Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Herrische und unverschämte Nachbarn

  1. #1

    Standard Herrische und unverschämte Nachbarn

    Hallo,

    wir sind gerade erst umgezogen in unser Eigenheim. Wir haben vorher jahrelang zur Miete gewohnt und hatten ein ganz harmonisches Verhältnis zu allen Nachbarn sogar mit gemeinsamen Festen usw
    Unser Eigenheim steht in zweiter Reihe mit einem kurzen Verbindungsweg der aber nur zu unserer Einfahrt und Garage führt. Unser Nachbar, der sein Haus in erster Reihe stehen hat hat seine eigene Einfahrt mit Garage vorne neben unserer Zufahrt. Auch die Haustür und noch ein Tor zu seinem Garten sind vorne an der Strasse. Er hat sich aber noch ein kleines FussgängerTörchen errichtet dass auf unseren Zufahrtweg führt. Dahinter hat er ganz viel Unrat-Bauschutt usw. Wir parken immer sehr weit rechts sodass er genügend Platz hat an sein Tor zu laufen.
    wir haben jetzt 1/2 Jahr lang renoviert und schon da festgestellt, dass er ständig auf unserem Zufahrtsweg steht. Sodass wir nicht ans Haus fahren konnten. Wir haben ihn dann freundlich gebeten da´rauf zu achten dass wir weil wir auch immer entladen zum Haus können. Er machte aber schon da was er will, , wäscht sein Auto, be-und entlädt usw.Noch haben wir weiter nichts gesagt.Uns ist nur aufgefallen, dass der Nachbar immer sehr mürrisch uns gegenüber ist. Im Gegensatz zu seiner Frau mit der ich mich sogar öfter nett unterhielt. Sie sagte mir auch ,dass ab und zu ihr Mann das Törchen verwendet um sein Auto zu beladen. Ich signalisierte ihr Verständnis und meinte man könne sich ja absprechen. Vor ein paar Wochen sind wir nun eingezogen. Gleich nach ein paar Tagen parkte unser Nachbar uns ein. Mein Mann hatte Mittagspause und konnte nicht zurückfahren. Er stand auch auf der Zufahrt vor unserer Einfahrt. Auf klingeln reagierte keiner. Dann kam der Nachbar plötzlich und maulte gleich los warum wir da stehen usw.Ein Gespräch mit ihm war nicht möglich.. Abends habe ich es wieder probiert zu reden -keine Chance.Mittlerweile hatte ich mich bei der Gemeinde erkundigt nach unseren Rechten. da hieß es dass wir auf der Zufahrt(die ist ca drei Autolängen lang) parken dürfen er aber nicht und er hat auch kein Wegerecht. Samstags das gleiche theater er sah mich morgens um 9 und meinte wir müssen sofort unsere Autos wegfahren er müsse laden. (übrigens er hat könnte auch durch seine garage gehen) Ich immer noch um eine gute Nachbarschaft bemüht meinte wir fahren sowieso gleich weg mein Mann duscht gerade wann sollen wir denn wegfahren -darauf er- sofort. Ich bin dann ca 15 min später weggefahren und habe ihn wieder gebeten dass man es plant wann er belädt. Er möge mir doch Zeiten nennen oder klingeln bei uns. Darauf meinte er er kann das nicht sagen wann und wird nicht wie ein Bittsteller bei uns klingeln.Dann ist mir doch langsam der Kragen geplatzt und ich habe ich ihm gesagt dass er eigentlich kein wegerecht hat. Daraufhin ging der Ärger erst richtig los....
    Ich war tagsdrauf dann wieder bei der Gemeinde und wollte es mir schriftlich geben lassen man versprach mir dass jemand mal kommt zum schauen. Als ich nach Hause fuhr hatte ich mein Auto voller Einkäufe und wieder stand mein Nachbar in der Zufahrt nach Reifenwechsel und war gerade am Auto waschen. Ich parkte hinter ihm und lud aus ohne was zu sagen.Musste durch das ganze Wasser mich an seinem Auto vorbeiquetschen um ans Haus zu kommen. und dann hörte meine tochter wie er seine Frau holte mit der ich mich eigentlich immer gut verstand- die stauche mich soo zusammen, ich würde provozieren sie hätte mit der Gemeinde telefoniert sie dürften da sogar parken (vor unsere Einfahrt???)ich wäre das allerletzte mit mir würde sie nicht mehr sprechen mich nicht mehr grüßen so eine Nachbarin wolle sie nicht haben. iCH WAR FASSUNGSLOS! Auch da habe ich versucht mit ihr nochmal zu sprechen und habe ihr gesagt dass wir doch an unser Haus kommen müssen usw- chancenlos!! Problem ist, dass sowohl sie als auch ihr Mann aus dem Ort kommen und jeden kennen aktiv in vereinen sind usw
    Nach nochmaligen Gespräch mit der Gemeinde hieß es dass keiner gesagt hat dass sie da parken dürfen. Es geht mir aber auch schon gar nicht mehr nur darum sondern einfach und diese beherrschende und unfreundliche Art. Dafür muss er allerdings im Ort auch bekannt sein. Das haben wir schon von mehreren gehört. die anderen Nachbarn scheinen aber mit ihm klar zu kommen. Ich habe das Gefühl, dass die teilweise sogar vorsichtig sind.
    Mir geht das alles so nah, wir wohnen hier seid gerade ein paar Wochen und dann sowas. Ich mache mir Gedanken was sie über uns verbreiten. Nie ging es uns darum dass wir ihm verbieten wollten dass er mal auslädt aber es kann doch nicht sein dass wir jedesmal wenn wir heimkommen hoffen müssen dass er nicht gerade da steht. Eins ist noch zu sagen - er wohnt selbst erst seit ein paar Jahren in dem Haus und konnte da wahrscheinlich machen was er wollte weil unser Haus lange leer stand und davor ein alter kranker Mann drin wohnte der kaum Auto fuhr. wir haben noch eine volljährige Tochter, also 3 Autos und sind ständig am kommen und gehen. Sie parkt allerdings auf der Strasse.
    In unsere Garage können wir noch nicht fahren weil sie noch durch den Umzug recht voll steht.Stehen also immer davor.

    Das Thema mit der Gemeinde ist auch noch nicht geklärt, plötzlich schränkt man ein dass eventuell wir da auch nicht parken dürfen. es ist hier ein kleiner Ort...man weiß auch nicht wer hier wen kennt. ich habe richtig Bedenken falsch eingeschätzt und behandelt zu werden. Wir hatten soviel Arbeit im letzten halben Jahr mit dem Haus und es könnte so schön sein. Hat jemand ähnliche Erfahrungen? Weiß jemand genaueres über das Wegerecht?
    Was würdet ihr tun? Würde gerne mal andere wirklich ehrliche Meinungen hören. Unsere Freunde meinen alle wir müssen da jetzt kämpfen sonst machen die mit uns was sie wollen. Mein Mann ist da wesentlich ruhiger als ich.

  2. #2
    Registriert seit
    11.10.2011
    Beiträge
    384

    Standard AW: Herrische und unverschämte Nachbarn

    Wenn es sich möglicherweise um eine Feuerwehrzufahrt/Rettungsweg handelte, dann könnte es tatsächlich sein, daß ihr da auch nicht stehen dürft. Ihr müsst bedenken, dass im Notfalle (den wer auch immer verhüten möge) da freier Zugang sein sollte.

    Er aber gleich zweimal nicht!!!
    Habt ihr denn das nun schriftlich von der Gemeinde? Dann würde ich, sollte der Gimpel wieder drin stehen, mal die netten Herren oder Damen vom Ordnungsamt problembewußt machen, im "Einparkfalle" gleich die Kolleginnen oder Kollegen in den grünen oder blauen Uniformen.
    Im übrigen wär da bei mir gleich Schluß mit "freundlich". Der Klügere ist ja bekanntlicherweise so lange höflich, bis er letztendlich der Dumme ist.

  3. #3
    Registriert seit
    02.03.2016
    Beiträge
    112

    Standard AW: Herrische und unverschämte Nachbarn

    Hallo Sonne,

    die Situation mit dem Wegerecht hängt von verschiedenen Punkten ab.

    1. Gehört die Zufahrt zu euerem Grundstück oder zum Grundstück des Nachbarn oder handelt es sich um einen öffentlichen Weg?
    2. Ist im Grundbuch ein Wegerecht eingetragen?

    Davon hängt dann eigentlich ab, wie man weiter am besten vorgeht. Als erstes würde ich zum Grundbuchamt gehen und mich informieren.
    Wenn ihr Glück habt, gehört die Zufahrt euch und der Nachbar hat kein Wegerecht, dann könnt ihr ihm untersagen, sie überhaupt zu nutzen und ein Tor anbringen, das ihr absperrt.
    Schlimmstenfalls führt die Einfahrt über den Grund des Nachbarn und es besteht nur ein Notwegerecht für euer Haus, dann wäre auch festgelegt, wie oft am Tag ihr rein oder rausfahren dürft. - Ich denke aber, das wäre eigentlich beim Kauf zur Sprache gekommen.

    Allerdings löst das nicht die angespannte Situation zum Nachbarn. -
    Ich habe keine guten Erfahrungen auf dem Dorf gemacht. Leider ist man als Zugezogener oft Außenseiter, wenn man nicht schon Vewandtschaft im Ort hat, die gut integriert ist. -
    Wenn man dann das "Glück" hat, so einen Dominanzbolzen als Nachbarn zu haben, der sich daran gewöhnen konnte, dass er mehr oder weniger allein auf seinem und des Nachbars Grundstück lebt, dann ist man nicht zu beneiden. -
    Nachdem ihr nicht Mieter sondern Eigentümer seid, ist es auch nicht so leicht, im Zweifel wieder zu gehen.

    Habt ihr schon etwas Kontakt im Ort, um euch auch mal mit anderen zu besprechen, wie man mit diesem Nachbarn am besten lebt? -
    Wäre mit dem auszukommen, wenn man ihn etwas "bauchpinzelt"? -
    Wenn du schon beobachtet hast, dass andere von ihm eingeschüchtert sind, dann ist die Idee, ihm so eine Ansage zu machen, dass er zurücksteckt vermutlich nicht gut...
    Ich hatte früher eine ähnliche Situation mit zugeparkter Garage, ich hab dann tagsüber immer an der Straße geparkt, bin da aber auch weggezogen, weil noch vieles dazu gekommen ist. - In kleinen Orten gelten leider oft eigene Gesetze.

    LG Traudel

  4. #4

    Standard AW: Herrische und unverschämte Nachbarn

    Liebe Nichtmehrganzneu und liebe Traudel,
    erstmal danke für eure Antworten.
    Es hat sich die Situation für uns noch verschlechtert. es waren 2 von der Gemeinde da und es ist tatsächlich so, dass keiner in der Stichstrasse parken darf wegen Freihaltung eines Rettungsweges. Damit kann ich leben ABER der Nachbar darf zu jeder Zeit sein Auto Be-und Entladen vor unserer Einfahrt und Garage er hätte da ja ein Törchen....und wenn wir da gerade aus unser Einfahrt wollen müssen wir halt warten.....Als ich entegegenete, dass es ja sein könne das wir einen wichtgen Termin haben könnten, Flughafen, Bahnhof usw. meinte sie doch tatsächlich, dass ich dann eben nicht so kurzfristig losfahren soll!!! Da wusste ich dann was ich dann, dass auch diese Person parteiisch ist.
    Ich finde es unglaublich und im Moment warten wir erstmal ab, ob das jetzt provoziert wird. Nach wie vor habe ich kein Interesse einen erbitterten Krieg zu führen will eigentlich nur meine Ruhe.

  5. #5
    Registriert seit
    02.03.2016
    Beiträge
    112

    Standard AW: Herrische und unverschämte Nachbarn

    Oh weh, liebe Sonne, - das hört sich schwer nach Mauschelei an...
    Gut, dass nicht geparkt werden darf, das ergibt Sinn, aber der Rest....
    Wenn man wo zum Be- und Entladen halten darf, dann bedeutet das ja eigentlich, dass man in der Nähe ist und UMGEHEND wegfahren kann, wenn man jemanden blockiert. Das Umgehend wegfahren können ist ja eigentlich der Unterschied zum Parken...
    Hat der Nachbar eigentlich bestimmte Zeiten, an denen er euch zuparkt oder ist das alles unregelmäßig? Könnt ihr ihm zeitlich aus dem Weg gehen?

    Vielleicht parkt ihr mal eine Weile an der Straße und schaut, wie sich die Situation entwickelt.
    Ansonsten könnt ihr natürlich einen Anwalt einschalten, aber dann spitzt sich die Situation vermutlich zu.

    Wie ist das eigentlich mit den Eigentumsverhältnissen? So wie du schreibst wäre es ein öffentlicher Weg. Hast du das schwarz auf weiss?

    LG Traudel

  6. #6

    Standard AW: Herrische und unverschämte Nachbarn

    Liebe Traudel,

    nein schriftlich haben wir nichts. Ich bin mir auch sicher, dass das so nicht stimmen kann. Wir haben jetzt beschlossen tatsächlich zu warten wie sich das alles entwickelt. Momentan sieht es so aus als würden sie es nicht provozieren. Nur wenn es ganz schlimm wird und nicht anders mehr geht, werden wir einen Anwalt einschalten. Ich hoffe sehr, dass es soweit nicht kommen muss....

  7. #7
    Registriert seit
    06.04.2012
    Beiträge
    1.157

    Standard AW: Herrische und unverschämte Nachbarn

    Hi!

    Ich habe mal in eingeschränktem Halteverbot nach 5 Min einen Strafzettel bekommen. Ich hätte "am Fahrzeug bleiben müssen um unverzüglich losfahren zu können"! Wie soll ich denn ein 30 Kg Packet ins Gebäude bekommen? Also Parken über längere Zeit geht garnicht. Parken ist in § 12 Abs. 2 StVO definiert: „Wer sein Fahrzeug verlässt oder länger als drei Minuten hält, der parkt". Nach § 2 Abs. 1 Z. 27 handelt es sich dann um Halten, wenn eine „nicht durch die Verkehrslage oder durch sonstige wichtige Umstände erzwungene Fahrtunterbrechung bis zu zehn Minuten oder für die Dauer der Durchführung einer Ladetätigkeit“ (§ 62) vorgenommen wird.(Wikipedia)
    Fazit: ab 10 Min wird geparkt.

    Grüßlinge
    Geändert von Alteisenfahrer (06.11.2016 um 20:53 Uhr)

  8. #8

    Standard AW: Herrische und unverschämte Nachbarn

    ich finde du hast nichts falsch gemacht. man kann vorher nie wissen, wie sich die Nachbarn verhalten, erst wenn man eingezogen ist und die ersten klopper kommen, dann kommen die zweifel ....
    ich kenne das auch . der neue nachbar wird erstmal als Bedrohung wahr genommen, der einem platz wegnimmt . besonders ältere leute ab 40 sind so unflexibel im denken und handeln , dass die gleich versuchen einen einzuschüchtern . Am besten bringt ihr schilder an, bitte zufahrt freihalten, soonst Abschleppung. ich würde mit denen kein einziges wort mehr reden, es wird sowieso alles gegen euch verwendet . ab jetzt kannst du machen was du willst, es ist sowieso falsch . also finger weg von diesen menschen, die sind gift für euch ! türe nicht öffnen, keine Gespräche, notfalls Polizei holen. meistens haben die vor der Polizei angst . wenn die merken, ihr setzt euch durch, dann hören die auf. viel glück !!!

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Neugierige und unverschämte Nachbarn. Verleumdung kommt auch noch hinzu!
    Von bloodgwint im Forum Nachbarschaftsstreit, Mobbing durch Nachbarn, "Nachbarn aus der Hölle", der Krieg am Gartenzaun,
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 03.09.2016, 23:33
  2. höllische Nachbarn, dauernd Streit mit den Nachbarn
    Von Nachbarn aus der Hölle im Forum Nachbarschaftsstreit, Mobbing durch Nachbarn, "Nachbarn aus der Hölle", der Krieg am Gartenzaun,
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 04.02.2012, 07:04
  3. Unverschämte Amtsanmaßung - Diebe geben sich als Agenten des deutschen Geheimdienstes, Polizisten oder Steuerfahnder aus
    Von Hilferuf im Forum Probleme zwischen Mietern und Vermietern, Mobbing bei Vermietungen, Ärger wegen Kündigung,
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 06.07.2011, 13:36
  4. Cybermobbing vernichtet Kreativität - unverschämte Diffamierungen im Netz !!!
    Von empomacle im Forum Cybermobbing, Internetmobbing, Cyberbullying, Cyberstalking, happy slapping, üble Tricks
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 11.07.2009, 22:06

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •