Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 13 von 13

Thema: Kündigen oder bewerben&aushalten?

  1. #11
    Registriert seit
    01.02.2016
    Beiträge
    1

    Standard AW: Kündigen oder bewerben&aushalten?

    Hallo Sid, das kenne ich nur zu gut, bin krankgeschrieben, es ging nicht mehr Psychoterror im Büro Bossing vom CHef
    ich wurde als schlechteste Mitarbeiterin überhaupt dargestellt, auch in meinem Mitarbeitergespräch in Anwesenheit
    vom Personalchef und dem BR "Sie können hier gerne weiter arbeiten aber glauben Sie nicht dass Ihnen das guttun wird"
    das war nur einer der "harmloseren" sätze die dort gefallen sind, ich bin am Ende (50) buchstäblich, hab REHA vor mir
    und danach keine Ahnung wie es weitergehen soll, ein Selbstvertrauen ist komplett weg.
    Lass Dich lieber krankschreiben, Du gehst sonst kaputt.

  2. #12
    Registriert seit
    30.09.2014
    Ort
    Fulda
    Beiträge
    6

    Standard AW: Kündigen oder bewerben&aushalten?

    Moin, ich würde dir auch raten sich beim Arzt sich Krank schreiben zu lassen, und wo möglich den Arzt bieten irgend eine Bescheinigung auszustellen, dass deine Störung auf Grunde der Arbeitsmobbing basiert und damit eine Anzeige gegen den Mäuler stellen. Wegen Beleidigung, Nötigung und sonst alles, was du dort erleben musstest!
    Gruß

  3. #13
    Registriert seit
    15.03.2016
    Beiträge
    4

    Standard AW: Kündigen oder bewerben&aushalten?

    Hallo Sid,

    dein Fall ist ein typisches Beispiel für das Denkmodell "Bossing als Chance", das bedeutet: Du erlebst das Bossing als Martyrium, daher siehst du dich nicht in der Lage, die Chance zu ergreifen, die sich daraus ergibt.

    Bossing bedeutet: Dein Chef möchte dich - aus welchen Gründen auch immer - loswerden und entweder durch einen anderen Mitarbeiter ersetzen oder den Arbeitsplatz einsparen. Super! Dein Chef will etwas von dir, und wenn du es richtig anstellst, kannst du es ihm zu einem guten Preis verkaufen.

    Das Problem dabei ist das extrem ungleiche Machtverhältnis. Dein Chef und seine Mitläufer sitzen am längeren Hebel und können ihre Kampfmittel ungehindert einsetzen - das heißt, sie können es, so lange du ihre Kampfmittel als Kampfmittel akzeptierst. Du könntest aber auch die Merkel-Haltung einnehmen: Ganze Kompanien von Politikern, Koalitionspartnern, Funktionären, Bürgervertretern und anderen Personen arbeiten sich an unserer Kanzlerin ab, während sie alles an sich abperlen lässt. Die nonverbale Botschaft lautet: "Macht ihr mal, mir egal."

    Was sich Bossing-Opfer mehr noch als Mobbing-Opfer öfter bewusst machen müssen: Wir leben in einem Rechtsstaat. So einfach kann dein Boss die Kampfmittel, die er androht, nicht einsetzen. Weil er das weiß, greift er zu unfairen Mitteln, in der Hoffnung, dass du den Druck nicht aushältst. Und was muss dein Chef tun, wenn du dem Druck doch standhältst? Ganz einfach: nachgeben.

    Jetzt wirst du sicher denken: Leicht gesagt, aber der Druck ist enorm. Was du also brauchst, ist Hilfe. Einen Coach, der dich auf deinem Weg durch die Mobbing-Kampagne begleitet. Das ist natürlich mit gewissen Kosten verbunden, aber wenn am Schluss eine vier- oder fünfstellige Abfindung dabei herausschaut, war es alles in allem eine gute Investition.

    Es gibt hochwirksame Techniken gegen Bossing, die aus dem Jäger einen Gejagten machen, denn eines ist Bossing- und Mobbing-Opfern oft nicht bewusst: Bosser und Mobber sind Feiglinge - anderenfalls würden sie andere, faire Mittel vorziehen. Du wirst überrascht sein, wie nett und handsam dein Chef plötzlich wird, wenn er feststellen muss, dass seine Bossing-Kampagne nicht nur voll in die Hose geht, sondern sie sich vielleicht sogar gegen ihn wenden könnte.

    Aber, lieber Sid, es gibt auch die andere Seite der Medaille, das muss ich der Fairness halber auch ansprechen. Du beschreibst dich als introvertiert, und das ist - ich muss es leider sagen - in der Berufswelt ein Handicap. Introvertierte Menschen können noch so gute Charaktereigenschaften und berufliche Fähgkeiten haben - die Gefahr, dass sie falsch wahrgenommen werden und für arrogant oder unkooperativ gehalten werden, ist ziemlich hoch. Mit 33 Jahren liegt die größere Wegstrecke deiner Karriere noch vor dir. Wenn du ähnliche negative Erfahrungen bei späteren Arbeitsverhältnissen vermeiden möchtest, solltest du in dieser Richtung an dir arbeiten. Auch hierbei kann ein Coach gute Dienste leisten.

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. soll ich kündigen?
    Von killtheboss im Forum Mobbing am Arbeitsplatz, Mobbing durch Kollegen, Ist das Mobbing, werde ich gemobbt ?
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 15.02.2012, 20:01
  2. Wie soll ich das aushalten? (Mobbing, Bossing)
    Von LGGM360 im Forum Mobbing am Arbeitsplatz, Mobbing durch Kollegen, Ist das Mobbing, werde ich gemobbt ?
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 11.11.2011, 20:59
  3. Angst sich zu bewerben... Selbstbewusstsein im Keller
    Von Fontana im Forum Mobbing am Arbeitsplatz, Mobbing durch Kollegen, Ist das Mobbing, werde ich gemobbt ?
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 01.04.2011, 17:33
  4. Durchhalten - oder selber kündigen ?
    Von Pettersen im Forum Mobbing am Arbeitsplatz, Mobbing durch Kollegen, Ist das Mobbing, werde ich gemobbt ?
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 10.11.2009, 21:32
  5. Kündigen wegen mobbing
    Von motzmarie im Forum Mobbing am Arbeitsplatz, Mobbing durch Kollegen, Ist das Mobbing, werde ich gemobbt ?
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 29.10.2009, 14:32

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •