Liebes Forum,

ich bin Journalistin bei einer Münchner Produktionsfirma und recherchiere gerade für die WDR-Wissenssendung Quarks & Co zum Thema "Mobbing". Es wird also eine ganze Sendung zu diesem Thema geben; ich bin zuständig für einen Film, in dem wir einen echten Mobbing-Fall aus der Arbeitswelt nacherzählen wollen. Nacherzählen bedeutet: Wir setzen ihn grafisch um, wie in einem Graphic Novel. Niemand muss also vor die Kamera, alles erfolgt anonym.
Anhand dieser comic-haften Nacherzählung sollen in der Sendung dann verschiedene Dinge aufgegriffen und erklärt/dargestellt werden: Was für wiederkehrende Mechanismen und Muster es beim Mobben gibt, wie wichtig die „schweigende Masse“ ist, die nur zuschaut, was für Wege es gibt, um da herauszukommen u.s.w.

Letztendlich steht und fällt aber alles damit: Finden wir einen realen Fall, den wir nacherzählen dürfen? Natürlich könnten wir uns einen konstruieren - aber das will ich nicht, ich möchte, dass es authentisch ist und die Zuschauer merken: So etwas passiert wirklich!

Deswegen meine Frage an Sie/euch: Gibt es jemanden, der bereit wäre, mit mir über seinen Fall zu sprechen? Am liebsten jemand, der das Ganze hoffentlich hinter sich hat; denn wir würden die Geschichte gerne von Anfang bis zu einem - hoffentlich irgendwie positiven - Ende erzählen.
Ich hoffe, diese Idee wird von euch/Ihnen mit Wohlwollen aufgenommen; wenn sich das jemand vorstellen kann,


dann schreibt mir doch eine persönliche Nachricht (im Mobbingforum oder an moebus@bilderfest.de)



und "umreißt" vielleicht kurz eure Geschichte.

Ich wünsche allen weiterhin viel Kraft und Erfolg,
viele Grüße,
Theresa Moebus