Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Nachbarschaftsmobbing-Zaun zu hoch-Hund zu laut und so weiter...

  1. #1
    Registriert seit
    01.09.2016
    Beiträge
    1

    Standard Nachbarschaftsmobbing-Zaun zu hoch-Hund zu laut und so weiter...

    Hallo ihr Lieben,

    wir haben uns im letzten Jahr unseren Traum vom Eigenheim erfüllt, der für mich immer mehr zum Alptraum wird.
    Wir sind raus auf´s Land gezogen, in ein ausgewiesenes Dorfgebiet, weil wir uns einen Selbstversorgergarten anlegen möchten, eine Art kleine Farm.

    Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll und vor allem wie, aber ich muss mir das jetzt von der Seele schreiben und hoffe ihr habt einen Rat für mich.
    Im letzten Jahr ging es schon los, als wir erzählten, dass wir einen Teich und Terrassenbeete anlegen werden, haben sie uns gesagt, das würde gar nicht gehen, weil ein Kanal quer durch unser Grundstück verläuft. Da weder eine Baulast noch eine Grunddienstbarkeit da ist, haben wir das erstmal nicht so ernst genommen. Als wir bei der Gemeinde waren, habe ich dann nach dem Kanal gefragt. Die haben mir gesagt, dass der Kanal laut Plan da liegt und sind ganz nervös geworden, als ich nach den Unterlagen (Grunddienstbarkeit oder so) gefragt habe. Ein paar Wochen später waren die dann bei den Nachbarn und haben die befragt, weil die angeblich die Einzigen sind, die darüber bescheid wissen. Dann waren sie bei uns und haben uns erklärt dass der Kanal stark sanierungsbedürftig ist, dass wir die Haftung dafür hätten wenn irgendwelche Schäden durch Wurzeleinwuchs (es stehen alte Bäume genau auf dem Kanal vom Vorbesitzer), Terrassierung usw. passieren. Dann haben wir gefragt, ob man den nicht umleiten kann oder so, tja das geht aber auf unsere Kosten. Prima Selbstversorgertraum Adé...
    Im Herbst haben wir uns dann einen Hund angeschafft, mein großer Traum, da ich zum einen Hunde liebe und zum andren Hundetrainerin bin. Da kamen dann die nächsten dummen Sprüche, von wegen "so etwas klärt man ja wohl erstmal mit den Nachbarn ab"... Ich kaufe mir doch kein eigenes Haus um mich dann mit den Nachbarn darüber zu beraten, ob ich einen Hund halten darf... Zumal wir hier auf dem Land wohnen und ein großes Grundstück haben, ich finde da gehört ein Hund dazu, der bissel aufpasst.
    Das Hundemobbing zieht sich jetzt seit langem, immer wieder kommen dumme Kommentare, von wegen er würde ständig bellen und so. Ich kann das beurteilen ob ein Hund gemäß seiner Art bellt. Er ist kein Kläffer. Er meldet wenn jemand ans Grundstück kommt, dann sag ich "aus" oder "ist ok" und es ist Ruhe. Das ist sein Job. Er steigt auch nicht mit ein wenn andere Hunde in der Nachbarschaft bellen, was mich sehr erstaunt hat. Wenn die Nachbarn allerdings pöbeln lässt er sich nicht beruhigen. Außerdem reagiert er sehr stark wenn die Nachbarin "bell, bell" sagt. Warum macht man das überhaupt?
    Nun ja, als ich dann meine Gemüsebeete anlegte, sah ich wie der Enkel den Rasen gespritzt hat und es lag ein beißender Geruch in der Luft. Als ich fragte, was er da macht, sagte er er spritze den Rasen, wegen dem vielen Unkraut, was rüber kommt. Ich war baff, das es sowas gibt und recherchierte und stellte fest, dass dieses Zeug alles kaputt macht, was nicht wie Gras Einkeimblättrig ist, also auch mein Gemüse. Daraufhin stellten wir Sichtschutzwände auf, damit weder das verbale noch das Rasengift zu uns ungehindert rüberfliegt. Dann kam die Nachbarin wieder panisch aus dem Haus und sagte, da wäre auch ein Kanal da dürften wir keine Sichtschutzwände aufstellen. Als ich ihr sagte, das weder im Baulastenverzeichnis, noch im Grundbuch, noch bei der Gemeinde an dieser Stelle ein Kanal ist, meinte sie "man müsse sich vor dem Hauskauf informieren, und früher hätte man sowas nicht aufgeschrieben". Offenbar ist das ihr Joker um zu verhindern, dass irgendetwas auf unserem Grundstück gebaut wird.
    Der Knaller daran ist, dass der andere Nachbar uns gesagt hat, dass der Kanal da gar nicht sein kann, weil er damals da anschließen wollte, und das gar nicht ging... Jetzt wissen wir nicht mal ob das Ding überhaupt da ist, aber haben auch Angst nochmal bei der Gemeinde nach zu haken.
    Im Frühjahr wurde dann unser Kater angefahren, woraufhin wir entschieden haben, den Zaunbau schnellstmöglich anzugehen. Wir hatten zuvor einen 50cm Jägerzaun, den hat unser Hund zwar akzeptiert, aber die Katzen eben nicht und aus Versicherungstechnischen Gründen müssen wir einen Zaun in einer gewissen Höhe haben, wegen dem Hund. Also erkundigten wir uns beim Bauamt und der Gemeinde, was wir bauen dürfen. Wir haben uns dann für einen Wildschutzzaun mit 2m Höhe entschieden. Den konnten wir uns leisten und er ist nicht so massiv wie andere. Außerdem verschwindet er eh irgendwann in einer Hecke. Und jetzt geht das Drama richtig los. Die Nachbarn haben uns beschimpft, wir sollten in den Wald ziehen und "sowas wie sie hat es hier noch nicht gegeben" und so weiter. Das ganze von ihrer 2 Meter hohen Grenzwand herab... Dann kam ein bitterböses Einschreiben von wegen wir sollten das Nachbarschaftsgesetz beachten und der Zaun würde zuviel Schatten werfen und so weiter. Ich hoffe ihr wisst was ein Wildzaun ist und seht wie lächerlich das ganze ist. Sie behaupten es gäbe nirgends so hohe Zäune zwischen Nachbarn. Dass ihre eigene Grenzwand in Teilen ebenso 2 Meter hoch ist, sehen die nicht. Das ist eigentlich das allerschlimmste, ich fühle mich so ausgeliefert. Die Nachbarn haben ihr Grundstück begradigt und auf der Grenze eine Stützmauer errichtet. Im unteren Bereich ist die durchschnittlich 50cm hoch, darauf ein 1,50m hoher Maschendraht. Da haben wir jetzt glücklicherweise die Sichtschutzelemente. Dann geht die Stützmauer schräg nach oben, wo dann auf 2m über unserer Grundstückshöhe eine Terrasse angebaut ist. Die ist direkt an der Küche, überdacht und mit dem Haus verbunden. Also prima Aussicht zu jeder Wetterlage auf unser Grundstück. Ich fühle mich so schutz- und wehrlos. Aber legal kann ich ja keine 4 Meter Sichtschutzwand bauen... Die beiden sind Rentner und haben im Sommer den ganzen Tag nichts besseres zu tun, als mir bei der Gartenarbeit zu zu sehen und zu kommentieren, was ich alles falsch mache, wie laut der Hund schon wieder ist und überhaupt wie schlimm der Garten aussieht, wahrscheinlich waren sie deshalb auch so sauer wegen der Sichtschutzwände.
    Wir haben weder Zeit noch Kraft für diese Streitereien und erst recht nicht um den Garten jetzt schon tippi toppi zu haben, im Haus ist noch genug zu tun. Das sieht man auch daran, dass BigBags voll Putz im Garten stehen, wie unfair kann man eigentlich sein.
    Wir kennen hier auch noch nicht wirklich viele Leute und eigentlich niemanden so richtig und ich bin weit weg von meinen Freunden.

    Ich traue mich schon gar nicht mehr in den Garten zu gehen und auch unser Hund meidet das Gebiet, weil er meine Angst spürt. Es tut mir so leid für ihn. Auch meine Ehe leidet mittlerweile, weil ich überhaupt keine Kraft und Motivation habe, hier am Haus weiter zu arbeiten und auch weil ich mich etwas allein gelassen fühle. Mein Mann sieht das alles nicht so tragisch, weil er weiß, dass wir im Recht sind und er auch den Tag über nicht hier ist.
    Der Hund und der Garten sind mein Lebenstraum... Ich will mir das nicht kaputt machen lassen, aber ich weiß auch nicht mehr wie ich mit dieser Situation und dieser Angst umgehen soll. Ich habe immer Angst vor der nächsten bösen Überraschung, ich würde denen sogar zu trauen, Giftköder rüber zu werfen, weil sie so einen Hass auf unsere Tiere haben.

    Ich hoffe ihr habt einen Rat,
    liebe Grüße
    Feli

  2. #2
    Registriert seit
    11.10.2014
    Beiträge
    720

    Standard AW: Nachbarschaftsmobbing-Zaun zu hoch-Hund zu laut und so weiter...

    Hi Feli,
    ja, das Dorfleben hat so seine Tücken, vor Allem,wenn man dann noch ein " Zugereister" ist
    Zu dem Kanalproblem: Nein, Ihr seid nicht verpflichtet für diesen Kanal zu sorgen, ihr müßt ihn noch nichtmal dulden,da er nirgendwo im Grundbuch oder als Baulast eingetragen ist.Vom Verkäufer könnt Ihr Minderung des Kaufpreises verlangen,da dieser Kanal eine Eigentumsbeeinträchtigung darstellt.
    Zu dem reizenden Rentnerehepaar:Höflich bleiben, ansonsten ignorieren ( fällt schwer, ich weiß).Irgenwann werden sie aufgeben, weil sie sich nicht an Deiner Reaktion erfreuen und ihr lLeben damit aufpeppen können. Überhöre auch, dass ein Wildtaun zuviel Schatten wirft.Das ist ja nun wirklich ausgemachter Blödsinn. Hecken aus Zypressen,die häufig zwischen Grundstücken stehen, werfen möglicherweise Schatten,sind aber grün, wachsen,kurz sind Pflanzen, da wird nicht gemeckert.
    Klar liegen Dir die Nerven blank. Du bekommst -im Gegensatz zu Deinem Mann- den ganzen Segen ab. Wie gesagt, versuche alles zu ignorieren, ist eine Übungssache.Lass Dir Deinen Traum nicht vermiesen, aber um nochmal auf den Kanal zu kommen,ich würde mich in jedem Fall von einem Rechtsanwalt beraten lassen, nicht nur wegen der Duldung und einer evtl. Kaufsummen minderung sondern insbesondere,weil man Euch aufs Auge drücken will, diesen Kanal in gutem Zustand zu halten bezw. möglicherweise auch noch zu sanieren.Gegebenenfalls sollte diese Fragen schriftlich geklärt werden (über den Anwalt).

    Viel Glück und gute Nerven liebe Feli!!!

    LG

    Cinderella

Ähnliche Themen

  1. Nachbar beschwert sich und wird teilweise laut
    Von Kölnerin im Forum Nachbarschaftsstreit, Mobbing durch Nachbarn, Nachbarn aus der Hölle, Gartenzaunkrieg
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 04.11.2016, 10:09
  2. Hund Vergiftungsversucht? Was tun?
    Von Sambucus_Nigra im Forum Nachbarschaftsstreit, Mobbing durch Nachbarn, Nachbarn aus der Hölle, Gartenzaunkrieg
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 29.07.2014, 14:25
  3. Hund Vergiftungsversuch? Was tun?
    Von Sambucus_Nigra im Forum Nachbarschaftsstreit, Mobbing durch Nachbarn, Nachbarn aus der Hölle, Gartenzaunkrieg
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.05.2014, 22:05
  4. Kinder sind zu laut
    Von Mavi im Forum Nachbarschaftsstreit, Mobbing durch Nachbarn, Nachbarn aus der Hölle, Gartenzaunkrieg
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 28.01.2011, 18:07
  5. Mietwohnungsnachbarn sind laut und schmutzig
    Von Monk im Forum Probleme zwischen Mietern und Vermietern, Mobbing bei Vermietungen, Ärger Kündigung,
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 07.12.2009, 23:04

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •