Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Hilfe! ich kann nicht mehr

  1. #1
    Registriert seit
    25.05.2016
    Beiträge
    1

    Standard Hilfe! ich kann nicht mehr

    Hallo,

    ich bin gerade auf dieses Forum gestoßen und möchte versuchen, meine Geschichte so kurz wie möglich darzustellen.

    Ich wohne seit ca. 14 Jahren mit meinem Vermieter zusammen in seinem Eigentum, einem Einfamilienhaus.
    Unser Nachbar, um den es hier geht, wohnt ebenfalls in einem Einfamilienhaus (2 Wohnungen) als Hauptmieter bei einer Wohnungsbaugesellschaft und hatte am Anfang eine Untermieterin (alleinerziehend mit 2 Kindern). Wir hatten anfangs einen guten Kontakt. Man tauschte sich aus, half mit Tips, Gartengeräteverleih etc. und grillte hin und wieder auch zusammen.
    Dann vertraute mir seine Untermieterin an, das er sie regelmäßig terrorisiert, indem er u.a. während ihrer Abwesenheit in ihrer Wohnung war, die Heizung herunter regelte, in ihren Privatsachen rumschnüffelte, etc. Sie stellte ihn daraufhin zur Rede und er brüllte sie vor uns im Garten an, das sie gar nichts zu melden hätte und sie ihre Fresse halten solle. Danach schikanierte er sie erst recht. Als nicht mal ihr damaliger neuer Freund gegen ihn ankam und sie irgendwann auszog, zog die Freundin unseres Nachbarn ein und es war Ruhe.

    Ca. 1 Jahr später, als ein neuer Nachbar in unserer Straße ein paar Häuser weiter einzog, fing er an uns zu schikanieren. Zusammen mit dem neuen Nachbarn stahl er von einem angrenzenden Pachtgrundstück dort gelagertes Holz über unser Grundstück und ließ den ganzen Dreck, den der Diebstahl verursachte, liegen (habe Beweisfotos davon gemacht). Kurz danach klingelte der Besitzer des Pachtgrundstückes bei uns und fragte, ob wir gesehen hätten, wer sein Holz gestohlen hätten. Wir haben unseren Nachbarn und dessen neuen "Freund" dummerweise nicht verraten. Als nächstes kam ein am Stamm abgegammelter Essigbaum, da unser Nachbar seine gesamten Gartenabfälle zu einem riesigen Wall darum aufgehäuft hatte. dieser Baum viel bei einem Frühjahrssturm auf unser Grundstück und auf den Komposthaufen. Als ich den Nachbarn um Beseitigung bat, schnauzte er mich an, das ich es gefälligst selbst tun sollte, wenn es mich stört. Am Abend bat mein Vermieter ihn, den Baum zu beseitigen, was er dann am Wochende darauf auch tat... er legte den zersägten Baum direkt vor unsere Pforte zum Pachtgrundstück ab, sodaß ich nicht mehr hindurchkam, um nach den Bienen eines Imkers zu sehen, die mehrfach von Vandalismus betroffen waren. Anschließend haben wir ihn darüber informiert, das sein Gartenabfallhaufen um die Baumstämme auch ein Risiko für uns darstellen, wenn sie abfaulen und umstürzen. Daraufhin meinte er nur, was ich da immer rede ist absoluter quatsch.

    Im laufe der Jahre kamen, merkwürdigerweise immer im Mai, diverse Schikanen dazu: Büsche in unserem Garten stutzen, die nicht über sein Grundstück ragten, überhängende Äste dilletantisch absägen ohne uns zu informieren (er stand mit der Säge in der Hand daneben, die Äste vor seinen Füßen und meinte: "Ich war das nicht"), Alle Brombeeren auf unserem Grundstück abernten (er musste dafür unser Grundstück betreten), Diebstahl einer Sandsteinplatte, ablegen von Asbestplatten auf unserem Grundstück (zusammen mit anderen Nachbarn) bis zum Diebstahl eines unserer Haustiere (ebenfalls zusammen mit anderen Nachbarn) und dem Treten unseres anderen Haustieres.

    Letztes Jahr hat er unseren Efeu, den wir als Sichtschutz an unserem neuen Zaun hochranken lassen wollten ausgerissen und auf seiner Veranda, die direkt an unseren Zaun grenzt, eine Art Netztuch als Sichtschutz an unseren Zaun gedrahtet. Natürlich ohne uns zu fragen. Als wir ihn dazu aufforderten, seinen Sichtschutz von unserem Zaun zu entfernen, meinte er kackfrech, das es sein Zaun wäre und er damit machen könne, was er will. Wir waren einfach nur noch sprachlos. Nachdem wir versucht hatten, vernünftig mit ihm zu reden, was nicht möglich war, weil ihn seine Freundin auch noch vor uns in Schutz nahm, und er meinte, seine Alkoholsucht als Entschuldigung vorzubringen (er macht all diese Schikanen übrigens immer nur im Vollrausch, aber eben vorsätzlich), platzte mir der Kragen und habe seinen Sichtschutz abgenommen.
    Folge war, das er den Hund eines Nachbarn auf unser Haustier gehetzt hat, was anschließend (nicht zum ersten Mal wegen ihm) tierärztlich behandelt werden musste.

    Vor zwei Jahren meinte er, er wolle eine Birke, die vor uns schon seit Urzeiten direkt auf unserer beiden Grundstücksgrenze steht und die ihn all die Jahre nicht gestört hat, weg haben. Ich hatte die Ganze Zeit das Gefühl, das er der Birke irgendwann etwas antun würde, damit sie abstirbt und gefällt werden muss. Nun musste ich letzte Woche feststellen, das er die beiden Wurzeln, die auf seinem Grundstück aus dem Boden ragen, schwer beschädigt hat. Wir wissen, das er dies mit Absicht getan hat, können es ihm aber natürlich wieder nicht beweisen.

    Ich habe alles von Anfang an dokumentiert und fotografiert, aber die meisten Vergehen können wir ihm eben nicht nachweisen, da wir ihn in den meisten Fällen nicht auf frischer Tat erwischt haben und die Nachbarn schweigen. Ein um Rat gefragter Anwalt, winkte auch ab, da einige Vorfälle verjährt sind.

    Ich bin mit meinen Nerven am Ende. Die Angst, was als nächstes passiert, raubt mir meine Lebensqualität und meine Lebensfreude und ich brauche dringend Rat.

  2. #2
    Registriert seit
    15.11.2015
    Beiträge
    163

    Standard AW: Hilfe! ich kann nicht mehr

    Hallo,

    habt ihr eurem Nachbarn eigentlich nicht einmal ausdrücklich verboten, euer Grundstück zu betreten? Tut er es trotzdem, ist das eine Straftat für die dieser Typ belangt werden kann. Was sagt euer Anwalt zu einer einstweiligen Verfügung? (An eurer Stelle solltet ihr auch ruhig einen anderen Anwalt noch zusätzlich nach seiner Meinung fragen. Die Bezeichnung "Anwalt" bedeutet leider auch nicht immer, dass da "Qualität" dahinter steckt)
    Auch könntet ihr Vidiokameras anbringen, die euer Grundstück überwachen. Soviel zum Thema auf frischer Tat ertappen. Solange die Kameras nur euer Gelände überwachen, seit ihr rechtlich auch sicher.

    Gruß

    Crissi
    Geändert von Crissi225.01 (25.05.2016 um 19:53 Uhr)

  3. #3
    Registriert seit
    23.11.2015
    Beiträge
    1.843

    Standard AW: Hilfe! ich kann nicht mehr

    Hi Grünkern,
    erstaunlich was sich manche Nachbarn so ausdenken, um die Mitmenschen zu ärgern.Schlimm für Dich, dass Euer Nachbar auch noch alkoholkrank ist. Natürlich leugnet er dann alles ab.
    Leider kann er auf seiner Seite überhängende Äste auch ohne Dich zu fragen absägen. Auch gegen die Beschädigung der Wurzeln von der Birke kannst Du nichts tun. Wie gesagt, es ist seine Seite, also sein Grundstück.Bei der Befestigung eines Sichtschutzes an Deinem Zaun sieht es etwas anders aus. Wenn Du den Zaun bezahlt hast, dann muß er Dich vorher fragen. Wenn der Zaun von Deinem Vermieter angebracht wurde und er ihn bezahlt hast ist das natürlich etwas Anderes. In dem Fall muß er den Vermieter um Erlaubnis bitten.Bei den ganzen Klauaktionen gehört er eigentlich angezeigt, und Euer Grundstück darf er nicht betreten ohne Eure ausdrückliche Genehmigung.
    Eine Überwachungskamera - wie Crissi angeregt hat- wäre eine gute Lösung, um den bösen Buben auf frischer Tat zu ertappen. Zudem würde ich den Rechtsanwalt wechseln.Du brauchst einen Anwalt, der auf Nachbarschaftsrecht spezialisiert ist. Schau mal auf Anwalt.de ob in Deiner Nähe ein solcher Aneslt exsistiert.Wenn Du eine Rechtsschutzversicherung hast ist eine Erstberatung in der Regel kostenlos. Zudem kannst Du - im Falle die finaziellen Mittel etwas knapp sind und kein Rechtsschutz besteht- Prozesskostenhilfe beim zuständigen Amtesgericht beantragen. Solltes es zu einem Gerichtsverfahren kommen zahlst Du höchsten 15 Euro.
    Natürlich sind all diese Dinge nervig und so unnötig wie ein Kropf. Trotzdem, lass Dir nicht die Lebensfreude nehmen, das ist die Sache nicht wert.

    Dir einen schönen Tag und Kopf hoch

    Salü

    Gerdis

  4. #4
    Registriert seit
    03.06.2016
    Beiträge
    2

    Standard AW: Hilfe! ich kann nicht mehr

    Hallo Grünkern,
    ich habe deine Geschichte gelesen und bin fassungslos. Nun habe ich eine Frage an dich. Ich bin Journalistin bei der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung und würde gern über deinen Fall berichten, weil ich einen Artikel über Nachbarschaftsstreit schreiben will. Wäre das möglich? Ich würde deinen Namen verändern, es wäre also nicht so, dass man dich in dem Bericht erkennen würde. Falls das für dich interessant ist, meld dich doch bitte bei mir, entweder per Mail an k.hummel@faz.de oder telefonisch unter 069 7591 3281.
    Danke und viele Grüße
    Katrin Hummel

Ähnliche Themen

  1. Ich weiß nicht mehr weiter. Mein Kopf ist leer und meine Hausärztin kann mich nicht länger krank schreiben wegen dem MDK.
    Von Lina 23 im Forum Probleme mit der Pflegestufe, medizinischer Dienst, Krankenkassen,
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 22.03.2016, 09:28
  2. Ich kann Konflikte nicht vermeiden vielleicht sollte ich es nicht mehr versuchen
    Von ScottMelkinson im Forum Mobbing in der Schule, Mobbing bei der Ausbildung, Mobbing im Studium,
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 02.03.2016, 17:44
  3. Ich kann nicht mehr....
    Von Burning im Forum Mobbing am Arbeitsplatz, Mobbing durch Kollegen, Ist das Mobbing, werde ich gemobbt ?
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 21.11.2010, 20:22
  4. Hilfe! Ich kann nicht mehr!
    Von LeKaJo im Forum Mobbing am Arbeitsplatz, Mobbing durch Kollegen, Ist das Mobbing, werde ich gemobbt ?
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 16.09.2010, 10:38
  5. Ich kann nicht mehr und weiß auch nicht mehr weiter
    Von Klaumada im Forum Mobbing am Arbeitsplatz, Mobbing durch Kollegen, Ist das Mobbing, werde ich gemobbt ?
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 29.06.2009, 09:22

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •