie sich hier nicht mehr wohlfühlen, steht es Ihnen ja frei,
    sich eine andere Wohnung zu suchen.

    Viele Grüsse
    M. B.

    Am 15.09.2015 um 01:21 schrieb C.P.

    Sehr geehrter Herr B.,

    kehren Sie gefälligst vor Ihrer eigenen Haustür.

    Ich verbitte mir weitere Belästigung von mir und meinen Besuchern durch Ihr freches und aufdringliches Auftreten und Einmischung in meine Privatsphäre.

    Ich zahle hier Miete zuallererst um mich wohlzufühlen und nicht um mich massregeln und kontrollieren zu lassen.

    Fortsetzung folgt.

    Mit freundlichen Grüssen

    C. P.

    From: M. B.
    Sent: Monday, September 14, 2015 5:36 PM
    To: Cc: J./H.Geiger ; S. H. (Vermieterin)
    Subject: Befahren des Privatgrundstückes H.-Geiger-B. durch Ihre Besucher




    Sehr geehrte Frau P.,

    der guten Ordnung halber möchte ich Ihnen klar und unmiss-
    verständlich jegliche Anweisungen an Ihre Besucher untersagen,
    das mit dem Auto das Privat-Grundstück der Hausbesitzer H.-
    Geiger-B. befahren werden darf, was heute geschehen ist.
    Ein entsprechendes Hinweisschild ist bei der Einfahrt zum Grund-
    stück angebracht.
    Es liegt in Ihrem Interesse, das wir Ihre Besucher darüber informieren
    und veranlassen müssen, das Grundstück mit dem Auto wieder
    rückwärts verlassen zu müssen….(nicht für jeden einfach….)!

    Sie als Mieter, haben diese Richtlinien strikt einzuhalten. Der Haupt-
    Hauseingang ist direkt an der ausgewiesenen Strassenzufahrt
    „Am W.“ wie auch für die Familien H., O., Geiger und B.
    Dort sind auch die Fahrzeuge der Besucher zu parken.


    Viele Grüsse
    M. B.



    PS. Bin ein wenig über Ihr Niveau überrascht, Unterwäsche auf der
    Balkon-Brüstung trocknen zu lassen….?






    Es ist hier zu erklären, dass ich leider auch einen Umzugsschaden hatte, der Umzugsunternehmer hat "versehentlich" einen sehr grossen Teil meiner Sachen, wie schöne Schränke, Regale, Kommode, Tisch, Garderobe u.v.a.m. in dem von mir gemieteten Lager "entsorgen" lassen, so dass ich auch noch eine Schadenserssatzklage anstrengen muss, um wieder zu Möbeln zu kommen, in denen ich meine Sachen verstauen kann. Eigentlich wäre hier doch Anteilnahme zu erwarten, aber es erfolgt Schadenfreude und noch weiteres Mobbing - "Rumpelkammer" - obwohl sie genau wissen, dass ich diesen schweren Schaden und keine Garderobe, Regale etc. momentan habe, auch habe ich hier keinen Keller, und keinen Wäscheständer, so dass ich diese dann auf dem Balkon kurzzeitig trockne.

    Eigentlich ist dieses bereits Stalking, oder liege ich da falsch?

    Kann ich dieses anzeigen? Die Schreiben sind ja schon recht eindeutig, und so ist auch das Verhalten. Ich lebe hier in einem Gefängnis und werde kontrolliert, für 720 Euro p.m.. Meine Musik kann ich momentan gar nicht ausüben, sondern muss Schadensersatzklagen formulieren, Zeugen suchen, nach Ersatzmöbeln suchen, oder doch nach einer anderen Wohnung. Ich hause hier nur still vor mich hin, und sie schlagen auch hier noch gnadenlos zu und freuen sich daran, mir noch weitere Schmerzen zuzufügen.

    Kann ich dieses anzeigen?

    Einstweilige Verfügung, auf Unterlassung beantragen?

    Danke für eine Antwort an

    Theresa.











    Geändert von Theresa (09.11.2015 um 01:23 Uhr)

  2. #2
    Registriert seit
    20.03.2010
    Ort
    Sasbachwalden
    Beiträge
    15

    Standard AW: Mobbing durch Vermieterin im Hause

    Kleiner Nachtrag zum Vorfall gestern, 08.11.2015:

    Der Sohn von der Vermieterin fuhrum das parkende Auto herum, rief „Mama, Mama“, mein Besucher fuhr dann zumEntladen der Kommode zum oberen Eingang, und die Vermieterin kam heraus, machte noch einmal darauf aufmerksam, dass parken hier nicht gestattet sei, und machte Bilder mit ihrer Kamera von dem Auto meines Besuchers. Ich finde, dieses geht einfach zu weit. Dieses ist ein Eingriff in meine Privatsphäre und in die meiner Besucher, die nicht mehr tolerabel ist.
    Geändert von Theresa (09.11.2015 um 16:04 Uhr)

  3. #3
    Registriert seit
    06.04.2012
    Beiträge
    604

    Standard AW: Mobbing durch Vermieterin im Hause

    Hi Theresa!

    Es gibt Menschen die keinerlei Grenzen respektieren. Das sind geborene Mobber! Versuche Dich nicht einschüchtern zu lassen, Schreibe ein Mobbingtagebuch, wie das geht steht in einigen Beiträgen hier im Forum, und suche Dir eine andere Wohnung auch wenn das schwierig ist. Da wirst Du nicht glücklich. Der E- Mail -Verkehr den Du gepostet hast sagt schon alles. Halte uns auf den Laufenden wie das Theater weitergeht.

    Grüßlinge!
    Geändert von Alteisenfahrer (09.11.2015 um 20:39 Uhr)

  4. #4
    Registriert seit
    20.03.2010
    Ort
    Sasbachwalden
    Beiträge
    15

    Standard AW: Mobbing durch Vermieterin im Hause

    Hallo Alteisenfahrer,

    danke für Deine Antwort.

    Ein Anwalt hat an die Vermieterin auf Beratungshilfeschein geschrieben, aber leider nur wegen der Mängel in der Wohnung. Ich hatte mir da mehr erhofft. Und nun heisst es, dass er für diese "Nachstellungen" noch einen neuen Beratungshilfeschein will. Ich finde das etwas unverschämt. Er hat einen Beratungshilfeschein wegen "Mietstreitigkeiten" von mir erhalten und will noch einen weiteren.

    Ich werde mir noch einen anderen Beratungshilfeschein organisieren in der Sache, falls dieses möglich ist, und zu einem anderen Anwalt gehen. Leider ist die Auswahl hier am Orte nicht gross, mittelbadische Kleinstadt. Die Anwältin die die Klage auf Schadensersatz gegenüber dem Umzugsunternehmer mit mir zusammen bearbeitet macht zwar auch Mietrecht, aber ich will sie damit nicht stören, damit sie sich auf den Schadensersatz konzentrieren kann.

    Ich habe diese Schilderung auch heute per Fax an das zuständige AG gesandt, mit der Bitte um Prüfung, ob dieses eine einstweilige Verfügung wegen Unterlassung von tätlichen, schriftlichen und verbalen Attacken auf meine Privatsphäre durch die Vermieterin, ihre Kinder und die Nachbarn auslösen kann. Damit diese von allen Seiten Druck bekommt und merkt, dass sie sich nicht einfach ihre eigenen Gesetze und Wahrheiten schaffen kann. Dieses eben auch, um dann einen Grund zu haben um fristlos zu kündigen.

    Eine Wohnung hier am Ort habe ich entdeckt im Immobilienscout, und ich warte auf die Antwort der Vermieterin, die glücklicherweise nicht hier wohnt sondern in Bayern, ob ich dort meinen Flügel mitbringen kann, sie will das mit der Hausverwaltung abklären. Diese Wohnung ist etwas kleiner, dafür etwas preiswerter. Ich hoffe dass es einigermassen passt. Da ich ja ohnehin noch in einer Baustelle lebe da meine schönen Möbel vom Umzugsunternehmer im Lager "versehentlich entsorgt wurden", wohl eher verscherbelt, könnte ich ja auch erst einmal in diese kleinere Wohnung ziehen, um wieder etwas Luft und Frieden zu bekommen, und dann von dort aus auch noch weiter schauen, was sich dann dort ergibt.

    Die Wohnung hier und die Lage sind eigentlich wunderschön, ich blicke über die ganzen Vogesen, habe vorne einen schönen Balkon, und ein grosses Zimmer mit Laminatboden, aber leider wohnen unter mir eben diese bösen Menschen, diese Familie der Vermieterin. Sie ist Witwe mit 3 Kindern, und ist dadurch nicht etwa sensibler und offener und mitfühlender geworden, sondern hart und kalt und böse. Sie ist Erzieherin, und die Kinder, die ihr anvertraut werden, tun mir wirklich leid.

    Es war mir bewusst, dass diese Vermieterin sehr schwierig ist, als ich das erste Mal hier war. Aber es war eine schwere Situation für mich, ich musste ein ganzes Haus verlassen, wo ich Frieden gefunden hatte, aber ich konnte die Miete nicht mehr bezahlen und musste dort fort, und konnte erst einmal bei einem älteren Freund unterkommen, der Rest der Sachen wurde eingelagert. Dieser ältere Freund hatte sich aber mittlerweile zum Messie entwickelt, so dass ich dort 2 Monate in einer Müllhalde gehaust habe, und dieses war die einzige Wohnung die ich überhaupt fand, wo ich auch meinen Flügel mitbringen und musizieren durfte. Somit habe ich diese Wohnung gemietet, um dem Messiehaushalt zu entkommen und wieder eigene Freiheit zu haben. Aber dann lief alles schief, die Vermieterin erwies sich als hart und kalt und meine Sachen waren fort. So ist es jetzt eine sehr harte Geduldsprobe auf allen Seiten.

    Ich hoffe, dass das AG hier tätig wird, denn es sind ja schon recht heftige Schreiben und Angriffe. Zeugen gibt es da genug. Damit diese Frau eben merkt, dass ich mir das nicht gefallen lasse. Traurig ist das alles.

    Ich hoffe ja auch, dass es mit einer anderen Wohnung klappt, in der es mehr Frieden gibt.
    Geändert von Theresa (09.11.2015 um 21:18 Uhr)

  5. #5
    Registriert seit
    06.04.2012
    Beiträge
    604

    Standard AW: Mobbing durch Vermieterin im Hause

    Hi!

    Ich hatte einen Ausblick auf eine 800 Jahre alte Burg oben auf dem Berg (Schwäb.Alb) Kuxdu http://fliegerbay.de/wp-content/uplo...05/Neuffen.jpg Aber auch ich hatte Nachbarn die glaubten mit ihrer lächerlichen Wohnung die ganze Straße gekauft zu haben. Nach drei Jahren habe ich entnervt aufgegeben. Glaub mir, Umzug ist das Beste. Verschwende kein Geld mit Anwälten sondern seh zu das Du da raus kommst.

    Grüßlinge!

  6. #6
    Registriert seit
    20.03.2010
    Ort
    Sasbachwalden
    Beiträge
    15

    Standard AW: Mobbing durch Vermieterin im Hause

    Hallo Alteisenfahrer,

    danke für den schönen Ausblick! Das sieht wirklich sehr luftig und schön aus. Tut mir leid, dass sie es geschafft haben, Dich dort zu vertreiben!

    Hier sieht es SO aus:

    http://www.bilderhoster.org/view/?id...78019d6482eba9

    http://www.Bilderhoster.org/view/?id...4515fa68f7149a

    http://www.Bilderhoster.org/view/?id...d06f9d054e4091

    Aber es ist sehr schwer. Gerade habe ich von der Vermieterin der besagten Wohnung eine Absage erhalten. Bereits vermietet, und der Flügel ein Problem. Ansonsten nichts, was ich mieten und mit HartzIV bezahlen könnte.

    Momentan habe ich keine andere Wahl als hier zu kämpfen. Einen Anwalt bezahlen kann ich nicht, das mache ich per Beratungshilfeschein, und das meiste schreibe ich eben auch selbst. Gegen den Umzugsunternehmer habe ich eine Strafanzeige bei der Polizei gemacht über 33 Seiten, mit entsprechenden Bildern, Beweisen, Dokumenten, da geht es immerhin um 25 000 Euro und meine ganzen schönen Sachen.

    Die Suche nach einer anderen Wohnung ist auch sehr zermürbend. Seit vielen Wochen suche ich, verbringe nur Zeit vor dem PC um alles zu durchforsten, und immer wieder ist es schon vermietet, macht Probleme wegen des Flügels..........auch dieses ist sehr anstrengend.

    Momentan habe ich keine andere Wahl.

    Grüsse von

    Theresa.

    Diese Wohnung liegt genau hier in der Nachbarschaft, im ***park, aber ich habe mit dem Vermieter bereits telefoniert vor einigen Wochen, da stand sie bereits im Immobilienscout, und er sagte gleich: Flügel geht nicht, der stört.......


    Vorhin war ich noch mit dem Rad draussen, und traf die Vermieterin vor dem Haus. Irgendwie war sie anders, hat freundlich "hallo" gesagt.............vielleicht hat sie doch das Schreiben des Anwalts bekommen, der hat ja immerhin geschrieben, dass ich ab 01.12. die Miete um 15 % kürze und nur noch 614 Euro zahle anstatt 720. Wenn dann noch mehr kommt, und auch noch etwas vom AG wegen Unterlassung von Nachstellungen.........vielleicht kommt sie ja doch noch zur Besinnung..........keine Ahnung...........

    Ansonsten ist leider nichts anderes in Sicht. Und am Mittwoch will mir die AWO jedenfalls ersatzweise Möbel bringen, kostenlos, damit ich jedenfalls meine Sachen einordnen kann in Schränke und Regale. Dieses wollte ich eigentlich erst noch verschieben, aber nun werde ich es einmal so machen.
    Geändert von Admin (11.11.2015 um 08:35 Uhr) Grund: bitte keine genauen Angaben zum Wohnort machen

Ähnliche Themen

  1. meine Vermieterin arbeitet mit allen schmutzigen Tricks um uns aus der Wohnung zu vergraulen.
    Von Information im Forum Nachbarschaftsstreit, Mobbing durch Nachbarn, Nachbarn aus der Hölle, Gartenzaunkrieg
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 21.11.2016, 16:54
  2. Drohung der Vermieterin
    Von Mellie71 im Forum Probleme mit Ausländern, verfehlte Integrationspolitik? Spannungen, Mobbing,
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 21.09.2014, 12:15
  3. Mobbing, Arbeitsplatz, Freunde, und sogar zu HAUSE
    Von Mobbinopfer im Forum Mobbing am Arbeitsplatz, Mobbing durch Kollegen, Ist das Mobbing, werde ich gemobbt ?
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.05.2014, 04:43
  4. Nu ist alles aus.....Stress mit Freundin , Vermieterin
    Von Luise Lotte im Forum Sexuelle Übergriffe, Mobbing in der Ehe, Mobbing in Partnerschaften,
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.01.2014, 07:58
  5. Mobbing zu Hause in 5 Parteien Mietshaus
    Von teubchen im Forum Probleme zwischen Mietern und Vermietern, Mobbing bei Vermietungen, Ärger Kündigung,
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 20.05.2013, 15:23

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •