Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Thema: Hochintelligenter Stalker als Nachbar

  1. #1
    Registriert seit
    12.08.2016
    Beiträge
    4

    Standard Hochintelligenter Stalker als Nachbar

    Ich möchte hier das Thema "Hochintelligente Stalker" thematisieren, weil ich persönlich betroffen bin.
    Diesen Typus beschreibe ich skizzenhaft so:
    - Überschreitet ständig seine Rechte. Bildet sich ein, auf unserem Grundstück bestimmte Rechte zu haben, die wir ihm absprechen.
    - Er würde niemals Gewalt anwenden, stattdessen Vandalismusakte und Stalking durch Bewegungsmelder, Tonaufzeichnungen, Kameras, etc.
    - Seine Absicht scheint zu sein, zu provozieren, und mittels Kamera unsere Reaktion zu filmen. So kann er "beweisen" das wir "böse Nachbarn" sind.
    - Stellt sich ständig als Opfer dar.
    - Ist ein Genie im Manipulieren anderer und hat schon einen Teil der Nachbarschaft gegen uns aufgebracht.
    - Er ist offensichtlich feige und fühlt sich in der Gruppe stark. Kann sich gut andere durch Gefälligkeiten dienstbar machen.
    - Seine Absicht scheint zu sein, uns von unserem Grundstück zu vertreiben.
    - Hat offensichtlich Probleme damit, seine bisher erfolglose Strategie zu ändern. Fährt seine Schiene weiter ohne Rücksicht auf Konsequenzen.
    - Wenn er unsere nachbarliche Zustimmung braucht, will er uns nicht bitten sondern schickt andere vor.
    - Macht absichtlich Lärm, um uns dazu zu bewegen, uns nicht im Garten sondern im Haus aufzuhalten. Hat die Tendenz wie ein Platzhirsch sein "Revier" zu verteidigen. Allerdings dehnt er scheinbar sein Revier auf unser Grundstück aus.
    - Besucht unseren Garten nachts und klaut Gemüse und andere Dinge. Fast zu lächerlich, das alles aufzuzählen. Dabei scheint es ihm eine Art Befriedigung zu verschaffen, dabei so schlau vorzugehen, dass wir ihn bisher nicht erwischt haben. (Klar, wir schlafen ja nachts.)
    - Alles in allem macht sein Verhalten (NICHT seine Vorgehensweise, die äußerst bedacht und sozusagen intelligent ist) den Eindruch einer kindischen, rachsüchtigen Persönlichkeit.
    - Macht im allgemeinen den Eindruck ein liebenswürdiger, hilfreicher Mensch zu sein. (Anderen gegenüber. Selten, dass mal die Maske fällt, und einen herrschsüchtigen Menschen offenbart.)
    - Seine Lebensgefährtin und ihre Verwandschaft, und die Freunde und Bekannten sind seine rückhaltlosen Bewunderer. Er scheint mit Menschen, die ihm die Stirn bieten, nicht umgehen zu können, und solche finden keinen Eingang in seinen Freundeskreis. Seine Lebensgefährtin scheint ihm gewissermaßen hörig zu sein und unterstützt ihn in seinen Stalkingaktivitäten oder toleriert das, solange sie nicht selbst von ihm terrorisiert wird. Bei den beiden habe ich den Eindruck, dass einer den anderen in seiner Art bestätigt und fördert. (Wechselseitige Abhängigkeit?)
    - Nur einmal ist offenbar geworden, dass er eine Doppelexistenz führt. Als er für 10 Monate in den Knast mußte, weil er 300.000 Euro in seinem Job unterschlagen hat. Vor der Verhandlung hat er seinen 50%-Anteil am Haus und seine 3 (!) Wagen an seine Lebensgefährtin und deren Sohn verschenkt, sodaß er davon nichts als Wiedergutmachung seines Betrugs verwenden mußte. Nun hat er - obwohl offiziell scheinbar arbeitslos - wieder einen Merzedes und ein Motorrad.
    - Führt nachts immer wieder Vandalismusakte aus, gegen die wir uns teilweise mit Erfolg durch Kameras gewehrt haben, die ihn wenigstens teilweise abschrecken. Hat scheinbar die Absicht, uns durch diesen Vandlismus finanziell zu schädigen, oder dazu zu bewegen, unser Haus zu verkaufen und abzuwandern. Er macht das so intelligent, dass es schwer nachweisbar ist. Der Polizei ist das egal, die denken, dass wir verrückt sind, und uns das einbilden.
    - Wirft von Zeit zu Zeit tote Mäuse über den Gartenzaun. Wir sollen wohl denken, dass die bereits im Verwesungszustand befindlichen Kadaver plötzlich aufgetaucht sind, und die Mäuse, Ratten, etc. an Herzversagen auf dem offenen Rasen verstorben sind. Er scheint zu warten, dass er uns dabei filmen kann, wie wir die Kadaver zu ihm über den Zaun werfen, damit wieder bewiesen ist, dass wir "böse Nachbarn" sind. Aber diesen Gefallen haben wir ihm bisher nicht gemacht, obwohl die Versuchung groß ist.
    - Er kennt uns gut, und scheint sich sicher zu sein, dass wir NICHT gleichartig zurückschlagen. Haben wir bisher auch nicht, obwohl - zugegeben - die Versuchung wirklich groß ist.
    - Hat großes Interesse an technischen Neuheiten, die er zum Stalking gegen uns nutzen kann. Läßt sich offensichtlich auch von anderen in dieser Überwachungsmanie beraten. Denen sagt er wohl, dass wir schwierige Nachbarn sind, vor denen er sich schützen muss.
    - Alles in allem ist sein Vorgehen äußerst bedacht und taktisch raffiniert. Manche der Nachbarn glauben diesem sehr nett wirkenden Menschen scheinbar gerne. Er lädt sie dann zum Grillen und an seinen Swimmingpool ein und wickelt sie ein.
    - Er glänzt gerne durch protzige Wagen und gibt eine Könnerschaft im Baubereich vor, die er nicht erfüllt.
    - Alles in allem denke ich, dass er das Bild des Psychopathen zu einem hohen Grad erfüllt: intelligent, eloquent, glänzt gerne - und hat absolut kein Gewissen, wenn er andere schädigt, um seine Ziele zu erreichen. Dazu eine Anmerkung: Psychopathen sind per Definition KEINE Amokläufer und Gewalttäter (wenn sie auch ohne Gewissenbisse dazu fähig wären, Gewalt auszuüben, wenn sie sicher sind, straffrei zu gehen), aber sie haben keinerlei soziales Gewissen. Das spielen sie aber meisterhaft anderen vor, bzw. sie sind in der Lage, den sozialen Menschen vor anderen zu spielen.
    - Die ganze Strategie dieses Stalkers zielt darauf ab, vor anderen als einer dazustehen, der nichts böses tut, und der nicht versteht, warum man auf ihn nicht gut zu sprechen ist.

    Es hat sich insgesamt eine Art Pattsituation ergeben. Er schädigt uns weiterhin. Wir schützen uns mit technischen Hilfsmitteln, die aber nie vollkommen ausreichen, um ihm das Handwerk gänzlich zu legen.
    Wir schlagen NICHT mit illegalen Mitteln zurück. Und er fährt fort, uns als böse Nachbarn darzustellen. Dazu provoziert er uns so, dass es nicht beweisbar ist, um entsprechende Reaktionen von uns zu bekommen, was ihm nützen würde, denn so kann er allen demonstrieren, wie böse wir sind.

    Unseren Zaun hat er 40 - 50 mal in den letzten Jahren beschädigt, davon 7 mal den Spanndraht unseres Maschendrahtzaunes durchtrennt. Er hat mehrmals Kraftfahrzeuge manipuliert. Die toten Mäuse habe ich schon erwähnt, und auch, dass er nachts über den Zaun zu uns klettert, und Gemüse stiehlt. Mehrere Bäume sind von ihm offensichtlich vergiftet worden. Meine Mutter hat er mehrmals verfolgt, um zu sehen, ob sie mit dem Zug wegfährt, und er wieder freie Bahn hat, gewisse Vandlismusakte auszuführen oder unbeobachtet unser Grundstück zu betreten.
    Wenn wir die Eingangstüre öffenen ertönt bei ihm ein Brummgeräusch. Offensichtlich dient das, um ihn zu warnen, dass wir das Haus verlassen und den Garten betreten. Ich vermute, dass er eine neuere Generation von Bewegungsmeldern verwendet, die mit Ultraschall- oder MF-Wellen arbeitet.
    Einmal habe ich mich provozieren lassen - und prompt hat seine Lebensgefährtin eine Tonaufzeichnung gemacht. Die haben sie dann der Polizei vorgespielt, und die Beamten haben mir das dann bestätigt. Ich sagte denen etwa das: "Hören sie, sie können jetzt denken, dass ich der böse Nachbar bin, aber diese Tonaufzeichnung ist doch ein BEWEIS, dass ich hier gestalkt werde." Darauf wußten sie nichts zu antworten. Ich hakte nach: "Wenn die ihnen das Tondokument NICHT vorgespielt hätten, und ich hätte gesagt, ich fühle mich von den Nachbarn observiert hätten sie doch wohl behauptet, ich bilde mir das ein, wie sie es ja von den Schäden am Zaun behaupten." Wieder keine Antwort von den Beamten.

    Meine Erfahrung mit der Polizei ist die: Der Polizei sind Nachbarschaftsvandalismen und Stalking vollkommen egal, wenn man das nicht 100%ig beweisen kann. Sie stellen einen lieber als Spinner dar und sagen: "Nana, so arg ist es nicht. REDEN sie mit dem Nachbarn, seien sie nicht böse und kooperieren sie mit ihm."
    Also mit einem Wort: die Polizei ist ahnungslos oder desinteressiert, denn mit einem Stalker zu REDEN bringt nichts, macht ihn nicht gesund.

    Das ist ein kleiner Teil der Erfahrungen, die wir in 15 Jahren als Nachbarn eines Stalkers / Vandalen / Mobbern gemacht haben.

    Gibt es noch andere, die Erfahrungen mit hochintelligenten Stalkern / Mobbern gemacht haben?

  2. #2
    Registriert seit
    15.11.2015
    Beiträge
    163

    Standard AW: Hochintelligenter Stalker als Nachbar

    Hi,
    dieser Vogel ist weder besonders intelligent, noch sonsirgendwas, sondern einfach nur ein primitiver Typ, der erstens denkt, er sei intelligenter als andere und sich darauf hin zuviel erlaubt und andere durch seine Schaumschlägerei blendet. Da aber heut zu Tage kein Mensch mehr genau hinsieht oder hört, kann er das auch fröhlich durchziehen. So einer "Spezies" bin ich auch schon begegnet.
    Dem kann man nur "Herr" werden, wenn man seine Spielchen ignoriert, sprich IHN völlig ignoriert, sich weiterhin auf nichts einläßt.
    Wenn ihr gegen den Typen etwas in die Hand bekommen wollt, installiert (stillschweigend) Kameras im Garten, geht, sobald diese etwas aufgeszeichnet haben zum Anwalt. Sagt ihm nochmals ganz deutlich - und mit dem Hinweis, dass ihr das Gespräch per Handy aufzeichnet (Ohne den Hinweis, der auch deutlich auf der Aufnahme zu hören sein muss, ist das sonst rechtswidrig), dass er euer Grundstück weder zu betreten hat, noch irgendwelches Viehzeug über seinen Zaun zu werfen hat. Betritt er euer Grundstück trotzdem zeigt ihn an wegen widerrechtlichem Betretens. Ebenso könnt ihr ihn anzeigen, wenn per Kamera nachzuweisen ist, dass er tatsächlich die toten Tiere zu euch rüber wirft. Wenn nicht anderes mehr hilft, seht zu, dass ihr eine einstweilige Verfügung gegen ihn erwirken könnt. Hält er sich nicht daran, ist er dran.
    Mit solchen Menschen kommt man nur klar, indem man sie - wie gesagt - einerseits ignoriert, sich gar nicht erst auf irgendwelche Spielchen einläßt und andererseits sich dementsprechend auch wehrt, wenn sie es übertreiben. Normaler Weise reicht da auch einmal ein richtiger Schuss vor den Bug, damit man sie in ihre Grenzen weist. Denn jemand, der sich wehren kann, wird uninteressant, weil es hier vorwiegend um sein Ego geht, dass er "sich selbst bauchpinselt". Mit jemandem, der ihn "gar nicht ernst nimmt" und er noch Gefahr läuft, dass irgendetwas auf ihn zurück fällt, weil der andere "genauso schlau" (schlauer) ist als er, funktioniert das nicht.
    Geändert von Crissi225.01 (12.08.2016 um 20:27 Uhr)

  3. #3
    Registriert seit
    23.11.2015
    Beiträge
    1.868

    Standard AW: Hochintelligenter Stalker als Nachbar

    hi the lawsdelay,
    ich schließe mich dem, was Crissi sagt, an.
    Wenn dieser Mann mit Überwachungskameras arbeitet darf er sowieso nur sein eigenes Grundstück aufnehmen. Ist die Kamera auf Euer Grundstück oder Haustür gerichtet macht er sich strafbar. An Eurer Stelle würde ich mir auch eine Kamera anschaffen ( mit Rekorder), die Euren Garten überwacht. Mit Glück schreckt das den Nachbarn ab oder Ihr bekommt Aufnahmen, die man bei der Polizei vorlegen kann als Beweis.
    Wieviele Autos er hat oder womit er sonst noch protzt muß Euch jedoch nicht interessieren. Im Übrigen würde ich mich mit einem Rechtsanwalt in Verbindung setzten und mich beraten lassen darüber, was Ihr gegen diesen Menschen machen könnt.Bis dahin alles ignorieren, dann wird es ihm schon langweilig werden. Der Spass für ihn ist ja die Tatsache, dass Ihr euch aufregt.

    Berichte mal weiter!

    Salü

    Gerdis

  4. #4
    Registriert seit
    12.08.2016
    Beiträge
    4

    Standard AW: Hochintelligenter Stalker als Nachbar

    Hallo, danke für eure Antworten.
    Ich muß leider sagen, dass hochintelligent und primitiv sich nicht immer ausschließen müssen. Denn wenn einer primitiv gestrickt ist, kann er dennoch mit Strategie und Bedachtheit arbeiten und persönliche Fähigkeitn nutzen, die beachtlich sein können.
    Natürlich ist so ein Verhalten weder sozial noch - im höheren Sinne - klug.

    Ich vergaß zu erwähnen, dass unser Grundstück rund 900 qm groß ist, und dass ich den unmittelbaren Bereich um das Haus (inklusive Wagen) bereits durch Kameras gesichert habe.
    Bei der Montage der Kameras war deutlich wahrzunehmen, dass er in der selben Stunde deren Montage bemerkt hatte, und gleich damit begonnen hatte, abzuschätzen, welche Winkel unseres Gartens nicht erfaßt werden können. (Dazu muß man sagen, dass wir einen Baumbestand haben, der es mit am Haus montierten Kameras nicht möglich macht, das gesamte Grundstück zu überwachen.) Wir vermuten, dass er sich in diesem Punkt auch technisch beraten läßt.
    Wir haben nun 4 Kameras am Haus montiert. Das geschah in drei Etappen, und er hat die neuen Kameras jeweils noch in der gleichen Stunde, in der wir sie montiert haben, bemerkt.
    An den folgenden Nächten war an den Aufnahmen zu erkennen, dass jemand vom Nachbargrundstück aus versucht, die Kamera mit Infrarotlicht zu täuschen.

    Natürlich versuchen wir, ihn so gut als möglich zu ignorieren, und natürlich ist ein Teil seiner Motivation, uns zu ärgern, aber er hält mit dieser Mischung aus Stalking, Mobbing und Vandalismus immerhin schon 10 Jahre durch.
    Gerichtlich haben wir noch nichts unternommen, weil es sehr schwierig ist, seine Aktionen zu beweisen. Im für ihn ungünstigsten Fall können wir ihm vielleicht mal Besitzstörung nachweisen. Das kostet ihn vielleicht ein paar hundert Euro, während ein längeres Gerichtsverfahren im ungünstigsten Fall unsere finanzielle Existenz gefährden könnte.

    Aufnahmen vom Nachbarn machen - hat bisher nicht geklappt. Dazu ist er zu schlau. Und außerdem macht er die Vandalismusakte mehrheitlich nachts, wenn er sich sicher ist, dass wir schlafen.

    Wieviele Autos er besitzt ist trotz allem für uns interessant, wenn man bedenkt, dass er zu dem Geld auf illegalem Weg (Betrug) gekommen ist und er nach außen hin immer den netten Mann spielt.

    Mir sind Vorstrafen im Grund egal, aber dass einer, der uns durch Nachbarschaftsterror seit 10 Jahren belästigt, und das unter anderem mit Geldmitteln tut, die aus Betrug stammen, ist uns einfach NICHT egal. Nicht egal auch, wenn er dann seinen Besitz einfach unter seinen Verwandten verschenkt und dann NICHTS von dem Geld aus der Unterschlagung zurückzahlen muss.
    Immerhin hat er einmal allem Anschein nach sogar eine Detektei dafür bezahlt, uns zu überwachen, um UNS seinerseits bei einer Besitzstörung zu erwischen. (Allerdings hatte er damit bisher Pech, weil wir uns nicht auf ein solches Niveau einlassen.)

    Wir ignorieren ihn, so gut wir können. Aber sein Lebensinhalt scheint zu sein, uns zu schädigen bzw. zu provozieren. Er wird auf diesem Weg nichts erreichen, das sollte er nach 10 Jahren einsehen.
    Ich habe technisch eben immer ein wenig aufgerüstet, um Haus und Garten zu schützen.


    Ich gebe aber zu, dass wir das Problem zum Teil verdrängt und gedacht haben, er würde schon irgendwann wieder Ruhe geben. (Das war ein schwerer Irrtum.) Deshalb haben wir uns tatsächlich nicht ausreichend beraten lassen, und diesen Punkt werde ich aufgreifen.

    Was ich mit diesem Thread bezwecken will, ist folgendes: darauf hinweisen, dass es überaus bedacht und mit Vorsicht agierende Stalker gibt. Damit habe ich das Wort intelligent vermieden, aber im Grunde ist diese Vorgehensweise von äußerster Raffinesse getragen und völlig ander geartet, als man das von einem primitiven Menschen erwarten würde. Also er pöbelt nicht offen herum und macht jede seiner Aktionen so, dass sie praktisch nicht zu filmen ist und ganz schwer nachzuweisen ist.
    Das Problem, das Menschen, die in einen Konflikt mit einem solchen Stalker / Mobber haben ist folgendes: man wird sie verdächtigen, sich das alles einzubilden.

    Der Mann hat sicher nicht vor, Aufnahme, die er von uns macht, offen gegen uns zu verwenden. Er scheint sich nur seinerseit vor Vergeltung unsererseits sichern zu wollen. (Was völlig absurd ist. Ist nicht unser Niveau.) Oder er sucht eine Gelegenheit, wo wir das Haus verlassen haben, und er unbesorgt unser Grundstück betreten und Arbeiten an seinem Haus ausführen kann, für die er unser Grundstück betreten muss. Warum er das macht, ist uns ein Rätsel, denn er könnte uns ja fragen. Aber das will er nicht, lieber wartet er, bis er unser Grundstück ungefragt betreten kann. Vor den Kameras hat er keinen Respekt, weil man Kameras blenden oder austricksen kann. (Werde hier nicht verraten, wie man das machen kann, aber ich weiß, dass es funktioniert und ich weiß wie es funktioniert.)

    Der Mann handelt nie impulsiv sondern immer planvoll, das ist eine seiner Eigenschaften, die ich in diesem Thread unterstreichen will. Denn es könnte ähnliche Fälle geben, und so sehen andere, dass sie nicht die einzigen sind, die ein solches Problem haben.


    Alles in allem wehren wir uns seit Jahren erfolgreich, und der Mann konnte immer nur unbedeutende Teilerfolge erzielen, während er sich bisher meistens selber geschädigt hat, indem wir ihm keine Gefälligkeiten mehr erweisen, wie wir das früher getan haben.
    Im Grunde schädigt er sich mit allen weiteren seiner verschrobenen Aktionen selber, wie er sich ja auch durch seine Unterschlagung selber geschädigt hat, denn nun wird die Schenkung seines Hausanteils an die Lebensgefährtin offenbar von seinem früheren Arbeitgeber angefochten, und damit hat dieser Zugriff auf den 50%-Anteil am Nachbarhaus.

    Wenn einer Prügeln freiwillig nachrennt, dann ist das unser Nachbar. Aber sei's drum. Jeder bekommt, was er verdient ...

    Allen, die es mit einem ähnlichen Nachbarn zu tun haben kann ich nur ernstlich empfehlen, zu überlegen, ob es jahrelanges Ringen und Kämpfen wert ist, oder ob man nicht doch besser seine Zelte abbrechen und sein Glück woanders suchen sollte.
    Man hat ja schließlich noch anderes zu tun, als sich mit dem Nachbarn auseinanderzusetzen.

    Danke nochmals für eure Ratschläge.

  5. #5
    Registriert seit
    29.04.2015
    Beiträge
    234

    Standard AW: Hochintelligenter Stalker als Nachbar

    Jetzt hör mal auf, diesen Menschen und seine angebliche Intelligenz so in den Himmel zu heben. Noch kann ich nichts davon feststellen bei dem, was du so berichtest. Er war wegen Betruges dran. Wo ist da die Intelligenz? Nur weil er seinen Besitz (offiziell) verschenkt hat? Das weiß doch jeder Idiot, dass man dann "seinen Besitz" relativ gut damit sichern kann.
    Wie man Kameras blendet, kann man im Internet nachlesen. Auch dazu muss man nicht besonders helle sein.

    Der Mann handelt nie impulsiv sondern immer planvoll,
    Auch, dass er bei seinen sonstigen Aktionen mit einsteinhafter Schläue vorgeht, ist nicht ersichtlich. Er kennt euch nach 10 Jahren nur gut genug um eure Reaktionen abschätzen zu können. Ihr / du habt schlichtweg Angst vor ihm und euch einschüchtern lassen.

    Und außerdem macht er die Vandalismusakte mehrheitlich nachts, wenn er sich sicher ist, dass wir schlafen.
    Dann schlaft eben mal nicht und "lauert" einmal, ob ihr ihn in flagranti ertappt. Wechselt euch ab. Kann das denn so schwer sein?

    Legt euch zur Not einen oder zwei Hunde zu, die das Grundstück bewachen, wenn ihr nicht da seit. Dann wird er es sich auch überlegen, ob er es riskiert mit Hund am Hintern wieder über die Hecke zurück zu springen.

  6. #6
    Registriert seit
    12.08.2016
    Beiträge
    4

    Standard AW: Hochintelligenter Stalker als Nachbar

    Schön, vielleicht ist es die Wortwahl, und ich schreibe verständlicher, wenn ich sage, dass er ungewöhnlich planvoll vorgeht.
    Er schlägt nicht jede Nacht zu, dann wäre es einfach, ihn zu erwischen. Aber es kommt vor, dass er mal 1 - 2 Monate nichts macht. Und 1 - 2 Monate Nachtwache halten wir garantiert nicht durch. (Aber wir haben mit Wärmebildkamera nachgerüstet, um nachts wenigstens die schwer einzusehenden Teile des Gartens überblicken zu können.

    Überhaupt ist die Sachlage als Mischung aus Stalking und Mobbing zu bezeichnen. Es wäre einfacher, wenn er allein agieren würde, aber er hat offensichtlich Unterstützer.

    Ich suche nach einem anderen Wort für intelligent, um zu umreißen, dass es sich um einen Menschen handelt, der garantiert nicht offen gewalttätig wird. Wenn er sich sicher sein kann, dass seine Masche nicht aufgedeckt wird, wird er einen schwer nachweisbaren Weg finden, um uns zu schädigen. Also das ist einer, der kaum je primitiv herumpöbeln wird. Er wird immer den hilfreichen Nachbarn mimen. Dabei trauen wir ihm aber jegliche kriminelle Energie zu, uns zu schädigen. Da sind wir nicht naiv. Da halten wir ihn zu allem fähig. Wenn's nur verborgen ist, und ihm keiner auf die Schliche kommt.

    Hunde kommen leider nicht in Betracht, weil wir für die keine Zeit haben. Das haben wir schon überlegt.
    Er würde keine spontanen Handlungen setzen, wenn Hunde da wären. Also den Hund an der Hinterbacke - so etwas riskiert der nicht. Da würde er garantiert Wochen und Monate überlegen, wie er die Hunde ausschalten kann. Und ich nehme mal an, er würde einen Weg finden.
    Eben fällt mir ein weiteres Synonym für das, was ich als intelligent bezeichnet habe: erfindungsreich. Man kann gut sagen, dass er erfindungsreich ist, und seine Vorhaben mit Akribie umsetzt. Er würde jegliches technische Hilfsmittel einsetzen, um seine Vorhaben umzusetzen.
    Insofern muß ich ihm zugestehen, dass er da bisher weit konsequenter war als wir.

    Einschüchtern habe ich mich insofern lassen, als ich mich in allen Punkten zurückhalte, wo er mich filmen könnte, als "Beweis", dass ich ein böser Nachbar bin.

    Ich rüste weiter auf. Es gibt nun relativ günstige Infrarot-Taschenlampen und Nachtsichtgeräte.
    Damit bin ich vorerst zufrieden. Er wird sich weiterhin auf seine planvolle ("intelligente") Weise schädigen, denn alles in allem hatte er bisher mehr Schaden als Nutzen von seinen Aktionen.

    Statt Hunden haben wir einfach ein paar kleine Fallen auf unserem Grundstück.

    Gegen das Mobbing werde ich auch Strategien entwickeln. Vorerst meine ich, dass wir die Grundstücksicherung gut bewältigt haben.

    Allen, denen es ähnlich geht, rate ich: alle legalen Mittel ausschöpfen, nach außen hin immer freundlich bleiben, Ruhe bewahren und nicht aufregen. Wenn ihr es mit einem echten Psychopathen zu tun habt, müßt ihr vollkommen umdenken. Stellt ihm Fallen, laßt ihn auflaufen und in die Falle tappen, geht unter allen Umständen ruhig und planvoll vor, laßt euch beraten, holt Freunde und Bekannte ins Boot und sichert euch deren Hilfe. Tut alles erdenkliche mit Bedacht. Macht alles, wenn möglich, öffentlich. Diese Menschen scheuen die Öffentlichkeit und wollen nach außen hin als nette Mitmenschen rüberkommen.

  7. #7
    Registriert seit
    20.09.2016
    Beiträge
    1

    Standard AW: Hochintelligenter Stalker als Nachbar

    Hallo thelawsdelay1966,

    den von dir beschriebenen Typus des mobbenden und stalkenden Nachbarn habe ich ebenfalls schon kennengelernt. Seit 2011 kommt es in unserem Fall zu folgenden Belästigungen:
    - Kot bzw. Urin vor der Haustür, obwohl diese vom Gehweg nicht direkt zugänglich ist
    - Beschädigungen an den Autos
    - Beschädigungen an Gegenständen im Garten
    - jeden Tag werden Gegenstände oder irgendwelche Kleinteile aus der Natur auf den Treppen und vor der Garage abgelegt (auffällige Stöckchen, abgerissene Äste, Plastikteile, Müll). Einmal hatten wir einen unbekannten Grenzstein mitten im Rasen vor dem Haus.
    Auch in das Haus verschafft sich / verschaffen sich unsere Mobber Zugang. Es ist dann, wenn wir nach Hause kommen, eine neue Macke in den Fließen im Flur, unerklärlicher Müll auf dem Boden oder Ungeziefer im Haus, die Spül- oder Waschmaschine arbeitet plötzlich fehlerhaft etc.
    Hinzu kommt Stalking, das sich z.B. so äußert, dass wir keinen Schritt mehr aus dem Haus machen können, ohne dass irgendjemand aus dem Wohnviertel mit uns losfährt oder losgeht. Zum Teil ist das offensichtlich, zum Teil auch versteckt, indem jemand aus einer Parallelstraße mitfährt. In den Hotels, wo wir unseren Urlaub verbringen, befinden sich grundsätzlich immer Leute aus unserer Umgebung, zu denen wir keinen persönlichen Kontakt haben, die uns aber sehr gut zu kennen scheinen.
    Wir haben auch erlebt, dass solche Leute nicht allein agieren, sondern in der Lage sind, eine ganze Gruppe von Leuten zur Mithilfe zu animieren. Ich kann bestätigen, was du schreibst: bei unserem Mobber/unseren Mobbern handelt es sich ebenfalls um Leute, denen diese Handlungen sehr schwer nachzuweisen sind und die eine perfide kriminelle Schlauheit an den Tag legen.
    Vor ca. 1 Jahr sind wir in einen Nachbarort umgezogen. Seitdem haben zwar die Übergriffe auf das Grundstück etwas abgenommen. Dafür ist das Stalking intensiver geworden.
    Versuche, diese Übergriffe der Polizei zu melden, sind auch bei uns bisher erfolglos geblieben. Diese Art von Belästigung existiert für die Polizei entweder nicht oder ist zu niederschwellig, um interessant zu sein.
    Ich kann zwar keinen guten Rat geben, wie man in solchen Fällen vorgeht, aber eines ist klar: Ihr seid nicht allein und es gibt diese Art des subtilen Mobbings.

  8. #8
    Registriert seit
    30.08.2016
    Beiträge
    1

    Standard AW: Hochintelligenter Stalker als Nachbar

    Hallo, mache hier das selbe durch. Die Polizei macht nichts. Habe schon einen Schlaganfall hinter mir. Des sind bei mir eine Gruppierung Behinderter Rentner mit ihren Familien (nach Aussehen und Sprachgebrauch zu urteilen), die fremde Leute abhören, und meine Nachbarschaft aufhetzen. Bei mir kommt noch dazu, das meine Familie von diesem Abschaum verschont ist, und mir nach fast 10 Jahren immer noch nicht glaubt, dass wir abgehört werden. Ich wünsche euch viel Glück die Sache durchzustehen.

  9. #9
    Registriert seit
    20.10.2016
    Beiträge
    2

    Standard AW: Hochintelligenter Stalker als Nachbar

    Hallo thelawsdelay,
    Ich glaube wir sitzen im selben Boot. Wir werden seit 17 Jahren von unserem Nachbarn mit Anzeigen, Klagen und Beschwerden überhäuft. Er hatte auch schon in Karlsruhe vor dem BGH eingereicht Er ist sehr intelligent und lässt dieses auch sein Umfeld spüren. Er hat mir ganz klar gesagt, das ich als Handwerksmeister nicht das Recht habe, neben einen soooo hooooch dotierten Wissenschaftler, wie er es sei zu wohnen. Er werde alles in seiner Macht stehende tun, um solch niedere Menschen wie uns zu entfernen.
    Er bewegt sich rechtlich immer in einer Grauzone. Er filmt und fotografiert ohne Skrupel unser Grundstück und hat auch keine Hemmungen in unser Haus zu filmen. Die Antwort der Polizei: sehr angesäuert bekam ich zu hören, dass ich unsere hiesige Polizei nicht mit solchen Kinkerlitzchen behelligen soll. Ich könne eh nichts beweisen.
    Als Begründung für die seit 17 Jahren andauernde Überwachung: der Anfang diente der Beweisaufnahme für die Prozesse gegen uns und die weitere Überwachung dient der Kontrolle eines Urteils gegen uns. Er hat Ende 2003 ein Urteil gegen uns am Landgericht Hildesheim erwirkt, dass wir auf eigenem Grundstück nur eine Katze mit freiem Ausgang halten dürfen. Das muss natürlich aus seiner Sicht überwacht werden. Er vollzieht die Überwachung aber noch nicht einmal heimlich. Er demonstriert damit seine Macht, dass für ihn ein besseres Recht gilt. Dazu muss man sagen, dass dieses Urteil auch nicht nachvollziehbar ist, da wir in einer ländlichen Gegend mit über 1000m2 großen Grundstücken wohnen und die Grundstücke durch einen 1.8m hohen Zaun getrennt sind.
    Der gesamte Schriftverkehr füllt schon mehrere Aktenordner. Wenn ich hier alles was in den Jahren gelaufen ist aufführe, dann würde ich tagelang schreiben.
    Ein Beispiel für den Terror der besonderen Art: Wir waren zu Fuß auf dem Weg nach Hause, unser Kind fuhr mit seinem Fahrad mit Stützrädern. Wir mussten auf die Straße ausweichen, weil ein Auto auf dem Gehweg parkte. In diesem Moment kam der Nachbar angefahren und hielt genau auf unseren noch 4-jährigen Sohn zu. Hätte ich ihn nicht mit seinem Fahrrad weggerissen, so wäre er direkt überfahren worden. Es war klar, dass darauf eine Strafanzeige gegen unseren Nachbarn folgte. Es kam auch zur Gerichtsverhandlung, die dann so auf dem Ruder lief, dass mein Nachbar den Fall mit Unterstützung der Vorsitzenden Richterin dahin lenkte, das gegen uns ein Verfahren wegen Vernachlässigung der Aufsichtpflicht eingeleitet werden sollte. Zum Glück spielte die Staatsanwaltschaft nicht mit. Das Verfahren gegen meinen Nachbarn wurde dann wegen Geringfügigkeit eingestellt.
    Alles in Allem waren wir schon unzählige Male vor Gericht - er lehnt jegliche Schiedsmänner und Meditationverfahren ab und reicht auch sehr häufig ohne vorangegangenes Anschreiben Klage ein - so dass wir auch schon mehrere Male den Anwalt wechseln mussten, weil sie auch mit Klagen und Anzeigen überzogen wurden und im Blick auf ihre Gesundheit das Mandat niedergelegt haben. Vom Gericht bestellte Gutachter werden auch, wenn das Gutachten nicht in seinem Sinn ausfällt verklagt, so dass das Gericht schon Schwierigkeiten hat, Gutachter zu finden.
    Er hat es auch geschafft 18 Jahre bis zur Einführung von Hartz4 Arbeitslosenhilfe im Höchstsatz zu kassieren. Und dieses obwohl er auch schon in diesem Zeitraum ein Gewerbe angemeldet hatte, ein riesiges Haus mit Pool im Keller, 6 große Autos und 5 Motorräder sein Eigen nannte. Es lief auch nichts unter fremden Namen.
    Wir wissen nicht mehr wie wir uns gegen diesen Menschen wehren können, da auch keine Zeugen gegen ihn aus Angst vor Klagen vor Gericht aussagen wollen. Er ist zwar isoliert aber das stört ihn nicht, da ja niemand aus seiner Sicht mit seiner Intelligenz mithalten kann.
    Vielleicht hat hier ja jemand Ideen, wie wir uns dieser Person erwehren können.

  10. #10
    Registriert seit
    02.03.2016
    Beiträge
    112

    Standard AW: Hochintelligenter Stalker als Nachbar

    Hallo Samoth,

    warum bleibst ihr dort wohnen? Da bleibt doch die Lebensqualität auf der Strecke...

    LG Traudel

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wo steckt @Ichkannnichtmehr ? - Stalker manipuliert das Internet !
    Von Pixel - gesperrt - im Forum Cybermobbing, Internetmobbing, Cyberbullying, Cyberstalking, happy slapping, üble Tricks
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 24.04.2013, 16:08
  2. Tomaten auf den Augen ? Stalker-von-blondie
    Von Bsch - gesperrt im Forum Cybermobbing, Internetmobbing, Cyberbullying, Cyberstalking, happy slapping, üble Tricks
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 10.07.2010, 11:40
  3. Der Stalker - Augen am Fenster
    Von lorenz im Forum Erfahrungen mit Stalking, Rufmord, Telefonterror, Rufschädigung, Verleumdungen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.01.2007, 15:02
  4. Der Stalker - Augen am Fenster
    Von [Imported Guest] feser im Forum Erfahrungen mit Stalking, Rufmord, Telefonterror, Rufschädigung, Verleumdungen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.01.2007, 13:02

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •