Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Kinderlrm - regelmige Anzeigen - fhlen uns gestalkt

  1. #1
    Registriert seit
    04.04.2016
    Beitrge
    5

    Standard Kinderlrm - regelmige Anzeigen - fhlen uns gestalkt

    Hallo

    Wieder einmal stand die Polizei vor unsere Tre - an einem Freitag gegen 20:00. Nachbarn waren mit ihren Kindern zu einem Spontanbesuch bei uns, und spielten mit unserem Sohn. Kinder sind 7,8 und 2.
    Wir wohnen ganz oben. Da ich selbst ein wenig vom Bauen verstehe htte ich nie eine Wohnung in einem anderen Gescho in einem Wohnhaus aus diesem Jahrgang (60er) genommen. Ich wohne schon seit ber 20 Jahren hier.

    Die mittlerweile - alleinstehende - Nachbarin unter uns klopft manchmal so laut rauf, dass die Glser im Kasten klirren. Und das obwohl unser Sohn hchstens ab und zu luft - oder sich einfach so bewegt wie es fr ein Kind in dem Alter normal ist.
    Wer Kinder hat, wei was ich meine. Damit ist nicht ein Mehrstndiger Marathonlauf, sondern mal ein, zwie Runden durch die Wohnung gemeint.

    Das Lstigste ist, dass mittlerweile bei jedem Besuch (mit Kindern) schon die Polizei vor unserer Tr steht. Und das ist nicht sehr prickelnd fr die Besucher. Zwar wurde jede der Anzeigen wieder eingestellt. Die Polizei muss allerdings auch bei Kinderlrm nachsehen wenn auf eine Anzeige bestanden wird. Leider kommen in einer Grostadt immer wieder andere Beamte die die Vorgeschichte nicht kennen. Ich bin berzeugt davon dass die kein drittes Mal kommen wenn die wssten dass beide vorangegange Ereignisse eingestellt wurden.

    Am meisten tut mir weh dass sich mein Sohn schuldig fhlt. Wir reden zwar mit ihm ausfhrlich darber, aber es hat sich bereits bei ihm verankert. Wir kennen genug andere Kinder - die meisten sind von Natur aus lauter. Und ich mchte nicht dass sich mein Sohn jedesmal schuldig fhlt wenn er seinen natrlichen Grundbedrfnissen nachgeht - und mit anderen Kindern Spass hat - manchmal eben auch in den eigenen vier Wnden - und dass er Freunde (am liebsten ohnedies nur jeweils einen) einladen darf ohne dass die Polizei kommt.

    Wenn ich andere Kinder so beobachte und mir vorstelle zwei drei von denen wrden bei uns wohnen - mssten wir die dann fesseln und knebelen? Wo leben diese Kinder? Haben die alle keine Nachbarn? Die werden - soweit mir bekannt - allesamt nciht mit Anzeigen zugedeckt wie wir. (Auer wie hier im Forum geschildert)

    Wir wohnen Rand eines Waldes/Naturpark. Alleine deshlab sind wir schon oft drauen und mchten hier nicht weg. Mein Sohn hat das Recht auf ein Mindestma auf freie Bewegung - auch innerhalb der eigenen vier Wnden - ohne dass er sich dafr schuldig fhlen muss.

    Vielleicht hat jemand von Euch hnliche Erfahrungen. Auch ohne konkrete Tips. Es hilft glaube ich schon mal ein wenig Erfahrungsaustausch. Ich glaube auch es gibt keinen 100% richtigen Ratschlag. Die Juristerei hilft an diesem Punkt glaube ich auch nicht - meiner Erfahrung nach interessiert es niemanden so richtig.

    Bitte keine Tips wie ausziehen, oder so - auch kein Aufruf zu Gegenattaken - das schaukelt alles nur auf. Ich mchte wie in den letzten 15 Jahren einfach in Frieden leben ohne stndige Angst der Rechtfertigung fr etwas was ganz normal ist. Eben ein Kind. Auch ich nehme es hin, dass ich jedesmal um 06:30 (auch Sonntags) ein paar Minuten meinen Nachbarn (einen anderen) im Badezimmer hre wenn er whrend dem Duschen mit seiner Frau spricht/schreit. Lauter als durch eine Zimmertre - und manchmal auch am Abend. Was solls. Ist eine Wohnung und kein Friedhof.
    Gendert von bee285 (04.04.2016 um 09:38 Uhr)

  2. #2
    Avatar von Ilythia
    Ilythia ist offline besonders erfahrenes Mitglied des Mobbingforums
    Registriert seit
    13.08.2013
    Beitrge
    2.197

    Standard AW: Kinderlrm - regelmige Anzeigen - fhlen uns gestalkt

    Hallo bee285,

    das klingt ja, als sei unter euch jemand ganz empfindliches am Werk. Ich nehme doch an, dass euer Sohn mit Sicherheit bei euch nicht durch die Wohnung trampelt und sich auch sonst auf normale Lautstrke beschrnkt. Der arme Kleine soll sich bitte nicht Schuldig fhlen!

    Auch ich kenne das, wenn einem Kinder "auf dem Kopf" herum trampeln. Das kann sehr nervend werden. Ich stand auch schon bei den Leuten ber mir deshalb vor der Tr und erntete berraschte Blicke. Es war den Leuten berhaupt nicht bewusst, dass ihre Kinder trampelten, schon, weil sich das in ihrer Wohnung zwar als "etwas lauter" anhrte, aber dass sich das bei unten gleich zu einem Gestampfe entwickeln wrde, htte niemand gedacht. Ist wohl eine Schallsache.
    Inzwischen hat sich der "beltter" aber eine normale Gangart angewhnt und zumindest in dem Punkt ist Ruhe.
    Allerdings wird es auch sofort lauter, wenn mal Freunde da sind. Aber das ist doch ganz normal. Gerade Jungs sind etwas wilder, wenn man da als Elternteil alle Nase lang im Zimmer steht und "Psssst" ruft, traut sich bald keiner mehr zu euch.
    Ich finde das Verhalten eurer Nachbarin jedenfalls lcherlich. Dann soll sie euch einmal in ihre Wohnung einladen, damit ihr einmal mitbekommt, in wie weit sich das "Schallproblem" bei ihr zeigt. Dann kann man auch gezielt etwas dagegen machen, "mit eurem Kleinen reden, dass er ein elegantes Schweben lernt".
    Es ist schon schwierig, in einem Mietshaus alle auf einen Nenner zu bringen. Da gibt es immer Leute, die empfindlicher sind als andere. Gerade wer keine Kinder hat, reagiert da gern einmal ber.
    Aber trotzdem, stndig die Polizei zu rufen ist keine Lsung. Das muss schon ein sehr kleinlicher Charakter sein.

    LG

    Ilythia

  3. #3
    Registriert seit
    02.03.2016
    Beitrge
    112

    Standard AW: Kinderlrm - regelmige Anzeigen - fhlen uns gestalkt

    Hallo Bee,

    meine Erfahrung zum Thema Kinderlrm ist die, da sich in den letzten 20 Jahren, das, was Eltern als "normal" ansehen, gewaltig in Richtung "laut" verschoben hat. -
    Wagt doch mal jemand, um Rcksicht zu bitten, fhlen sich Eltern dann gleich ordentlich auf den Schlips getreten und halten den ruhebedrftigen Nachbarn fr kinderfeindlich. -

    Ich kenne grob gesagt, zwei Gruppen Eltern. Bei der ersten ist es so, da man von den Kindern nicht wesentlich mehr hrt als von Erwachsenen, weil sie die Kinder anhalten, in der Wohnung nicht zu rennen und zu toben (jede Wohnanlage hat inzwischen einen eigenen Spielplatz) und ihnen vermitteln, da es Menschen gibt, die weniger Energie haben und ruhebedrftiger sind und da man auf andere Rcksicht nimmt.

    Die zweite Gruppe erwartet von ihren Nachbarn Verstndnis fr Lrmen, Rennen etc. in der Wohnung und entschuldigt und rechtfertigt das alles, weil das "eben normal ist" fr Kinder usw.

    Bei mir im Haus wohnen zum Glck fr mich zwei Familien aus Gruppe eins, so ist in unserem Haus eine gute Hausgemeinschaft aus vielen lteren Menschen und jungen Eltern mglich. - Fr ltere Menschen sind halt auch bestimmte Dinge "normal" und auch ltere haben Bedrfnisse und sollten genauso respektiert werden wie die von Kindern.

    bers Internet kann man die Situation ja nicht wirklich beurteilen, aber ich knnte mir vorstellen, das die Nachbarin nicht ganz zu Unrecht Rcksicht einfordert, wenn ich lese, da Du in der Wohnung rumtoben als natrliches Grundbedrfnis siehst (liest sich jedenfalls so). Dein Sohn reagiert doch ganz "vernnftig" und fhrt runter, das Problem ist vielleicht mehr bei Dir und da Du denkst, dem Kind entgeht was, wenn es drinnen ruhig ist. - Das ist der heutige Zeitgeist. -

    Meine Generation ist so aufgewachsen, da man Rcksicht nimmt und eben ruhig ist, wenn es andere strt und sich im Freien austobt und das war auch ok. -
    Dieser Gedanke, da Kinder alles drfen mssen, damit sie keinen Mangel erleiden, macht das Zusammenleben mit manchen Familien in der heutigen Zeit nicht einfach.-

    Sprich doch mal mit Deiner Nachbarin. Vielleicht knnt ihr euch ja zeitlich aus dem Weg gehen, also ihre Abwesenheit fr lautere Aktivitten nutzen.
    Wenn Du bereit bist ihr entgegenzukommen, wird sie wahrscheinlich nicht mehr aus Hilflosigkeit die Polizei rufen.

    VG Traudel

  4. #4
    Registriert seit
    04.04.2016
    Beitrge
    5

    Standard AW: Kinderlrm - regelmige Anzeigen - fhlen uns gestalkt

    Hallo - und vielen Dank fr Eure Reaktion!

    Ich sehe schon alleine aus den zwei Antworten dass die Auffassung darber sehr unterschiedlich ist und wir natrlich nicht ber diese Plattform klren knnen, ob meine Nachbarin berempfindlich ist oder unser Sohn zu laut.
    Danach habe ich auf gar nicht gefragt. Im brigen zeigt schon alleiner die Tatsache, dass JEDES Mal wenn die Polizei da war diese KEINE Ruhestrung festgestellt hat - dies wurde auch JEDES Mal von Polizeijuristen festgestellt.

    Obwohl nicht gefragt sollte dies somit beantwortet sein.

    Unser Sohn ist definitiv nicht laut. Da hat sich auch nichts "verschoben". Warum sollen die Kinder heute lauter sein als vor 20 Jahren? Was sich gendert hat ist der Respektverlust vor der Polizei. Wer htte vor 20 Jahren bei jedem Huster die Polizei zu holen getraut? Aber die mssen nun in jedem Fall kommen - ob nun einem Kind ein Spielzeug runterflllt oder einer abgestochen wird. Ich denke nicht dass dies vor 20 Jahren drei Mal hintereinander mglich gewesen wre.

    Zweck meines Threads war eigentlich Erfahrung auszutauschen mit Familien denen es hnlich wie uns geht. Sogar die Polizisten haben ihr Leid geklagt dass die Hemmschwelle den Notruf zu bettigen immer mehr abnimmt. Ohne Konsequenzen fr den Anrufer bei Fehlalarm.

    Stellt Euch einfach mal vor, Eure Nachbarn wrden jedesmal wenn Euch etwas am Boden fllt die Polizei rufen. Sollen wir dann diskutieren wie patschert ihr seid ? Oder jedesmal wenn ihr Besuch bekommt (keine Partys oder dgl) die Polizei vor der Tre steht - stets immer vom gleichen Nachbarn gerufen. Egal wer zu Besuch kommt....


    Und bei uns ist es tatschlich so, dass (fast) jedesmal wenn unser Sohn Besuch bekommt die Polizei vor der Tre steht - ohne dass wir uns etwas zu schulden haben kommen lassen.
    Sollen wir nun im Ernst darber diskutieren ob wir Besuch empfangen drfen - nur damit die Nachbarin zufrieden ist? Und ja - ich bin froh wenn ein Spielkamerad kommt und die Kids nicht die ganze Zeit vorm Fehrnseher knotzen. Bei Schnwetter sind wir ohnedies drauen.

    Zudem mchte ich noch anmerken, dass ich ein Problem mit pauschalierten Vorurteilen habe, wonach alle Eltern ihre Kinde zu rcksichtlosen Krawallmachern erziehen und es dies vor Generationen nicht gegeben hat, weil damals ja alles besser war und die Kinder sowieso stets kuschten wenn der Vater zu hause war. Letzteres war natrlich bewusst berspitzt formuliert um klar zu machen dass so Pauschalurteile nichts bringen.

    Ich mchte hier ber ganz konkrete und reale Situationen sprechen - und keine abstrakten philosophischen Erziehungstheorien samt Generationskonfliktsdebatte schmieden. Danke!

    Vielleicht kennt jemand doch solche Situationen. Wre nett wenn wir uns hier austauschen knnen.
    Gendert von bee285 (21.04.2016 um 14:10 Uhr)

  5. #5
    Registriert seit
    29.04.2015
    Beitrge
    234

    Standard AW: Kinderlrm - regelmige Anzeigen - fhlen uns gestalkt

    Hallo bee,

    ich bin selbst Vater zweier Kinder. Einem Sohn und einer Tochter und halte meine beiden Sprsslinge eigentlich fr wohlgeraten. Zumindest, wenn ich sie mit anderen vergleiche und da kann ich Traudels Antwort nur zustimmen. Das hat weder etwas mit philosophischen Erziehungstheorien zu tun, noch ist das weit hergeholt.
    Natrlich ist es bertrieben von euren Nachbarn, stndig die Polizei zu holen. Ein Gesprch, wann und bei welchen Gelegenheiten und unter welchen Umstnden bei euch der "Lrm" losbricht, brchte entschieden mehr. Da zeigen aber anscheinend deine Nachbarn keine Bereitschaft dazu. Dann bleibt dir leider nichts anderes brig, als selbst einmal verstrkter darauf zu achten und norfalls auch zu handeln.
    Dein Sohn scheint ja von sich aus schon das Wesentliche zu begreifen. Von anderen Kindern kann man das aber auch nicht von vorn herein erwarten. Dein Sohn mag sich tatschlich nichts zu Schulden kommen lassen, aber so wie ich gelesen habe, steht ja (fast) jedes Mal, wenn ihr Besuch habt, der "bliche Blaue" vor der Tr. Also liegt es mglicherweise auch daran, dass eben andere Kinder nicht so gut erzogen sind. Und dann bist eben du gefragt. Es sagt ja niemand, dass man den lieben Kleinen jeglichen Spa "verderben" muss, aber das geht dann eben auch leiser.
    Ihr lebt eben nicht in euren eigenen vier Wnden, sondern in einem Mietshaus. Da muss man leider auch einmal mehr Rcksicht nehmen, auch wenn man es selbst gar nicht fr so schlimm empfindet.

    Gru

    Thorsten

  6. #6
    Registriert seit
    04.04.2016
    Beitrge
    5

    Standard AW: Kinderlrm - regelmige Anzeigen - fhlen uns gestalkt

    Hallo

    Danke auch Dir fr Deine Antwort.

    Eure Antworten mgen ja alle richtig sein, wenn man bedenkt dass Ihr die konkrete Situation nicht aus eigener Wahrnehmung kennt.
    Mag sein, dass ich nicht in der Lage bin dies nicht unvereingenommen zu schildern. Fakt ist jedoch dass
    1) MEHRMALS die Polizei und Juristen den Fall angesehen haben und zur der Erkenntis kamen dass KEINE ungebhrliche Lrmbelstigung vorliegt!
    2) Ich es satt habe mich sogar hier im Forum dafr stndig rechtfertigen zu mssen.

    @alle Vorredner: Wohnt ihr auch in einem Mehrgeschoigem Wohnhaus UND habt Kinder UND wird stndig von einem Nachbarn die Polizei geholt?
    Nicht falsch verstehen - Aber ich suche hier im Forum genau jene die in der gleichen Situation stecken. Wir sind definitiv nicht die einzigen die auf diese Weise sekkiert werden. Es ist nur eine Frage der Reichweite dieses Forums/Beitrag und der Zeit dass sich jemand findet zum Gedanktenaustausch. Ich habe schon einmal gesagt: Ich mchte - an dieser Stelle zumindest - nicht ber allgemeine Erziehungsmethoden diskutieren. Ich wei dass unser Sohn sehr leise ist. Ob das nun hier gut rberkommt oder nicht. Ich mchte dies jedenfalls nicht bei jeder Antwort erneut "beweisen" mssen.

    Wenn Du meinst mein Sohn hat das "gut verstanden" und es sei "mein Problem":
    Meine Aufgabe als Elternteil ist meinem Sohn ein gutes Gefhl dafr zu vermitteln was in Ordnung ist und was nicht. Und - sorry - das berlasse ich nicht den berempfindlichen Ohren oder sonst irgendeiner Laune/Absicht unserer Nachbarn. Wir als Eltern haben die Aufgabe all das was von auen auf ihn einwirkt - und dazu gehrt eben das Verhalten der Nachbarn - in die fr ihn passenden "Mastbe" zu bersetzen - ihm es einfach klar zu machen worum es geht so dass er es versteht. Dass er nicht zu laut ist haben auch unabhngige Polizisten festgestellt - und zwar (und das ist hier defiitv miverstanden worden) wenn er Besuch hatte. Also nicht nur er - sondern die Kinder - waren nicht zu laut!

    Du meintest dass andere Kinder lauter sind: Es ist doch logisch dass Kinder zusammen lauter sind als wenn sie alleine spielen. Egal ob das nun lebhafte Kinder oder leise Kinder sind. Ich finde die Unterscheidung sowieso bld. Ein Kind ist ein Kind. Mal leise mal laut. Und ein Kind hat auch ein Recht mal laut durch die Wohnung zu laufen. Nicht stundenlang - aber mal eine viertel Stunde fangen speilen wenns drauen regnet. Ist doch alle mal besser als ununterbrochen vor dem Fernseher zu hocken oder Spielkonsolen zu spielen. Ach ich habe es echt satt mich stndig rechtfertigen zu mssen.

    Wenn wir bei Freunden mit Kindern in deren Wohnung zu Besuch sind, wird - bei noch schlechterer Bausubstanz (!) - herumgelaufen dass die Wnde wackeln - einfach weil die Kinder mal wieder fangen spielen. Natrlich nicht die ganze Zeit. Deren Nachbarn hren das zwar auch deutlich nehmen das aber hin. Auch sie hren manchmal die Kinder von anderen Wohnungen. Die rufen auch nicht bei jedem Gerusch die Polizei. Das Gleiche brigens bei anderen Familien im Haus. Es waren ja auch mal andere Nachbarn samt deren Kinder zu Besuch und lernten die Polizei kennen - und waren natrlich extrem verwundert da sie in deren Wohnung mit zwei Kindern natrlich lauter sind als wir.

    Thorsten - was meintest Du bitte mit "...Dann bleibt dir leider nichts anderes brig, als selbst einmal verstrkter darauf zu achten und norfalls auch zu handeln..."
    Wie soll die "Handlung" aussehen?

    BG, bee

  7. #7
    Registriert seit
    11.10.2011
    Beitrge
    384

    Standard AW: Kinderlrm - regelmige Anzeigen - fhlen uns gestalkt

    Ich konnte hier noch keine irgendwie unfreundliche Antwort erkennen, im Gegenteil. Die Hinweise, verstrkt z.B. auch mal auf Besucherkinder zu achten, finde ich gut. Erfahrungen mit lrmempfindlichen Nachbarn haben wir, denke ich, alle auf die eine oder andere Weise schon gemacht.

    Was genau mchtest du denn lesen? Oder wie knnen wir dir helfen?
    Alle anderen sind bse (auch hier im Forum), die Welt ist schlecht und namentlich die Nachbarin?

    Sorry, aber das knnen wir hier nicht leisten. Wenn du sehr hfliche, freundliche und themenbezogene Beitrge sofort als Angriff interpretierst, wrde ich empfehlen, mal die eigene Erwartungshaltung zu hinterfragen.
    Und besonders liebe ich es, Beratung einzufordern, aber sofort "ihr knnt das doch gar nicht wirklich beurteilen" kommt, wenn die Wunschantworten nicht eintrudeln ...
    Es gibt gengend Anwlte, die sich fr geringes Geld solchen Fllen annehmen.

  8. #8
    Avatar von Ilythia
    Ilythia ist offline besonders erfahrenes Mitglied des Mobbingforums
    Registriert seit
    13.08.2013
    Beitrge
    2.197

    Standard AW: Kinderlrm - regelmige Anzeigen - fhlen uns gestalkt

    Hi bee,

    ich denke, du missverstehst da etwas. NIEMAND mchte, dass du dich rechtfertigst, allerdings wre es sinnvoll, wenn du einfach ein paar Details mehr erzhlen knntest. Hier im Forum hren wir halt immer nur die eine Seite und hinterfragen dann eben auch. Oder liegen eben auch einmal daneben.

    Ich selbst lebe seit ber 10 Jahren in einem Mehrfamilienhaus und habe die Kinder dort mit aufwachsen sehen. Deshalb ist meine Einstellung in punkto Kinderlrm vielleicht auch lockerer - man ist ja quasi mitgewachsen. Wobei ich auch sagen muss, dass es da kaum Probleme gab. Und da das Verhltnis hier im Haus sehr freundschaflich/familir ist, hat man die Kids auch in gewisser Weise miterzogen. Da hat man schon eine etwas andere Sichtweise und ich halte schon deshalb das Verhalten deiner Nachbarn fr bertrieben.
    Man kann aber auch nicht von jedem die gleiche Toleranz erwarten.
    In gewisser Weise kann ich mich in beide Seiten hineinversetzen. Probleme mit "normalem Kinderverhalten" hatte ich nie, aber die berhmte viertel Stunde fangen spielen, ging dann schon auf die Nerven. Gerade, wenn man unten drunter wohnt, sich darauf freut, seine Ruhe zu haben - dann ging das Getrappel los. Der eine winkt dann halt ab, verdreht kurz die Augen und "hlt dann halt noch ein paar Minuten durch", weil es auch nicht lnger geht. Denkt auch nicht weiter darber nach, weil ja sowieso gleich Ruhe ist... Andere fhlen sich sofort gestrt, weil "jedes Mal", wenn Besuch da ist, "schon wieder" getrappel zu hren ist. Aus dem trappeln wird dann irgendwann trampeln, aus trampeln wird gestampfe... Es kann und mchte eben nicht jeder damit umgehen und wer in einem Mietshaus wohnt, muss eben auch auf solche Leute Rcksicht nehmen.
    Schn, deshalb die Polizei zu rufen, ist in meinen Augen Bldsinn. Wie Thorsten schon erwhnte, miteinander reden brchte da bei weitem mehr.

    Gru

    Ilythia

  9. #9
    Avatar von Gerdis
    Gerdis ist offline besonders erfahrenes Mitglied des Mobbingforums
    Registriert seit
    23.11.2015
    Beitrge
    1.846

    Standard AW: Kinderlrm - regelmige Anzeigen - fhlen uns gestalkt

    hallo Bee,
    den Ratschlag von Traudel finde ich gut. Ein Gesprch mit der Nachbarin war auch mein erster Gedanke. Es verwundert mich ein wenig, dass diese Nachbarin nun pltzlich die Polizei ruft.Immerhin wohnt Ihr doch schon lnger in dieser Wohneinheit zusammen, und bisher scheinen Deine Kinder sie ja auch nicht gestrt zu haben. Oder luft das schon seit Jahren so,dass die Polizei auf der Matte steht? Wenn nicht mu sich ja etwas im Lauf der Zeit gendert haben.Gut, die Kinder werden grer, und 7 und 8jhrige verursachen mehr " Lrm" als ein 2jhriges Kind. Wenn dann noch Besuch von einem anderen Kind ansteht werden auch die Gerusche mehr.Natrlich haben Kinder einen Bewegungsdrang, ihnen aber nahezulegen, dass sie nicht unbedingt fangen in der Wohnunhg spielen heit ja nicht, dass man sie an den Fernseher oder die Spielkonsole verbannt.Es gibt gengend Spiele mit denen sich Kinder beschftigen knnen (Lego,Ratespiele, Brettspiele, Mrchen -oder andere CDs usw.).Ich will Deine Erziehungsmethoden keineswegs kritisieren, auch ich halte "Kinderlrm" fr durchaus normal und tolerierbar...allerdings nur bis zu einer gewissen Grenze.Eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus ist nicht geeignet zum Herumtoben oder Fangenspielen, dafr ist der Auenbereich da.Ich habe hnliche Erfahrungen wie Du gemacht als wir noch in einer Mietwohnung lebten.Auch ich bekam rger mit Nachbarn. Nach einem Gesprch mit ihnen und meinerseitigem Entgegenkommen, dass zu Hause nur " ruhige" Spiele gemacht wurden, war der rger schnell beigelegt.
    Versuche es enfach mal.Recht haben ist eine Sache, Rcksicht und Entgegenkommen eine andere und glaube mir, damit kommt man weiter.

    Sal

    Gerdis

  10. #10
    Registriert seit
    01.05.2004
    Ort
    BRD
    Beitrge
    872
    Blog-Eintrge
    9

    Standard AW: Kinderlrm - regelmige Anzeigen - fhlen uns gestalkt

    Und besonders liebe ich es, Beratung einzufordern, aber sofort "ihr knnt das doch gar nicht wirklich beurteilen" kommt, wenn die Wunschantworten nicht eintrudeln ...
    Es gibt gengend Anwlte, die sich fr geringes Geld solchen Fllen annehmen.

    Ja , es gibt gengend Anwlte, aber ob sie das fr geringes Geld tun ? Ich hatte diverse Probleme und bezahlte immer reichlich.

hnliche Themen

  1. Ist das Mobbing & kann er mich anzeigen!?
    Von Chrissey im Forum Mobbing in der Schule, Mobbing bei der Ausbildung, Mobbing im Studium,
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 18.03.2015, 19:59
  2. Kinderlrm
    Von Lrmgeplagter im Forum Nachbarschaftsstreit, Mobbing durch Nachbarn, Nachbarn aus der Hlle, Gartenzaunkrieg
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 08.07.2012, 08:02
  3. Besserwisser:Die fnfte Anzeigen-Androhung vom Rentner
    Von Rentnernachbar im Forum Probleme zwischen Mietern und Vermietern, Mobbing bei Vermietungen, rger Kndigung,
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 14.09.2011, 00:31
  4. Kinderlrm rund um die Uhr
    Von ultimus89 im Forum Nachbarschaftsstreit, Mobbing durch Nachbarn, Nachbarn aus der Hlle, Gartenzaunkrieg
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 02.07.2008, 08:12
  5. Stndige Anzeigen durch Nachbarn
    Von regina im Forum Nachbarschaftsstreit, Mobbing durch Nachbarn, Nachbarn aus der Hlle, Gartenzaunkrieg
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 10.06.2008, 16:01

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhnge hochladen: Nein
  • Beitrge bearbeiten: Nein
  •